Premiere Pro CS6 Grundkurs

Clips aus einer Sequenz entfernen

Testen Sie unsere 2012 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Clips lassen sich aus einer Sequenz auf verschiedene Arten entfernen. Hier eine Übersicht.
06:26

Transkript

Auch für das Entfernen von Clips gibt es verschiedene Möglichkeiten. Denn beim Rohschnitt probiert man oft Dinge aus und macht sie dann gerne später auch wieder rückgängig oder findet bessere Clips, 'die an diese Stelle passen könnten. Insofern wollen wir uns jetzt einige Techniken anschauen, mit denen man die Clips in einer Sequenz noch mal entfernen kann. Sie können dieses aktuelle Projekt 03_Clips_entfernen öffnen, um hier diesen Rohschnitt herzustellen. In diesem Rohschnitt gefällt mir dieser Clip schon mal nicht. Den möchte ich gerne wieder entfernen OK. Wenn ich einen Clip anwähle, kann ich ihn natürlich einfach mit der Taste Entfernen löschen, aber hierdurch entsteht eine Lücke, die ich in einem zweiten Arbeitsschritt ebenfalls löschen muss. Das heißt, ich kann jetzt die Lücke auswählen, Und nochmals entfernen drücken. Das Ganze kann man etwas einfacher haben, wenn man es in einem Arbeitsschritt macht. Wenn ich jetzt den Clip anwähle, und zu der Entfernen Taste die Umschalttaste drücke, dann sehe ich, dass der Clip gelöscht wird und folgende Clips einfach hinterher rutschen. Vielleicht möchte ich aber auch einen größeren Bereich löschen. Spielen wir die Clips noch mal ab. Ich finde, dass wir hier ruhig den Part, wo sie sich zurück lehnt ebenfalls raus schneiden können, so dass er direkt nach oben schaut. Für diesen Fall setzen wir mal den Cursor an den Anfang dieses Clips und ich halte dabei die Umschalttaste gedrückt damit ich visuell sehe, wann mein Cursor genau hier positioniert ist. Auch im Programmfenster kann man In und Out Marken setzen. Wir setzen hier eine In Marke, gehen jetzt zu der Stelle des Clips, wo wir das Ganze wegschneiden möchten, ungefähr hier, kurz bevor er nach oben schaut und setzen jetzt eine Out Marke. Innerhalb unserer Sequenz haben wir jetzt einen Bereich markiert. Es gibt jetzt zwei Funktionen. Ich kann das Herausnehmen aktivieren. Das würde aber in dem Fall hier wieder eine Lücke hinterlassen. Möchte ich die Lücke automatisch schließen, so kann ich jetzt das Extrahieren anwählen, und wir sehen, dass die Lücke geschlossen wird und der nachfolgende Clip einfach hier wieder heran rutscht. Allerdings muss man mit solchen In und Out Marken in der Sequenz auch vorsichtig umgehen. Bei Einfügen von Clips werden die immer an die Position des Abspielkopfes eingefügt, wenn ich sie nicht gerade per Drag&Drop irgendwo hin ziehe. Gehen wir jetzt mal hier hin und markieren mit In und Out Marken den folgenden Clip hier. Vielleicht ungefähr bis da. Den Abspielkopf setze ich jetzt hier irgendwo nach hinten, und vergesse vielleicht, dass ich hier In und Out Marken gesetzt habe. Das kann insbesondere dann passieren, wenn man hier irgendwo dichter ran gescrollt ist. Wir sehen natürlich die In und Out Marken zusätzlich auch noch hier im Programmmonitorfenster. Wenn ich jetzt meinen Clip hier nehme, den ich vielleicht an diese Stelle einfügen möchte, und ich betätige die Schaltfläche Überschreiben, das würde natürlich hier alles Löschen, oder Einfügen, um die Clips zu verschieben, dann sehe ich, dass ich jetzt hier einen Clip einpassen Dialog bekomme. Sowie In und Out Marken in einer Sequenz gesetzt sind, werden die neuen Clips nicht mehr an der Position des Abspielkopfes eingefügt sondern an den gesetzten In und Out Marken. Und hier erkennt er jetzt Folgendes: Hier im Clip habe ich eine Dauer von 3 Sekunden und 17 Bildern markiert. Hier rechts habe ich eine Dauer von 4 Sekunden und 11 Bildern, mit meinen In und Out Marken markiert. Ich kann jetzt den In Point der Sequenz oder den Out Point der Sequenz ignorieren, das heißt, hier in der Sequenz werden die Punkte ignoriert, oder ich kann die Clip Geschwindigkeit ändern und somit diesen Clip hier einpassen. Am Anfang möchte ich das aber mal abbrechen, weil, wenn wir das schon machen, wollen wir wenigstens wissen, was passiert. Also gehen wir mal auf diesen Bereich und sagen jetzt, dass wir das Ganze überschreiben wollen. Clip Geschwindigkeit ändern und einpassen. Mit OK bestätigen. Dann sehe ich jetzt, die Clip Geschwindigkeit wurde auf 82% verändert, damit genau dieser Ausschnitt in diesem Zeitraum abgespielt wird. Für den Ton nicht unbedingt hilfreich, weil das Ganze klingt jetzt ein bisschen dumpf. Zugegeben, hier gibt es eine Funktion unter Geschwindigkeit, Dauer mit der ich die Tonhöhe beibehalten kann. Aber etwas hallig klingt das Ganze trotzdem. Machen wir es daher rückgängig. Diese Funktion kann ich aber auch noch für etwas anderes sehr gut nutzen. Löschen wir mal die In und Out Marken. Mit einem Rechtsklick In und Out Point löschen. Es gibt dafür im Markendialog auch einen Tastaturbefehl. STRG+Umschalt+ X zum Löschen. Möchte ich nur einen In oder Out Punkt löschen, so kann ich STG+Umschalt+I und STRG+Umschalt+O verwenden. Wir machen mal Folgendes: Wir wollen diesen Clip hier löschen, weil er uns nicht gefällt und wir haben einen besseren gesehen. Ich drücke also die entfernen Taste, um diesen Clip herauszunehmen. Das Problem ist, sowie ich jetzt einen neuen Clip hier rein ziehe, überschreibe ich ja andere. Ich müsste genau die Dauer hier oben einstellen. Das ist aber ein bisschen mühsam. Insofern ziehen wir den Abspielkopf mit gedrückter Umschalttaste an das Ende dieses Clips, setzen hier eine In Marke, gehen an den Anfang des nächsten Clips und setzen eine Out Marke. Wie wir sehen können, ist genau diese Lücke jetzt markiert. Nun kann ich sagen, dass ich den neuen Clip überschreiben möchte und ich möchte den Out Point der Quelle ignorieren. Da dieser Clip länger ist, als die Auswahl, die ich hier habe, kann ich jetzt beides ignorieren. Die In Out Punkte der Quelle und die In Out Punkte des Sequenz. Das ging vorhin nicht, weil der Auswahlbereich, den ich hier hatte, größer war, als der ausgewählte Quellbereich. Out Point der Quelle ignorieren heißt, dass er irgendwo hier die Auswahl von 3 Sekunden 17 nach genau 2 Sekunden und einem Frame abschneiden wird. Bestätige ich das mit OK habe ich genau an dieser Stelle meinen neuen Clip. OK. Besser ist die Sequenz dadurch nicht geworden, aber Sie haben ein bisschen etwas darüber gelernt, wie man Clips aus der Sequenz wieder löschen kann, und wie man stattdessen andere Clips dort einfügen kann.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!