Premiere Pro CS6 Grundkurs

Cliplautstärke einstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Unterschiede in der Lautstärke innerhalb der Clips können Sie mit der Cliplautstärke anpassen. Gleichzeitig lassen sich damit aber auch räumliche Effekte von Nähe und Distanz verstärken.
11:19

Transkript

Nach dem Normalisieren habe ich ja hier zumindest in den Maximalwerten der einzelnen Clips eine ähnliche Grundlautstärke. Jetzt möchte ich ganz gerne noch mit der Cliplautstärke die Probleme beheben, dass hier ein Clip ohne Maximalpegel, also ohne sehr laute Pegel, (Video im Hintergrund) im Vergleich zu einem Clip, der hier Maximalwerte hat (Video im Hintergrund) doch etwas lauter zu sein scheint. WIr haben ja vielleicht in der Vergangenheit hier bei einigen Clips schon Lautstärkeregelung in den Kurven angepasst, deswegen nehme ich einmal hier mein Mehrspur-Auswahlwerkzeug, klicke einmal auf Effekte entfernen ... und sage jetzt hier, dass ich die Lautstärke zurücksetzen möchte. Dadurch werden hier, wie man sehr schön sehen kann alle meine Pegel in den Clips wieder zurückgesetzt. Auf die vorherige Normalisierung über die Audioverstärkung hat das keinen Einfluss. Möchte ich die zurücksetzen, könnte ich hier alle Clips anwählen, Rechtsklick, Audioverstärkung Verstärkung festlegen auf: "0" dB. Jetzt hätten sie alle wieder ihre ursprüngliche Lautstärke. Das machen wir aber erstmal wieder rückgängig. Wi kann ich jetzt die Cliplautstärke individuell anpassen? Dafür verschaffen wir uns hier in der Tonspur mal ein bisschen Platz, so dass wir hier jetzt auch schon mal die Lautstärke der Geräusche beurteilen können. Spielen wir das mal ab. (Video im Hintergrund) (Video im Hintergrund) Passt ja eigentlich schon ganz gut, aber mir sind einige Dinge noch unangenehm aufgefallen, zum Beispiel das Geräusch der Türen erscheint mir im Vergleich zu laut zu sein. Also wir haben hier die Audio-Cliplautstärke, das Grundrauschen nenne ich es jetzt mal, durch die Normalisierung bereits angepasst. Jetzt können wir in der Cliplautstärke einen Clip lauter machen, bis zu 6 Dezibel. (Video im Hintergrund) Ich mache das nochmal rückgängig. (Video im Hintergrund) Das entspricht in etwa so einer Verdreifachung der Lautstärke und wenn ich das individuell mischen möchte wie hier zum Beispiel (Video im Hintergrund) und mir die Türen doch zu laut vorkommen, dann möchte ich natürlich in dem Fall nicht den gesamten Clip leiser machen, sondern nur Ausschnitte, weil sonst würde ja hier die Tonmischung nicht mehr passen. (Video im Hintergrund) Die Geräusche der Wagen, also die Motorengeräusche, sind viel zu leise. und dafür kann ich hier mit gedrückter Steuerung-Taste auf diese gelbe Linie klicken und hier jetzt mal so ein paar Keyframes hinzufügen und man kann dann diesen Bereich hier entsprechend etwas absenken. Die Keyframes kann man auch hin- und herschieben, hier sehr schön, da wir sehen jetzt, oder hören, (Video im Hintergrund) dass ich damit sozusagen, das Geräusch der schlagenden Türen leiser machen kann. (Video im Hintergrund) Es ist fast nicht mehr zu hören, oder wir können es auch mal verstärken. (Video im Hintergrund) dass man zum Beispiel das Gefühl hat, die Tür hier hinten ist weiter weg. (Video im Hintergrund) dann ist die Vordere doch deutlich lauter jetzt. Da kann man natürlich ein bisschen mit experimentieren und vielleicht diesen Tiefeneindruck noch verstärken. (Video im Hintergrund) Was haben wir hier denn noch? Hier geht nochmal eine