Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Premiere Pro CC: Schnitttechniken

Clips sichten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Idealerweise sichtet der Anwender sämtliche Clips vor der Durchführung eines Rohschnitts und markiert interessante Stellen in diesen mit In- und Out-Marken.
08:25

Transkript

Für mich ist es sehr wichtig, wenn ich den Rohschnitt mache, dass ich damit möglichst schnell fertig werde und meine Sequenz so in ihrer groben Länge dann dann mal zusammengeschnitten habe. Wir haben hier im Projektfenster bereits einige Clips importiert und die möchte ich mir jetzt hier mal alle nehmen und am besten in eine neue Ablage ziehen. Wir ziehen die hier auf das Ablagesymbol und bennen diese Ablage in Clips, und auf die Art und Weise kann ich einfach die Ablage oder die Clips auswählen und entweder per drag and drop in den Quellmonitor ziehen oder mit der Tastenkombination "Umschalt und O" kann ich die hier entsprechend alle öffnen. Das heißt, alle meine Clips sind jetzt hier geöffnet und wir können jetzt mal hier zu dem ersten springen: C029 und ich möchte jetzt gerne die einzelnen Clips sichten. Das kann man am besten mit der J, K und L Steuerung machen. Mit "L" spiele ich vorwärts ab, mit mehrfach "L" drücken in höherer Geschwindigkeit mit "J" spiele ich rückwärts ab und mit "K" kann ich den Clip entsprechend wieder anhalten. Wenn wir uns jetzt diesen Clip mal ansehen, wir gucken mal auf den interessanten Part. Das ist sicherlich hier, wo das Tape um die Finger gewickelt wird. Den wollen wir uns mal markieren. Dann setze ich mir jetzt hier mal eine Out-Marke, gehe mit der "J"-Taste etwas weiter nach vorne und mit der Taste "I" sezte ich jetzt hier eine In-Marke. Diese Marken werden hier unten auch entsprechend gespeichert, das heißt, wenn wir uns das Fenster mal ein bisschen breiter machen, sehe ich jetzt die Mediendauer, das ist hier der Clip C029 Schauen wir mal kurz, wo er ist... hier oben... und da sehen wir jetzt, die Videodauer wurde auf 4 Sekunden und 17 Bilder angepasst. Was manchmal sehr praktisch ist, wenn man sich diese Ablage per Doppelklick öffnet, öffnet sich die in einem neuen Fenster, und zum Sichten kann ich die zum Beispiel hier mal an den Programm Monitor andocken. Den brauche ich jetzt ja nicht, solange ich mein Material sichten möchte. Die Ansicht, die ich hier bevorzuge, ist die Symbolansicht. Auf die Art und Weise kann ich mir die Clips hier sehr, sehr schön in einer großen Darstellung anziegen lassen und man kann über diese Hover Scrub Funktion hier entsprechend drüberfahren. Auch dabei kann man bereits In- und Out-Marken setzen. Wir sehen das hier bereits für diesen Clip Vielleicht will ich zu Beginn erst mal alle In- und Out-Marken löschen. Da kann ich alle meine Clips anwählen und hier unter "Marke" kann ich jetzt sagen, "In- und Out-Punkte löschen" auch "Strg-Umschalt-X" unter Windows. Und jetzt sehen wir hier, alle In- und Out-Marken wurden entsprechend zurückgesetzt. Wenn wir den Clip jetzt hier öffnen, sehe ich, es gibt keine In- und Out-Markierung mehr. Wenn wir jetzt also hier, der Clip ist nicht angewählt und ich fahre mal mit der Maus drüber, dann kann ich jetzt die Taste "I" und "O" drücken. Ich finde diese Stelle hier ganz interessant. Ich drücke mal "I" fahre ein bisschen weiter, drücke hier die Taste "O", und wir sehen, im