Premiere Pro CC 2014: Schnitttechniken

Clips verschieben

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Premiere Pro CC verfügt über zahlreiche unterschiedliche Techniken, um ausgewählte Clips entweder mit der Tastatur oder der Maus in einer Sequenz zu verschieben.
07:04

Transkript

Zum Verschieben von Clips gibt es eine ganze Reihe verschiedener Techniken. Hier sind die Clips noch gruppiert. Das wollen wir erstmal kurz aufheben. Zunächst erstmal wähle ich einen Clip aus und dann kann ich ihn logischerweise verschieben. Jetzt muss man manchmal ein bisschen aufpassen, was hier so alles aktiv ist und wo man den Clip auswählt. Hier beispielsweise kommt man schnell auf diese Audiolautstärke-Kurve. Das heißt, wenn man, gerade mit der Maus, viele Clips hin- und herschiebt, dann ist es vielleicht besser, wenn man hier sagt: "Ich möchte keine Video-Keyframes und auch die Namen ausblenden, damit mir eigentlich nichts passieren kann und dass ich nirgendwo draufkomme." Es kann manchmal passieren, wenn hier zum Beispiel die Video-Keyframes angezeigt werden, dass man beim Verschieben auf diese Linie kommt. Alles was ich jetzt erreiche, ist, dass das Bild schwarz wird, also quasi durchsichtig ist. Man muss die Linie wieder nach oben ziehen. Das ist ein bisschen mühsam. Deswegen sollte man in diesem Fall "Video-Keyframes anzeigen" vielleicht einfach deaktivieren. Wählen wir jetzt einmal den Clip aus. Ich möchte gern einmal nur das Bild haben. Dann kann ich jetzt hier draufklicken. Ich möchte den Clip jetzt um eine Spur nach oben verschieben. Jetzt sehen wir, dass hier momentan noch keine Spur existiert. Premiere wird aber die Spur erzeugen, sowie ich den Clip hochgeschoben habe. Das macht er völlig automatisch. Dafür gibt es auch einen ganz praktischen Befehl, nämlich die Alt oder Wahltaste am Mac und die Pfeiltaste nach oben. Mit dem kann ich jetzt schnell Material verschieben. Das ist gerade im Audio-Bereich ganz wichtig. Wenn ich hier mehrere Clips anwähle und die sollen weiter nach unten, schiebe ich sie mit der Alt-Taste nach unten. Denn ansonsten kann es mir schnell passieren, dass ich sie, wenn ich nicht ganz genau darauf achte, und insbesondere, wenn hier das Ausrichten deaktiviert ist, so ein bisschen asynchron hinschiebe. Da muss man danach wieder einen Rechtsklick auf dieses rote Icon machen. Dort kann man sagen -- (Ich versuche das einmal hier.) Dort kann man eigentlich sagen, wenn man das Icon erwischt, "Insynchronisierung verschieben", um das Ganze wieder korrekt nachzusynchronisieren. Wichtig mit dieser Funktion ist also, dass es durch Alt+Pfeiltaste nach oben synchron bleibt. Das geht nicht mehr, wenn Bild und Ton ausgewählt ist, weil sich jetzt die Clips beschränken, weil ich die ja nicht nach oben bewegen kann, wenn ich den nach oben bewege und umgekehrt geht es auch nicht. Mit dieser Funktion kann man Clips ganz praktisch zwischen Spuren verschieben. Jetzt gibt es noch eine zweite Sache. Wir gehen nochmal mit der Raute-Taste raus. Ich möchte jetzt ganz gerne diesen Clip hier oben hinschieben, aber gleichzeitig das Audio-Material in die Spur schieben. Das kann ganz schwierig werden, denn wenn ich den jetzt hier rüberschiebe, dann sieht man, dass hier unten logischerweise alles gelöscht wird. Wenn wir das nochmal rückgängig machen, markiere ich mir mein ganzes Material, und schiebe den jetzt hier nach oben. Ich darf die Maus-Taste noch nicht loslassen, denn dann wird ja Audio gelöscht. Ich drücke jetzt die Umschalt-Taste. Dadurch wird dieser Clip da oben fixiert. Wenn ich das nicht machen würde, und jetzt ohne Umschalt-Taste einfach nach unten gehen würde, dann sieht man dass das Video als erstes in die falsche Spur springt, aber das soll ja auf Videospur 2 bleiben. Deshalb muss man die Umschalt-Taste jetzt drücken. Dann kann ich mit meinem Cursor nach unten wandern und kann jetzt bestimmen, auf welchen Spuren ich das Audiomaterial haben möchte. Dann kann ich die Maustaste loslassen und das Ganze wird hier korrekt eingefügt. Machen wir das Ganze noch einmal rückgängig. Etwas