Tür zu. Das darf natürlich nicht sein, weil das hört man nicht, hier habe ich einen Schnittfehler. Das ändern wir einfach mal, indem wir hier das Ganze einfach absenken. Jetzt habe ich natürlich gar keine Geräusche gerade (Video im Hintergrund) und das klingt auch nicht gut. Also löschen wir das nochmal und ändern hier lieber den Rollschnitt. Mit gedrückter Alt-Taste, damit ich hie nur den Ton rolle, Stück weiter hier rüber. (Video im Hintergrund) Okay, nochmal abspielen. (Video im Hintergrund) Ja, so passt es doch schon etwas besser. vielleicht ein klein bisschen zurückrollen, weil ich sonst zu viel von dem Text abschneide. (Video im Hintergrund) Der ist mir im Übrigen auch wieder zu leise, der ist ja kaum zu verstehen hier. Und dort kann ich dann auch wieder mit dem Auswahlwerkzeug und gedrückter Steuerung-Taste Punkte setzen und diesen Part jetzt hier etwas lauter machen. (Video im Hintergrund) na, es könnte noch mehr sein. na, es könnte noch mehr sein Dadurch dass natürlich auch die Motorengeräusche zunehmen, sollte ich vielleicht hier auch schon ein bisschen lauter sein. vielleicht gar nicht mal das Ganze hier danach leise machen. (Video im Hintergrund) Und dann passt es hier auch ein bisschen besser nachher wieder im Übergang. Keyframes entfernen geht auch ganz einfach. Man klickt einen an, drückt die Entfernen-Taste, das heißt hier könnte ich den ebenfalls entfernen. (Video im Hintergrund) Okay. Jetzt gibt es dafür auch noch das Stift-Werkzeug. Im Unterscheid dazu brauche ich nicht die Steuerung-Taste zu drücken, sondern kann hier direkt Keyframes draufsetzen und anpassen. Und ich kann mit diesem Werkzeug hier auch mehrere Keyframes parallel auswählen, indem ich ein Rahmen darum herum ziehe, und jetzt alle gleichzeitig verschieben, absenken in der Lautstärke oder nach oben setzen. Allerdings immer nur in einem Clip. Ich kann hier nicht Clip-übergreifend arbeiten. wie ich das später in der Spurlautstäke machen kann. Möchte man die Werte noch etwas präziser einstellen, so bietet es sich hier an, in die Effekteinstellungen zu gehen. Hier unter Lautstärke sehe ich nämlich auch nochmal meine Keyframes genauer, ich kann hier auch einfach von einem zum anderen springen. Wir sehen, er geht jetzt hier genau drauf, das könnten wir hier auch machen. Und ich habe jetzt die Möglichkeit, diese Werte genau einzugeben, hier zum Beispiel sagen wir, "-4" Dezibel möchte ich gerne oder "-2". Und wenn man sich mal die Kurve hier anschaut, die reagiert dann entsprechend. Sagen wir hier "5" Dezibel, dann wird es wieder lauter, oder "-5", dann wird's entsprechend leiser. Ein Tipp noch. (Video im Hintergrund) Okay, gucken wir mal ob da nicht noch mehr Geräusche sind. Und wir gehen in die Musik rein, da beispielsweise nach unten. Die hört ja doch etwas abrupt auf. (Video im Hintergrund) Wir schalten die anderen Spuren einmal kurz stumm, zumindest den Sprecher. (Video im Hintergrund) Und die Musik hört hier doch sehr plötzlich auf. Das möchte ich nochmal umgehen, ich nehme dafür das Stiftwerkzeug. Setze hier einen Ankerpunkt und dort und ziehe den zweiten nach unten. Dadurch wird die Musik jetzt langsam ausgeblendet. (Video im Hintergrund) Wir könnten sie ein bisschen dichter zusammenziehen. Und was ich eigentlich zeigen möchte ist, dass man auch die Möglichkeit hat, das Ganze nicht so linear zu gestalten, weil hier gerade am Ende ... Schalten wir nochmal im Audiomixer die Musik auf Solo, das ist dritte Spur hier, dann hören wir die