Quellmonitor-Fenster werden jetzt hier In- und Out-Marken gesetzt. Wir können uns diesen Bereich jetzt mal abspielen lassen. Ich hole mir dazu mal die Taste, das ist nämlich die Tastenbelegung hier, "von In bis Out abspielen", Strg-Umschalt Leertaste. Die können wir uns jetzt hier mal hinlegen. "OK" - bestätigen Jetzt kann ich mir genau den Part ansehen, den ich mir jetzt hier eben rausgesucht habe. Wir sehen, das ist noch sehr lang, das heißt ich stoppe das hier an der Stelle mal, betätige da die "Out"-Taste, diese 6 Sekunden - das reicht mir auf jeden Fall für diese Szene, es ist vielleicht sogar immer noch ein bisschen zu lang, nehmen wir das mal hier so im Bereich von 4 Sekunden. Wir sehen, es wird hier in der Ablage auch entsprechend aktualisiert mein In-/Out-Bereich. Jetzt kann ich mir davon auch Sub-Clips erstellen. Das wäre dann interessant, wenn man den Clip j etzt gleich bennenen möchte und weitere In-/Out-Marken erzeugen wollte. Also per Rechtsklick könnte man dann sagen, "Clip Kopie erstellen". Wir bleiben aber mal kurz im Abspielverhalten vom Quellmonitor, um Material auszuwählen. Was wir jetzt hier machen können, ist uns noch ein bisschen mehr Platz verschaffen, wenn man sich die Tastaturbefehle gemerkt hat und diese Leiste nicht mehr braucht, dann kann ich hier auch hingehen und sagen, "Transportsteuerung anzeigen" abschalten, das heißt, ich habe jetzt hier einfach noch ein bisschen mehr Platz, um mein Material zu sichten, um mir das entsprechend hier anpassen zu können, und da jetzt meine Clips abspielen zu können, und bin dann nicht mehr auf diese Transportsteuerung angewiesen. Wir können jetzt hier, da sich ja mehrere Clips im Quellmonitor befinden, wir sehen jetzt hier eigentlich alle sieben, schnell zwischen diesen hin und her wechseln. Gehen wir dazu einmal kurz in die Tastaturbefehle und ich gebe hier mal "Quellclip"ein. Da sehen wir, es gibt Befehle, die per se erst mal noch nicht definiert sind, ich habe die für mich alle definiert: "Quellclip alle schließen", "zum Ersten", "zum Letzten gehen", "zum Nächsten", "zum Vorherigen", oder den "aktuellen Clip schließen". Das heißt, Strg-Alt-X schließt jetzt hier den aktuellen Clip, ich habe den ja gerade bearbeitet, also Strg-Alt-X, dann wird dieser Clip geschlossen, und ich habe jetzt hier entsprechend weniger in meiner Auswahl drin Wir können jetzt hier weiter gehen mit der J-K-L- Steuerung zum nächsten Clip und hier höre ich jetzt, dort ist auch Audiomaterial drin, das heißt hier kann man mal wechseln zwischen dem Video und dem Audiomaterial. Und da sehe ich schon, vielleicht hier, beginnt wohl irgendwo ein interessanter Part, und anhand des Audiomaterials kann man das schnell definieren. Wir sehen hier, ich kann mit der Taste "I" und "O" wieder entsprechend In- und Out-Marken setzen und hier wieder zurück gehen zum Video. Möchte man diese beiden Tasten nicht bedienen, kann man das natürlich auch wieder über Tastaturkürzel machen. Ich habe mir dafür ein eigenes Tastaturkürzel belegt, mit Steuerung-Alt-G komme ich in die Audiowellenform und mit Strg-Alt-Umschalt-G in das Videobild zurück. Wenn Sie meine Tastaturkürzel Presets benutzen, finden Sie das beim Mac unter Wahltaste/Umschalt/Befehlstaste-G oder Wahltaste/Befehlstaste-G. Schauen Sie noch mal in das pdf mit den Tastaturbefehlen rein und dort finden Sie dann diese entsprechende Belegung. Wir