ähnliches hätte ich via Copy und Paste erreichen können. Ich kann mir also diese Clips hier markieren. Wir sagen Bearbeiten Kopieren. Wenn ich jetzt mein Playlet hierhin setzt und sage Bearbeiten Einfügen, dann sieht man, dass das Material jetzt immer auf den ersten ausgewählten Zielspuren eingefügt wird. Da A1 und A2 aktiv sind, wird das Audio-Material hier eingefügt. Da Video 1 aktiv ist, wird das Video-Material hier eingefügt. Gehen wir noch einmal auf "Rückgängig". Wir deaktivieren jetzt Video 1 und aktivieren Video 2. Wenn ich jetzt Bearbeiten Einfügen sage, dann habe ich hier einen ähnlichen Effekt. Mein Video-Material wird hier oben eingefügt und mein Audio-Material hier unten. Möchte ich tatsächlich Audio überschreiben, dann muss ich nur die ersten beiden Spuren abschalten, sodass A3 und A4 die ersten markierten Spuren sind. Ich sage jetzt "Einfügen" und das Audiomaterial wird hier unten entsprechend überschrieben. Clips lassen sich also schon einmal sehr gut mit der Maus oder auch über Copy und Paste verschieben. Wie schaut das über die Tastatur aus? Wir gehen einmal etwas dichter ran. Wir erinnern uns, mit der Taste D kann ich ja auch Material auf Zielspuren aktivieren. Wählen wir also jetzt hier diesen Clip aus. Ich möchte den jetzt hier ein Stück nach rechts verschieben. Wenn ich über den nummerischen Ziffernblock verfüge, dann kann ich jetzt hier im nummerischen Ziffernblock auf die Taste "+" klicken. Dann geht hier das Timecode-Fenster auf und man kann einen Timecode eingeben. Ich wähle beispielsweise 100, für eine Sekunde. Dann drücke ich Return und der Clip wird entsprechend verschoben. In die andere Richtung geht das auch. Ich drücke die Minus-Taste. Ich sage -200. Dann wird das Ganze um 2 Sekunden nach links geschoben. Das ist natürlich auch ganz praktisch, wenn man ganze Parts verschieben möchte. Man wählt einfach diese Parts an, drückt die +-Taste, beispielsweise 1000, für 10 Sekunden, eingeben, Return drücken und der Part wird jetzt verschoben. Ich habe hier die falsche Taste gedrückt. +1000 und dann die Enter-Taste, nicht die Return-Taste drücken. Die Return-Taste sorgt dafür, dass das Ganze abgespielt wird. Als letztes möchte ich ganz gerne die orange-markierten Clips einzelbildweise verschieben. Ich wähle jetzt einmal einen Clip aus, gehe hier auf Bearbeiten Kennzeichnung Dadurch werden jetzt alle Clips ausgewählt, die diese mangofarbene Markierung haben. Wenn ich die Clips jetzt einzeln verschieben möchte, so kann ich dafür die Tastenkombination Alt+Punkt verwenden, um das Ganze nach rechts zu schieben. Ich gehe einmal dichter ran. Ich nutze Alt+Komma, um das Ganze nach links zu schieben. Dabei entsteht da links keine Lücke. Premiere versucht den Clip automatisch mitzuverlängern. Das ist ein bisschen anders, als wenn ich den Clip einfach nach rechts schiebe. Möchte man eine Lücke in Kauf nehmen, nimmt man die Alt- und die Pfeil-Taste(n). Das schiebt jetzt die Clips nach links, beziehungsweise nach rechts, je nachdem welche Pfeiltaste ich drücke. Hier entsteht dann dabei aber auch entsprechend eine Lücke. Mit Alt, Punkt und Komma entsteht also keine Lücke. Mit der Funktion Alt+Pfeil-Taste nach links und rechts entsteht eine Lücke. Beides kann man auch mit der Umschalt-Taste kombinieren. Dann wird das Ganze in Fünferschritten, beziehungsweise in den Schritten, die man unter Voreinstellungen Dies ist der sogenannte große Schritt. Hier kann ich auch sagen, dass ich gerne große Schritte mit 25 Frames hätte. Ich drücke jetzt die Alt-, die Pfeiltaste und den Punkt. Dann geht das Ganze hier immer in Sekunden vorwärts und nichtmehr in einzelnen Frames. In Kombination mit den Auswahl-Werkzeugen, via Maus und Tastatur, ist das Verschieben von Clips via Maus und Tastatur ebenfalls sehr komfortabel gelöst.

Premiere Pro CC 2014: Schnitttechniken

Lernen Sie Schnitttechniken, die Sie beim Roh- und Feinschnitt mit Premiere Pro anwenden können, um unterschiedliche Projekte noch schneller fertig stellen zu können.

3 Std. 22 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!