Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

VMware vSphere 5.5 Grundkurs

Cluster-Funktionen konfigurieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Konfiguration der unterschiedlichen Cluster-Funktionen dient dazu, die Ausfallsicherheit der ESXi-Server zu erhöhen sowie den Lastenausgleich zwischen den einzelnen Servern zu optimieren.
07:57

Transkript

Zu den Cluster-Funktionen von VM vSphere. Was ist eigentlich HA oder DRS oder andere Cluster-Features, die VMware bereit stellt? Lassen wir doch VMware selber sprechen. Auf der Webseite von VMware gibt es unter Funktionen ein umfangreiches Glossar, welches die Funktionen wie HA, DRS und was es sonst noch alles gibt, erklärt. Hier Distributed Resource Scheduler, weiter unten High Availability, oder auch das neue Feature App HA, was seit Version 5.5 zur Verfügung steht. Sie sehen, hier gibt es verschiedene Erklärungen zu den einzelnen Begriffen. Weitere Erläuterungsmöglichkeiten gibt es, wenn Sie hier auf diese URLs klicken. Sie sehen, weitere Erklärungen sind somit erhältlich. High Availability sorgt für die Ausfallsicherheit von VMs. Beim Ausfall eines physikalischen Servers werden die betroffenen VMs automatisch auf anderen Servern mit freien Kapazitäten neu gestartet. Im Falle eines Betriebssystemausfalls, startet vSphere HA die betroffenen Virtuellen Maschinen auf demselben physischen Server neu. DRS dagegen ist unsere Lastenausgleichsfunktion. Der Distributed Resource Scheduler ermöglicht einen automatischen Lastenausgleich zwischen den ESXi-Hosts. Weiterhin optimiert DRS den Energieverbrauch durch Ausschalten von Hosts, wenn diese nicht gebraucht werden. Z.B. in den Nachtstunden oder an Wochenenden. Wichtig dabei ist, dass die Ausfallsicherheit darunter nicht leidet. D.h. eine gewisse Failover-Kapazität eingehalten werden muß. Doch das ist in den Cluster-Einstellungen konfigurierbar. DRS und HA werden meistens in einem Cluster zusammen betrieben. Wenn z.B. ein Host ausfällt, ermöglicht HA den Neustart der VMs auf anderen Hosts, welche auf diesem Host registriert waren. Wenn der zuvor ausgefallene Host wieder Verfügbar ist, sorgt die Funktion DRS dafür, das VMs per vMotion unterbrechungsfrei auf diesen Host migriert werden. Aber schauen wir uns das gemeinsam an. In unserem vCenter navigieren wir zur Ansicht Host and Clusters. Sie sehen hier zwei ESXi-Server, welche zwei virtuelle Maschinen gehostet haben. Nur gilt es ein Cluster zu erzeugen, der aus diesen beiden ESXi-Servern besteht. Auf der Ebene des Datacenters Testlab wird mit der rechten Maustaste geklickt und im sich öffnenden Kontextmenü auf New Cluster geklickt. Ich vergebe noch einen sinnvollen Namen und kann hier bereits entscheiden, welche Funktion dieser Cluster haben wird. DRS bzw. vSphere HA. Die anderen Funktionen werden wir nicht betrachten. Wenn ich DRS einschalte, habe ich noch die Möglichkeit, den Automatisierungslevel einzustellen. Das bedeutet in diesem Fall standardmäßig vollständig automatisiert, manuell oder teilweise automatisiert. Gibt es eine Ungleichheit im Cluster, wird diese Ungleichheit vom Cluster automatischg ausgeglichen. D.h. ein vMotion Vorgang wird automatisch angestoßen und der Lastenausgleich wird durchgeführt. Manuell bedeutet, der Lastenausgleich erfolgt nicht automatisch, sondern es werden lediglich Empfehlungen ausgegeben und Sie müssen DRS extra ausführen, damit der