Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

CC-Bibliotheken 2.0

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das CC 2015-Update führt auch zu einem Upgrade der CC-Bibliotheken. Was das konkret bedeutet, verrät der Trainer in diesem Film.
05:18

Transkript

Die Creative Cloud Bibliotheken werden im Zuge des Updates mit Photoshop CC 2015, auf die Version 2.0 verbessert und was genau das bedeutet, das möchte ich Ihnen jetzt mal erzählen. Zum einen, und das ist wirklich eine sehr praktische Geschichte, werden die Bibliotheken jetzt auch lokal geteilt, das heißt, auf Ihrem eigenen Rechner. Und das bedeutet nichts anderes, als das Sie, wenn Sie Bibliotheken in Photoshop, in Illustrator oder in InDesign benutzen, dass Sie dann nicht erst warten müssen, bis die Bibliothek alle Inhalte in die Cloud hochgeladen hat, so dass Sie die in den anderen Programmen verwenden können, sondern die werden lokal gespeichert und verlinkt. Da haben Sie ja Ihren Synchronisations-Ordner, für die Creative Cloud Files im Finder, beziehungsweise im Windows Explorer. Und auf diesen greifen dann die anderen Programme, die Sie auf dem gleichen Rechner verwenden, direkt zu. Also das spart einmal online traffic und beschleunigt diesen ganzen Vorgang des Einsatzes dieser Bibliotheken ganz deutlich. Sehr schön ist auch, dass Sie jetzt Objekte, die Sie in der Cloud haben einfügen können, und diese dann auf die Cloud verlinkt sind. Das heißt, wenn Sie eine Datei aus der Cloud in verschiedene Dokumente platzieren und dann hier diese Cloud Datei verändern, beispielsweise, indem Sie hier einen Rechtsklick drauf machen, und dann Bearbeiten wählen, dann würde überall, wo Sie diese Datei verändern, der Inhalt angepasst werden. Und das macht ein übergreifendes, ein Projektübergreifendes Arbeiten natürlich auch sehr schön. Und das ist jetzt auch der Standard dass Sie, wenn sie hier ein Element, und ich nehme mir mal einfach diese gescannte Zwei. Wenn Sie die jetzt ins Bild reinziehen und dann die Transformation bestätigen, dass Sie dann ein in die Cloud verlinktes Smartobjekt bekommen. Und dafür gibt es ein neues Symbol und das sehen Sie hier in der Ebenen-Palette. Das wird als Smartobjekt platziert und dieses Smartobjekt hat ein Wolkensymbol und dadurch wissen Sie, dass dieses Smartobjekt in die Cloud verlinkt ist. Wir schauen uns dann mal die Eigenschaften-Palette an. Da können Sie jetzt hier natürlich wählen, dass sie das nicht verknüpft haben möchten - also nicht verknüpft mit der Cloud, und da könnten Sie einfach hier drauf klicken, könnten Sie versucht sein jedenfalls, um das ein- und auszuschalten. Und das funktioniert so aber nicht, denn Sie müssen dieses Smartobjekt zunächst mal in ein eingebettetes Smartobjekt verwandeln. Also dann würden Sie hier auf Einbetten klicken und dann wird es umgewandelt, wird also getrennt, die Verbindung zwischen diesen beiden Objekten wird getrennt, zwischen dem Objekt was in der Cloud liegt und dem was jetzt hier in der Datei eingebettet wird. Es bleibt dann ein Smartobjekt, aber wenn Sie dieses Objekt öffnen oder ändern in der Cloud ändert sich dieses dann nicht mehr. Ja und jetzt können Sie es Wiederrum, wenn Sie es möchten, in ein verknüpftes Smartobjekt, irgendwo auf der Platte, konvertieren und quasi auslagern, um Dateiplatz zu speichern hier in dieser Datei, aber das ist optional! Und wenn Sie sich diese ganzen Wege sparen möchten, sondern direkt als ein normales Smartobjekt, denn als ein eingebettetes Smartobjekt, hier platzieren möchten, dann können Sie das machen, indem Sie hier raufklicken, die Alt Taste halten und ins Bild ziehen. Und dann wird die Datei platziert, wie gesagt, entweder so, wie sie hier abgelegt ist, als Smartobjekt oder als normale Ebene, wie in diesem Fall. Die ich jetzt hier, in einer anderen Füllmethode einfach mal dem Bild überlagern kann. Und wie gesagt, wenn Sie normal reinziehen, erhalten Sie immer ein verknüpftes Smartobjekt, wenn Sie mit gehaltener Alt-Taste reinziehen, erhalten Sie das alte Verhalten, das Sie zum einen entweder, wenn Sie bereits ein Smartobjekt abgelegt haben oder eine Datei wählen, wie in diesem Fall diese Vektor Zwei, wird dann ein Smartobjekt angelegt, beziehungsweise eine eigene Ebene, wenn es eine normale Ebene in der Cloud gewesen ist. Ein interessanter Punkt ist, dass wenn Sie ein vorhandenes Smartobjekt in die Bibliothek ziehen, dass dieses dann automatisch konvertiert wird in ein verlinktes Smartobjekt, also ein in die Cloud verlinktes Smartobjekt. Das können wir mal ausprobieren. Und ich halte mal die Datei klein, damit das schön schnell geht. Zoome hier mal etwas kleiner das Ganze. So! Mache da ein Smartobjekt draus, mit einem Rechtsklick, In Smartobjekt konvertieren und ziehe mir das jetzt einfach aus dem Bild in die Library und dann wird das hier sofort konvertiert in ein in die Cloud verlinktes Smartobjekt. So können Sie immer sicher sein, überall wo Sie das verwenden, die gleichen Inhalte zu verwenden. Wenn Sie die Datei mit gehaltener Alt-Taste in die Bibliothek ziehen, dann passiert genau das Gleiche, also in umgekehrter Richtung funktioniert das Ganze leider nicht. Sie können ein Objekt, was Sie in die Library ziehen immer nur so konvertieren lassen, wie es jetzt hier passiert ist, also in ein Bibliotheks verlinktes, in ein online Bibliotheken verlinktes Smartobjekt in dem Fall müssten Sie also hier wieder einen Rechtsklick drauf machen, entweder das ganze nochmal In Smartobjekt konvertieren oder das Verknüpfte Smartobjekt einbetten. Wie gesagt, das finden Sie auch alles hier in der Eigenschaften-Palette, da würden Sie auf Einbetten klicken und da wäre das auch repariert, wenn Sie dieses Verhalten nicht möchten. Aber ich denke in der Regel, also für die meisten Anwendungsfälle, ist das die sinnvollste Vorgehensweise. Weil wie gesagt, so steht Ihnen dann wirklich überall in allen Dokumenten, wo Sie diese Elemente verwenden, der gleiche Inhalt zur Verfügung.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Entdecken Sie die neuen Funktionen, die Photoshop CC 2015 bietet. Dazu zählen Zeichenflächen, Verbesserungen bei den retuschewerkzeugen und Ebenenstilen, und vieles mehr.

4 Std. 16 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.06.2015
Aktualisiert am:21.06.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!