Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Chromatische Aberration selektiv entfernen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
05:21
  Lesezeichen setzen

Transkript

Chromatische Aberrationen lassen sich in Lightroom oder Camera Raw leicht entfernen. Problematisch ist aber, dass sich diese Korrektur auf das gesamte Bild auswirkt und sich deshalb an Stellen mit einer ähnlichen Farbe störend bemerkbar machen kann. In Photoshop könnten Sie das Problem prinzipiell mit Ebenenkopien und Masken lösen, aber das geht auch schon direkt in Camera Raw bzw. Lightroom. Und wie, das möchte ich Ihnen im Folgenden zeigen. Chromatische Aberrationen, also Farbfehler entlang von Kontrastkanten im Bild, die wird man heute sehr leicht los in Camera Raw oder in Lightroom. Problematisch ist es, wenn Sie durch diese Korrektur andere Bildstellen in Mitleidenschaft ziehen. Also ist es eine gute Idee, diese chromatischen Aberrationen nur dort zu entfernen, wo Sie in der Tat vorliegen, denn manchmal haben Sie das Problem, dass, wenn Sie eine chromatische Aberration, eine besonders heftig ausgeprägte, wie bspw. diese hier entlang dieser Kante, diese sog. Purple Fringes, wenn Sie die entfernen, dann haben Sie vor allem dann, wenn Sie ähnliche Farben wie diese hier im Bild haben, oft Störungen an anderen Bildstellen. Also, da müssen Sie vorsichtig sein. Und wie das alles geht, wie Sie chromatische Aberrationen entfernen und wie Sie diese nur lokal anwenden, darum geht es in diesem Film. Ja, zunächst einmal befinden wir uns hier in Camera Raw und da finden Sie die entsprechenden Optionen zum Entfernen der chromatischen Aberrationen hier im "Objektivkorrekturen"-Reiter unter "Profil". Und hier können Sie einfach diese Checkbox anklicken und aktivieren und damit sind diese chromatischen Aberrationen größtenteils schon entfernt. Aber wenn wir so heftige Säume haben wie hier, dann haben wir natürlich immer noch Reste davon im Bild. Also, da kommen Sie dann mit dieser Option nicht weiter. Ich zeige Ihnen hier noch mal einen Vorher-Nachher-Vergleich. Also, das ist vorher. Hier hat die Option schon diese chromatischen Aberrationen etwas abgemildert, aber ganz weg sind sie nicht. Und in solchen Fällen wechseln Sie einfach hier in den Reiter "Manuell". Hier können Sie jetzt diese Regler benutzen für die Lila-Intensität bzw., falls Sie hier grünliche Säume haben, auch für die Grün-Intensität. Und dann können Sie hier die Regler darunter benutzen, um den exakten Farbtonbereich festzulegen. Und das Ganze ist dann doch ein bisschen Fummelei, aber das geht auch etwas einfacher, denn Sie müssen diese Regler gar nicht anfassen, sondern Sie halten einfach die "Strg"-Taste bzw. die "Cmd"-Taste gedrückt und klicken einfach so einen Saum an. So, also "Strg"-Taste drücken bzw. "Cmd"-Taste auf dem Mac, und dann klicke ich diesen Saum an und dann ist dieser auch schon entfernt. Sie sehen, hier wurde automatisch erkannt, dass wir hier einen Lilaton haben in dieser Intensität. Also, hier wurde automatisch der korrekte Farbtonbereich erkannt und vorgeschlagen, mit welcher Intensität dieses Lila entfernt werden soll. Also, ich kann das hier mal jetzt zurücknehmen oder ich kann das sehr kräftig verstärken. Und dann bin ich wirklich auch hier in den Haaren, das kann ich mal vergleichen, vorher-nachher. Da bin ich wirklich diese ganzen Fehler los, aber jetzt könnte es ein Problem sein, wenn wir hier im Kleid oder an den Hautstrukturen die gleichen Farbwerte verlieren. Das sieht man in diesem Bild jetzt nicht so ausgeprägt, aber gerade wenn Sie sehr bunte Details haben oder Blümchen fotografiert haben, die vielleicht auch diese lila Farben haben, dann werden diese natürlich in Mitleidenschaft gezogen und Sie müssten diesen Effekt wieder etwas zurücknehmen bzw. ganz rausnehmen. Und das möchten wir natürlich nicht, denn diese Säume entlang der Kanten sind natürlich unschön, aber zum Glück können Sie das auch lokal anwenden. Das machen Sie hier mit dem Anpassungspinsel bzw., wie sich der jetzt nennt, dem Korrekturpinsel. Da haben Sie die Möglichkeit, wenn Sie hier mal runterscrollen, die Option "Rand entfernen" zu benutzen. Da klicken Sie hier einmal auf dieses Minus-Symbol oder auf das Plus-Symbol, um ausschließlich diesen Regler hier zu aktivieren und alle anderen zurückzusetzen. Und dann können Sie hiermit den Rand entfernen, also entweder, indem Sie hier einen positiven Bereich wählen, dann würden Sie hier über entsprechende Säume malen und diesen Rand hier eben durch Übermalen entfernen, oder Sie machen genau das Gegenteil, wenn also bestimmte Bereiche im Bild durch die Korrektur in Mitleidenschaft gezogen sind, dann können Sie hier "Rand entfernen" auf -100 setzen und damit quasi diese Säume bzw. die Farbkorrekturen, die Sie im "Objektivkorrekturen"-Reiter vorgenommen haben, wieder zurücknehmen. In diesem Fall ist das natürlich so nicht sinnvoll, aber nehmen wir mal an, wir haben hier auch eine Farbverfälschung bei den Augen, die ist hier sehr subtil, oder wir haben hier an den Fingernägeln eine Farbverfälschung, dann kann ich das einfach alles wieder so zurück malen. Sie müssen also nicht mal Camera Raw oder Lightroom verlassen, sondern Sie können das hier mit dem Korrekturpinsel machen. Wenn Sie, wie gesagt, hier -100 verwenden, dann wirkt das wie ein Radierer für die Korrekturen, die Sie im "Objektivkorrekturen"-Reiter durchgeführt haben. Dann klicken Sie wieder auf die Hand und können hier entweder wieder auf "Fertig" klicken, das Bild an Photoshop übergeben oder direkt aus Camera Raw speichern. Also, so geht das mit der lokalen Korrektur der chromatischen Aberrationen in Camera Raw.