Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Team Foundation Server 2015: Neue Funktionen

Builds ausführen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Film sehen Sie, wie ein Build manuell gestartet werden kann.
03:34

Transkript

Wie Sie hier sehen können, habe ich für mein Teamprojekt einen Build-Prozess definiert, nämlich diesen Prozess mit dem Namen Standardbuild und den würde ich gerne ausführen. Und dazu muss ich lediglich die Schaltfläche anwählen "Build zur Warteschlange hinzufügen". Jetzt kann ich hier die Warteschlange auswählen, ich habe bei mir nur eine, darum kann ich auch nur die wählen, außerdem könnte ich hier sogar noch mal den Branch ändern. Standardmäßig ist eingestellt, dass der Master-Branch gebaut werden soll, das habe ich so in der Build-Definition hinterlegt, ich kann jetzt aber auch für diese Build-Ausführung einen anderen Branch auswählen. Das nächste, was ich machen kann, ist, ich kann die genutzten Variablen verändern. Z.B. könnte ich sagen, ich möchte kein Release-Build, sondern ein Debug-Build bauen, und ich möchte mein Build auch mit debug "true" statt "false" ausführen. Möchte ich aber im Moment alles nicht. Stattdessen lasse ich hier die Standardeinstellungen; auch bei den Anforderungen füge ich jetzt nichts hinzu. Anforderungen, das sind Kriterien, die ein Build Agent in einem Pool erfüllen muss, ehe er diesen Build ausführen darf. Sie dürfen ja in einer Build-Warteschlange also in so einem Pool, mehrere Agenten haben, und diese könnten jetzt verschiedene Voraussetzungen haben. Manche haben zum Beispiel eine ganz neue Version vom .NET Framework installiert, manche eine ältere, manche laufen auf einem Mac und können deswegen iOS Anwendungen und Xcode-Anwendungen bauen, und genau diese Anforderungen kann ich hier definieren, die dieser Agent haben muss. Da ich keine besonderen Anforderungen habe, lasse ich es, wie es ist, und wähle "OK". Und jetzt passiert was ganz interessantes: ich sehe jetzt hier, dass aktuell live dieser Build gebaut wird, und ich kann auf die Konsole klicken. Und wenn ich auf die Konsole klicke, dann sehe ich tatsächlich live, was hier passiert. Der klont also mein Repository gerade in diesem Augenblick und ich kann dann gleich sehen, dass er hingehen wird und die NuGet-Pakete herunterlädt, dass er dann das Ganze kompiliert, und das ist natürlich ganz spannend, dass ich so live mit ansehen kann, wie auf der Kommandozeile im Endeffekt, was mein Agent gerade macht. Das ist gerade für die spätere Analyse bei Build-Problemen immer sehr hilfreich, wenn Sie so etwas hier sehen können. Ich habe jetzt hier zum Glück keine Probleme, denn mein Build war erfolgreich. Ich kann mir hier noch mal das Protokoll dazu anschauen und kann noch mal genau sehen, wohin wurde das heruntergeladen, was hat er wann gemacht, und so weiter. Ich sehe auch, wie lange hat das gedauert und könnte mir die auch als ZIP-Datei herunterladen, wenn ich das Ganze noch mal analysieren möchte. Außerdem kann ich mir, wenn ich auf den Build-Namen klicke, so wie ich es gerade gemacht habe, eine Zusammenfassung ansehen, ich sehe hier noch mal, wann dieser Build gestartet worden ist, wann er beendet worden ist. Dann sehe ich, dass es ein Problem gibt, nämlich, dass ich keine Unit-Tests in meinem Projekt drin hatte, aber Tests ausführen wollte, deswegen habe ich hier auch keine Code Coverage und keine Testergebnisse. Außerdem sehe ich, dass ich hier keine "Work items" hinzugefügt habe, das hätte ich vielleicht noch machen können, und ich kann hier jetzt sehen, welche Commits mit diesem Build gebaut worden sind. Außerdem sehe ich, welcher Schritt wie lang gedauert hat, welche Artefakte am Ende herausgekommen sind, die kann ich hier direkt herunterladen, und wenn ich Tests gehabt hätte, dann würde ich jetzt hier die Übersicht über die Tests sehen. Wir sehen also: Das Ausführen so eines Builds, das geht relativ simpel. Alles, was ich gemacht habe, ist, dass ich hier im Bereich des Builds meinen Build entsprechend ausgewählt habe und ihn dann zur Warteschlange hinzugefügt habe. Das war schon alles, was ich machen musste.

Team Foundation Server 2015: Neue Funktionen

Lernen Sie die wichtigsten Erweiterungen in TFS 2015 kennen, wobei auf große Änderungen wie das neue Build System genau so eingegangen wird wie auf Verbesserungen.

1 Std. 9 min (25 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Team Foundation Server Team Foundation Server 2015
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.09.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!