Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Clips ein- und ausblenden mit Keyframes

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Adobe Premiere Elements verfügt über spezielle Funktionen zum Ein- und Ausblenden von Videoclips. Dadurch können Teile eines Clips mit unterschiedlicher Deckkraft dargestellt werden. Der Einsatz von Keyframes ermöglicht präzises Arbeiten.

Transkript

Das Ein und Ausblenden von Videoclips in einem Videoprojekt ist sicherlich eine häufig genutzte Funktion und ich möchte Ihnen in diesem Video zeigen, wie Sie manuell, mit der Hilfe von Keyframes solche Überblend- beziehungsweise Einblend- und Ausblendeffekte erzielen können. Starten wir am Filmanfang mit dem Castle, mit dem Eilean Donan Castle. Und zwar möchte ich nicht, dass der Film direkt so beginnt, sondern ich möchte, dass das Ganze hier eingeblendet wird. Ich vergrößere dafür mal die Ansicht, dass wir mal mehr sehen. So, und jetzt können Sie natürlich eine Überblendung, also auch damit eine Einblendung vollziehen mit dieser Funktion aus der Schnellauswahlleiste. Aber die bessere Alternative ist sicherlich mit der rechten Maustaste auf den Clip, und sagen dann, Überblendung, ein- und ausblenden. Sie sehen das hier: Audio beziehungsweise Video ein- und Video ausblenden. Sie haben die Wahl, je nachdem was für einen Videoclip Sie integriert haben, ob Sie zum Beispiel auch Audio und Video gleichermaßen ein- und ausblenden können. Also natürlich haben Clips, wo keine Audiospur angebunden ist, auch diese Funktion nicht. Wer weiß, wofür es gut ist. Ich nehme einfach mal Audio und Video einblenden, also beide, weil ich auch die Audiospur noch habe. Und jetzt achten Sie bitte auf diese gelbe Linie hier in dem Clip. Je größer ich das mache, desto deutlich wird es eigentlich. So, und Sie sehen, diese gelbe Linie geht einmal von links unten nach oben und stoppt dann hier an dieser Position. Und genau dieser gelbe Punkt, da dieser Greifer, das ist ein sogenannter Keyframe. Und dieser Keyframe, der wird selbstverständlich auch hier, nicht in dem Verwackelungsbereich, aber zum Beispiel bei der Deckkraft in den Zugewiesenen Effekten abgebildet. Und das können Sie hier, achten Sie mal auf diesen Regler, sehr gut beobachten, wenn man den Counter benutzt. Sie sehen, genau bis zum Keyframe und genau an der Position sind wir jetzt bei 100%. Und dann softet das so langsam in das Schwarze über. So, und das bedeutet also, dass Sie sowohl über diese Effekte und über den Effekt Deckkraft den Videoclip verändern können und damit Ein- und Ausblendungen erzeugen, als auch in Kombination mit der Funktion rechte Maustaste, dann hat man ein bisschen Vorarbeit gespart, und das Ganze dann hier auch manuell anpassen können. So, das geht sogar nicht nur über diese Palette, sondern auch hier innerhalb des Clips selber. Wir gucken uns das mal in Originalgeschwindigkeit an. So, das geht recht zügig und ich würde das gern verlängern. Und bevor ich mir da jetzt sehr viel Arbeit mache, greife ich mir einfach den Keyframe und ziehe den nach rechts. Und das Einzige, wo Sie aufpassen müssen, ist, dass Sie nicht nach oben und unten gehen. Also die Maus einfach ganz nach oben bis es nicht mehr weitergeht, damit Sie, das sehen Sie in der Quickinfo, die wird gelb eingeblendet, bei 100% bleiben. So, und jetzt lasse ich das los und schaue nochmal, dass ich nicht zu lange einblende. Nein, das ist okay. Ich starte das nochmal. Und jetzt habe ich natürlich ein viel sanfteres Einblenden, wie es gerade für einen Filmanfang vielleicht sehr gut geeignet sein könnte. Und jetzt fehlt mir das Ganze nur noch am Ende des Clips. Und da hilft mir wieder meine Schnittmarke. Ich gehe auf Nummeriert, wähle dann Filmende aus. Und was ich hier machen möchte, ist, dass ich diesen Clip, also meine Ruderregatta, die würde ich ganz gern ausblenden, damit das Ganze nicht so abrupt in das Schwarze übergeht. Nichts leichter als das. Ich öffne mir das wieder, vergrößere auch hier nochmal so ein bisschen, und klicke dann mit der rechten Maustaste in den Clip, sage Überblendung und diesmal natürlich nicht ein-, sondern diesmal möchte ich ausblenden, und auch vielleicht wieder beides. Und das Ganze soll auch nicht so abrupt, so schnell gehen, sondern kann ruhig ein bisschen dauern. Und zwar möchte ich eigentlich ganz gern anfangen auszublenden, wenn die Schrift kommt. So, jetzt muss ich nur schauen, dass ich an der richtigen Position bin. Gucken wir mal. Ich lasse es mal laufen. Da kommt die Schrift, also ungefähr hier an der Position. So, vielleicht ein bisschen später. Also ziehe ich jetzt den Keyframe einfach hier rüber, achte auf die 100%, und habe quasi alles gemacht, was ich wollte. Schauen wir es uns live an. So, das sieht ganz gut aus. Und entsprechend softet das nun langsam in das Schwarze über. Genauso habe ich mir das vorgestellt. Jetzt können Sie weitere Aktionen vornehmen, also beispielsweise auch das Ein- und Ausblenden von den Hintergründen, also auch hier jederzeit möglich, selbstverständlich. Rechte Maustaste, Überblendung anwenden, Video einblenden. Hier habe ich zum Beispiel nur eine Spur. Das Ganze in der Geschwindigkeit anpassen, wie Sie es gern hätten. Und dann sieht das Ganze schon wirklich professionell aus. Jetzt kommt der Hintergrund, jetzt softet alles langsam ineinander über. Und genauso sollte es sein. Sie sehen, Ein und Ausblendfunktionen mit der Hilfe von Keyframes sind sehr mächtig. Und Sie können viel präziser vorgehen, als wenn Sie die Standardfunktionen verwenden und somit wirklich die Effekte auch erzielen, die Ihnen vorschweben.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Erleben Sie Videoschnitt und -produktion mit Premiere Elements 13 anhand eines Praxisbeispiels. Lernen Sie Organizer und Editor kennen und einen kompletten Videoclip zu erstellen.

4 Std. 57 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Premiere Elements Premiere Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:14.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!