Lastenausgleich durchgeführt wird. Teilweiseautomatisiert bedeutet, die VM wird nicht automatisch verlagert, aber wenn sie ausgeschaltet ist und Sie schalten diese ein, wird eine Empfehlung ausgesprochen, auf welchem Host diese zu registrieren ist. Dieser Empfehlung können Sie Folge leisten, und somit wird automatisch diese einzuschaltende Virtuelle Maschine auf dem Host registriert, der die günstigsten Resourcen vorhält. Wir lasse Fully Automated. Jetzt gibt es hier noch, eine Migrationsschwelle einzustellen. Von Conservative bis Aggressive. Conservativ bedeutet, der Lastenausgleich wird dann angestoßen, wenn es gar nicht mehr anders geht. Aggressive heißt, jede kleinste Unebenheit wird ausgeglichen. Den Schiebregler behalten wir in der Mitte. vSphere HA – wir schalten diese Funktion ein. Sobald diese Funktion eingeschaltet ist, können Sie HA weiter konfigurieren. Es gibt die Möglichkeit, die so genannte Admission Control einzustellen. Admission Control ist so gesehen die Verwaltung, die dafür sorgt, dass z.B. eine Virtuelle Maschine, wenn diese auf einem neuen Host registriert wird in Form eines Ausfalls eines ESXi-Servers, das geprüft wird, das genügend Resourcen vorhanden sind, das diese VM auch lauffähig ist. Sie können diese Admission Control auch ausschalten. Dann wird diese Maschine neu registriert und auf den verbliebenen Hosts eingeschaltet – komme was da wolle. Zu den Richtlinien. Sie können verschiedene Richtlinien setzen. Wir setzen hier die Prozentuale Richtlinie. Alle weiteren Einstellungen bleiben erst einmal unverändert. Mit klicken auf OK wird der Cluster hergestellt. Jetzt müssen unsere vorhandene Hosts diesen Cluster nur beitreten. Dies geschieht u.a. durch Drag-and-Drop. Ich klicke auf den Host, drücke die Maustaste und ziehe diesen in den Cluster. Sie sehen, da wir bereits HA konfiguriert haben, wird auf diesen Host der HA-Agent aufgespielt. Diese Aktion kann wenige Augenblicke dauern. Schauen wir uns die Cluster-Konfiguration in vSphere Client an. Sie sehen das Object Testcluster mit einem roten Ausrufezeichen. Das bedeutet, in der Registerkarte Alarms erkennen wir Insufficient vSphere HA failover resources. In diesem Fall hat das zu bedeuten, in unserem Cluster befindet sich nur ein Host, und ein Host kann schlecht für sich selber eine Ausfallsicherheit bieten. Also müssen wir den anderen Host diesem Cluster hinzufügen. Wieder mit Drag-and-Drop. Wir erhalten hier einen Hinweis, bezüglich von Resourcen Pools. Diese Meldung bestätigen wir durch Next. Und mit Hilfe von Finish wird die Migration abgeschlossen. Auch hier können Sie wieder erkennen, dass ein HA-Agent auf den ESXi-Server installiert wird. Die Cluster-Konfiguration ist hiermit abgeschlossen. Sie erkennen, dieser ESXi-Server hat den HA-Status Running und die Rolle Master. Dieser ESXi-Server hat den Status Connected und die Rolle Slave. Durch klicken auf die Sprechblasen gibt es die Erläuterungen dazu, was sich dahinter verbirgt. Unser Cluster ist jetzt eingerichtet und kann für DRS und HA verwendet werden.

VMware vSphere 5.5 Grundkurs

Lernen Sie, eine VMware vSphere-Infrastruktur aufzubauen und die zahlreichen Komponenten (z.B. ESXi-Server, vCenter, Storage) zu installieren, zu konfigurieren und zu betreiben.

4 Std. 5 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:12.02.2015
Laufzeit:4 Std. 5 min (51 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!