gehen jetzt noch mal zurück auf das Projektfenster, da komme ich jetzt hin mit Umschalt-1. Jedem Fenster ist hier ein Tastaturbefehl zugewiesen und wir sehen, Umschalt-1 wechselt in das Projektfenster, Die Funktion Umschalt-4 in das Programmfenster bzw. die Timeline mit Umschalt-3 in mein Quellmonitor Fenster komme ich hier über... ja, es wird leider nicht angegeben, aber es ist die Umschalt-2, die ist ja noch übrig hier, ja, mit Umschalt-2 kommt man zurück. Also das heißt, hiermit kann ich schnell zwischen den Fenstern wechseln, um jetzt hier beispielsweise auch mit den Pfeiltasten zu einem bestimmten Clip zu gehen, und sagen, den möchte ich jetzt öffnen, dann drücke ich die Taste "Umschalt-O" oder da ich ihn ja bereits geöffnet habe, kann ich ja mit meinem definierten Tastenkürzel Strg-Alt und dann nach links und nach rechts zwischen den einzelnen Clips hier hin und her wechseln, um jetzt den nächsten zu bearbeiten. Wenn wir jetzt hier schon über den Wechsel zwischen Bedienfeldern sprechen, was ja wichtig ist zum Rohmaterial sichten, um schnell zwischen Ablage und Quelle umschalten zu können, dann verwenden Sie mal das Tastaturkürzel Strg-Umschalten-Komma, denn da kann ich jetzt schnell zwischen allen aktiven Fenstern in der Bedienoberfläche wechseln, um jetzt hier beispielsweise zu einem bestimmten Clip zu gehen, die Return-Taste zu drücken, um diesen Clip umzubenennen, oder zum Beispiel mit Umschalt-O, den Clip im Quellmonitor Fenster zu öffnen Wichtig auch, unter dem Mac Betriebsystem ist es hier auch Strg-Umschalt-Komma, also nicht die Command-Taste. Eine letzte Sache noch, das benutzt man sicherlich nicht so häufig, die Möglichkeit auch, In- und Out-Marken für Bild und Ton zu trennen. Wenn ich jetzt schon weiß, dass ich den Ton hier länger brauche, dann kann ich mit gedrückter Alt-Taste auch die In- und Out-Marken für Bild und Ton voneinander trennen. Finde ich hier auch im Marken-Menü. Da kann man In-Point und Out-Point setzen mit "I" und "O" oder sogenannte Teilungspunkte markieren also nur ein Video-In, nur ein Video-Out Punkt oder nur ein Video bzw. Audio-In oder Audio Out-Punkt Kann manchmal ganz praktisch sein in Interviewsituationen, wo man vielleicht den Sprecher schon kurz vorher hören möchte bevor man ihn sehen wird. Wenn ich diesen Clip nachher hier benutze, dann sieht man, er benutzt den Ton bereits ab hier, Bild aber erst ab da. Ist vielleicht im Rohschnitt eher ungewöhnlich, deswegen mit "I" und "O" kann ich beides noch mal wieder zusammenfügen, aber gerade für Interviewsituationen, wo man eine genaue Auswahl haben möchte, kann das ganz praktisch sein. Wir haben jetzt gesehen, welche Möglichkeiten zur Navigation Sie haben, um schnell von einem Clip zum nächsten zu gehen, dass Sie mit der Shuttle Funktion hier bereits In- und Out-Marken setzen können, aber auch Clips hier drüber abspielen können über die J-, K- und L-Funktion, und die Funktion im Quellmonitor haben wir uns angeschaut, womit man In-/Out-Marken setzen kann und wie man hier sehr effizient zwischen verschiedenen geöffneten Quellen hin und her wechseln kann.

Premiere Pro CC: Schnitttechniken

Lernen Sie Schnitttechniken, die Sie beim Roh- und Feinschnitt mit Premiere Pro anwenden können, um unterschiedliche Projekte noch schneller fertig stellen zu können.

3 Std. 22 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!