Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Java Grundkurs 3: Generische Programmierung, Datenströme, Datumsrechnung

Character Stream – optimiert

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video zeigt Ihnen der Trainer, wie Sie das Programm zum Kopieren der Textdatei optimieren können. Indem Sie die Klassen BufferedReader und BufferedWriter einsetzen, reduzieren Sie die Anzahl der Zugriffe auf den Datenträger.

Transkript

In diesem Video lernen Sie, wie Sie dieses Beispielprogramm hier mit den Character Streams, mit denen wir eine Textdatei kopieren, optimieren können. Dabei lernen Sie auch die Character Stream Klassen "BufferedReader" und "BufferedWriter" kennen. Das besondere an diesen Klassen ist, dass die eingelesen Unicodes als String eingelesen und geschrieben werden, und darüber hinaus auch gleich noch zeilenweise. Um dies vorzuführen müssen wir allerdings gleich schon bei der Deklaration mit den Klassen "BufferedReader" und "BufferedWriter" arbeiten. Also dort schreibe ich gleich "BufferedReader" und "BufferedWriter" hin. Bei der Initialisierung der Variablen setze ich den Aufruf des FileReader Konstruktors in den Konstruktor eines "BufferedReader" hinein. Also auf diese Weise, "new BufferedReader (", dann folgt der Konstruktor des FileReaders und somit bin ich mit der Initialisierung des "BufferedReader" fertig. Und das gleiche mache ich auch hier unten bei dem "BufferedWriter", also "new BufferedWriter", und in den Klammern des Konstruktors des "BufferedWriter" steht dann "new FileWriter("kopie.txt")". So und nun kann ich bei der Variablen "in", hier im Kopf der while-Schleife die Methode "readline" aufrufen. Dies wird mir aus der Quelldatei eine ganze Zeile besorgen. Weil ich das Ergebnis der Variablen "c" zuweisen möchte, typisiere ich die Variable "c" mit "String". Und am besten benenne ich die Variable auch noch gleich zu "str" um, damit es deutlich wird, dass es sich nun nicht mehr um eine Variable des Typs char, sondern um einen "String" handelt. So, wenn der "InputStream" nichts mehr einlesen kann, weil er sich am Ende des Eingangsstroms befindet, liefert er eine "null". Daher vergleiche ich die Variable "str" am Kopf der Schleife mit einer "null", also "! = null". Die Schleife wird also nur durchlaufen, wenn "str" ein gültiges Objekt enthält und nicht "null" referenziert. Damit die Ausgabe eine Zeile vorrückt, nachdem "str" in den Ausgabestrom geschrieben worden ist, muss ich dann auch noch die Methode "newLine" aufrufen. Und schon bin ich mit meinem Programm fertig. Was ich jetzt hier noch verbessern kann, ist, dass ich die "TryWithResources" Technik einsetze. Ich füge also neben dem Schlüsselwort "try" wieder runde Klammern hin, kopiere diese beiden Zeilen, bei der ich die Variablen "in" und "out" deklariere, in die runden Klammern hinein. Und jetzt kann ich den Teil, also die Anweisung, bei der ich die Variable "in" initialisiere, aus dem Inneren des Einweisungsblocks herausschneiden und in die runden Klammern hier oben einfügen. Und das gleiche mache ich auch mit der Initialisierung der Variablen "out". So denn hierdurch wird sich Java um die Schließung der Ein- und Ausgabeströme kümmern. Und deswegen kann ich auf den finally-Block komplett verzichten. So das speichere ich ab und jetzt kann ich das Programm einmal ausprobieren. Jetzt habe ich es ausgeführt. Das sehen Sie hier an dem "Terminated" und ich Refreshe das Projekt einmal über F5 und dann sehen Sie, dass mir die Datei "LoremIpsum.txt" zu "kopie.txt" kopiert worden ist. In diesem Video habe ich Ihnen gezeigt, wie wir das Programm, mit dem wir eine Textdatei kopieren, optimieren können. Dabei habe ich Ihnen die Character String Klassen "BufferedReader" und "BufferedWriter" vorgestellt. Das Besondere an diesen Klassen ist, dass die eingelesenen Unicodes als String eingelesen und geschrieben werden können und darüber hinaus auch gleich zeilenweise.

Java Grundkurs 3: Generische Programmierung, Datenströme, Datumsrechnung

Steigen Sie tiefer in die Java-Programierung ein und lernen Sie den Umgang mit generischen Typen, Lamda-Ausdrücken, DAtenströmen und mit Datums- und Zeitberechnung.

5 Std. 24 min (47 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:09.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!