anderen nicht mehr. (Video im Hintergrund) Und irgendwie habe ich am Ende das Gefühl, der wird zwar leise, minus unendlich, aber da wir hier, wenn wir hier nochmal ein Keyframe setzen, und den mal leicht verschieben, dann sind wir bei minus 17, das ist durchaus noch hörbar. Und dann plötzlich von minus 17 auf minus Unendlich klingt dann nicht so angenehm. (Video im Hintergrund) Okay. Was kann ich stattdessen machen? Ich kann einen Rechtsklick auf diesen Keyframe machen, und sagen, ich möchte hier ganz gerne so ein Bézier-Keyframe. Und den kann ich schön sanft ausschwenken lassen, ohne dafür jetzt ganz viele Keyframes setzen zu müssen. (Video im Hintergrund) Und es wirkt etwas sanfter. Ich kann den noch ein Stück weiter nach drüben ziehen, und den jetzt so richtig hier nach unten, dann habe ich hier einen sehr sanften Übergang, (Video im Hintergrund) der nicht ganz so abrupt aufhört, wie vorher. Auch den kann ich logarithmisch anpassen, indem ich zum Beispiel hier sage, Bézier langsam ein- oder ausschwenken, zum Beispiel hier wäre es ein Ausschwenken nach rechts raus, nach links rein, dann habe ich hier einen logarithmischen Übergang (Video im Hintergrund) und so was klingt im Tonbereich immer etwas besser. Zusammen mit den anderen Spuren. (Video im Hintergrund) (Video im Hintergrund) Also das passt hier ganz gut. Was weniger gut passt, sind die Lautstärkenunterschiede, da hat das Normalisieren entweder versagt oder ich habe danach noch dran rumgespielt. Hier machen wir es mal, weil es für die ganzen Spuren recht schnell geht, über die Anpassung hier. (Video im Hintergrund) Okay, wenn man das jetzt noch ein bisschen wegrollt, und die Blende vielleicht ein bisschen vergrößert, dann wird das hier glaube ich ganz gut passen, an dieser Stelle. (Video im Hintergrund) (Video im Hintergrund) Hier passt es gut. hier könnte ich die Blende noch ein bisschen verändern, Ich gehe mit der Plus-Taste her und zoome hier rein. Und wenn das mit der Blende nicht ausreicht, mit der Minus-Taste zoome ich wieder raus. (Video im Hintergrund) Dann kann ich die Lautstärkenunterschiede noch weiter ausgleichen mit dem Stift-Werkzeug. indem ich die Kurve hier vorne noch leiser mache. und hier etwas lauter mache. (Video im Hintergrund) Weil der Punkt ist ganz einfach, sie kommen mir ja auch entgegen. Da ist es durchaus in Ordnung, wenn das Ganze wieder etwas lauter wird. Das wirkt auch da jetzt her realistisch, dass wir leise anfangen und lauter werden. (Video im Hintergrund) Und hier, (Video im Hintergrund) könnte ich sie wieder leiser machen, (Video im Hintergrund) im nächsten Schnitt, gerade im Übergang, weil sie hier nicht mehr zu sehen sind. (Video im Hintergrund) (Video im Hintergrund) Hier kommen sie mir wieder entgegen, (Video im Hintergrund) ab da ungefähr mache ich das Ganze jetzt wieder lauter. (Video im Hintergrund) Und die Clips gewinnen dadurch mehr an Tiefe. Einfach durch Änderung der Lautstärke, kann ich bewirken, dass die räumliche Tiefe im Clip zunimmt, weil wenn sie mir entgegenkommen, werden sie ein bisschen lauter. Ich überspitze diesen Effekt vielleicht hier jetzt mal, (Video im Hintergrund) okay. Das ist die Möglichkeit, die Cliplautstärke anzupassen. Hier die einzelnen Keyframes, mit dem Auswahl- oder dem Stift-Werkzeug zu setzen, oder für präzisere Tonmischungen, kann ich auch in die Effekteinstellungen gehen und hier die Lautstärke entsprechend numerisch eingeben.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!