Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Camera-Raw-Filter anwenden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Camera-Raw-Filter kann auf das gesamte Bild angewendet werden. Durch die Bearbeitung von Farbe und Kontrast lässt sich das Bild zusätzlich grafischer und dynamischer darstellen.
03:21

Transkript

Eigentlich könnten wir es bei diesem Ergebnis nun bewenden lassen, natürlich können Sie hier und da noch ein paar Feinheiten ausbessern, aber eigentlich könnte man es so lassen. Doch ich finde, dass es dem Bild auf jeden Fall gut tun würde, wenn wir da noch einen Look drüber legen. Da hat sich eine Menge getan in Photoshop. Da gibt es einen Filter, der nennt sich - sehen Sie hier oben - "Filter", "Camera Raw Filter" und der hat es mir wirklich angetan, weil der Werkzeuge enthält, die eigentlich nur er enthält. Also die woanders so in dieser Zusammenstellung, in diesem Wirkungsgrad, nicht zu finden sind. Und den würde ich ganz gerne anwenden. Natürlich nicht auf einzelne Ebenen das alles durchfiltern - da wird man ja wahnsinnig - sondern wenn schon, dann natürlich auf das Gesamtergebnis. Wir müssen also erstmal alles auswählen und auf eine Ebene reduziert kopieren, also alles, was wir ausgewählt haben, wird jetzt in die Zwischenablage gepackt, in eine einzige Ebene. Dann kann ich die Auswahl wieder aufheben, muss ich - glaube ich - gar nicht, ich kann das einfach so wieder einfügen. Jawohl. Und die Auswahl hebt sich von alleine auf. Natürlich, wenn Sie jetzt was ändern, sehen Sie das nicht. Das ist nämlich von dieser Ebene hier jetzt komplett überlagert. Aber das macht ja nichts. Die würde ich ja jetzt ganz gerne filtern. Das kann man durchaus dann tun, indem man die Smartfilter-Möglichkeit einsetzt, weil dieser Filter hier - der Camera Raw Filter - wunderbar damit funktioniert und ich deswegen alles, was ich damit filtere, auch wieder rückgängig machen kann. Machen wir den mal auf und auch wenn wir nicht das ganze Bild sehen - ich würde gerne etwas dichter ranfahren - so, da wir so die Filterwirkung deutlich besser sehen können. Wir haben helle Tonwerte, wir haben dunkle Tonwerte und können - glaube ich - ganz gut damit arbeiten. So, was will ich machen? Ich will erstens mal die Farbe ein wenig verändern. Ein wenig heißt, die Farbe, die wir sowieso schon vorher schon im Bild haben, dieses grünliche Neonlicht, das würde ich gerne noch ein bisschen verstärken. Und - damit beginne ich - ich würde ganz gerne die Klarheit etwas nach oben setzen. Dann bekommt das diese unheimliche Durchsichtigkeit, dieses kristalline, dieses grafisch wirkende, das finde ich einfach toll. Es kann Ihnen allerdings leicht passieren, dass dabei die Schatten ein wenig zulaufen, also würde ich gleichzeitig die Tiefen ein klein bisschen anheben. So viel, das reicht wahrscheinlich-- das reicht komplett aus und die Lichter wieder ein bisschen herunterziehen, sieht man auch hier oben, dann haben wir auf jeden Fall an der Stelle kein Problem. Die Tiefen, viel weiter müssen wir sie nicht nach oben ziehen, es sind noch dunkle Tonwerte vorhanden, also reines Schwarz, das brauchen wir auf jeden Fall. Jetzt haben wir hier die Möglichkeit, die Grüntöne etwas zu intensivieren, bzw. die Sättigung der Grüntöne. Das würde ich auf alle Fälle sehr gerne machen, nur Grüntöne und vielleicht auch ein bisschen die Gelbtöne, und die Sättigung finden wir hier, damit können wir das insgesamt machen. Sie ein klein wenig gesättigter darstellen, Gelbtöne ein klein bisschen auch. Genau da, wo wir dieses Farbspektrum haben - dieses U-Bahn-grünliche Grün - genau da habe ich jetzt eben noch die Sättigung etwas erhöht. Dann gehen wir wieder zurück zu den allgemeinen Einstellungen und unterstützen diese Farbgebung noch ein bisschen durch Wegnahme von Magenta und vielleicht bringen wir noch ein klein bisschen Gelb rein. Das reicht jetzt aber auch schon. Wenn ich mir das mal anschaue, dann müsste mein Bild jetzt irgendwie kristalliner geworden sein. Es hat mehr Grip bekommen und wir schauen es uns jetzt noch einmal im Ganzen an. Ja, und ich würde sagen, das ist das, was der Filter gemacht hat, das bringt noch mal wahnsinnig viel. Ich würde sagen, wir sind am Ende dieses Bildes angekommen. Ich hoffe, Sie hatten ein bisschen Spaß. Ich hoffe, Sie konnten ein bisschen was lernen und können vielleicht auch die eine oder andere Technik für eigene Projekte nutzen.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Erfahren Sie alles über den Aufbau und die Umsetzung eines umfangreichen Composings in Photoshop und wie man unterschiedliche Fotos optimal miteinander kombiniert.

2 Std. 8 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training ist der Auftakt eines Zweiteilers. Im zweiten Teil "Uli Staiger – Deep Impact mit CINEMA 4D" lernen Sie, den Meteoriten mit CINEMA 4D zu modellieren.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!