Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop für Designer: Schrifteffekte

Bubble-Pinsel auf Text anwenden

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie dem Trainer dabei über die Schulter, wie er einen Bubble-Pinsel aus einer Ellipse erzeugt. Masken und Farbe sorgen für den Rest.

Transkript

Hier möchte ich noch schnell ein anderes Beispiel mit einem Pinsel herzeigen und zwar mit einem Bubble Pinsel. Dazu erstelle ich mir eine neue Datei. Und hier in dieser neuen Datei gehe ich einmal mit dem Ellipse-Werkzeug rein und erstelle mir damit eine Ellipse. Diese dupliziere ich einfach einmal und invertiere sie bzw. muss hier in diesem Fall einfach ein... ja, so ein mittleres oder helles Grau nehmen frei transformieren, Strg+T, und einfach ein wenig kleiner machen. So. Und das passt eigentlich so schon ganz gut. Und daraus erstelle ich mir jetzt einen Pinsel. "Bearbeiten", "Pinselvorgabe festlegen", ich nenne das Ganze "Bubble". Jetzt kann ich die Datei wieder zu machen und hier an dieser Datei erstelle ich mir einen Text "Bubble". Command+T ein bisschen kleiner oder ich lasse das einfach einmal groß und kann mir hier außen rund herum wieder die Bubbles erstellen. Dazu erstelle ich mir einen Arbeitspfad und eine neue Ebene und mit meinem Bubble Brush, den kann ich da jetzt so einstellen, dass der hier so rund herum bubbled, wenn man das so sagen kann. Ok, dazu einfach wieder ins Pinsel-Bedienfeld, also starten wir mal oben, bisschen mehr Abstand, in den Formeigenschaften einen Größen-Jitter, Winkel-Jitter, Rundheit-Jitter brauchen wir alles nicht. Beim Transfer möchte ich einen Fluss-Jitter haben, dass der Bubble unterschiedliche Texturen- oder unterschiedliche Deckkrafteinstellungen pro Spitze hat, und bei der Streuung ein wenig Streuung nach links und nach vorne und nach hinten. So, das passt so ganz gut. Und jetzt kann ich diesen Bubble Pinsel direkt auf dem Pinsel anwenden, indem ich hier jetzt auf die Enter-Taste drücke. Einmal, zweimal, dreimal, viermal. So, in meine Pfade rein. Das ausblenden. Jetzt habe ich hier so diesen Bubble einmal stehen. Den kann ich da jetzt auch kleiner skalieren bzw. ich lasse ihn einmal so. Ich habe jetzt nämlich noch eine zweite Ebene hier nämlich diese hier und die schiebe ich einfach einmal da zu diesem L und skaliere das Ganze ein bisschen kleiner. Sagen wir in etwas so, dass das hier jetzt in diesem L drinnen steht. Das passt so ganz gut. Und jetzt möchte ich diese Bubbles hier um sie rund herum schlingen, wenn man so möchte. Dazu erstelle ich mir mal eine neue Ebene "Bubble rund herum", rund herum. So, jetzt kann ich einmal diese Pinsel-Bubble-Ebene hier oben ausblenden bzw. leicht in der Deckkraft zurücknehmen, damit ich das einmal sehe und hier bei der Bubble-Rund-Herum-Ebene fahre ich mit meinem Bubble Pinsel einfach da so schub...schub...schub...schub... hier so rund herum Das kann ich viellicht auch ein zweites Mal machen, dass die ein wenig stärker sind, so. Und vielleicht sogar noch ein drittes Mal. So, dann habe ich hier nämlich die Bubbles, die rund herum gehen. Und die möchte ich jetzt auch wirklich um sie rund herum haben. Das heißt, ich kann mir hier einmal eine Ebenen-Maske erstellen, auf dieser Bubble-Rund-Herum-Ebene. Mit einem Command Klick kann ich mir die Auswahl laden und bevor ich jetzt mit einem normalen Pinsel zu arbeiten beginne, erstelle ich mir mal so eine neue Pinselvorgabe, ich bestätige das hier jetzt einfach mit OK und mit einem normalen Pinsel, also so einem ganz normalen Standardpinsel hier von oben, kann ich jetzt mit schwarzer Farbe auf der Ebenen-Maske von Bubble-Rund-Herum definieren, wo die Bubbles sichtbar sein sollen. Ich möchte sie einmal hier nicht sichtbar haben, da sollen sie hinter den Beinen sein. Hier vor der Hüfte, hier im Brustbereich dahinter, im Oberkörperbereich, da sollen sie auch nach vorne gehen. Passt! Jetzt kann ich den Pinsel wieder in der Deckkraft voll einschalten und hier oben auch eine Ebenen-Maske erstellen. Denn die Bubbles vom L, die möchte ich nicht haben. Also, hier die beiden einmal ausblenden und hier dieses L weg maskieren. Eventuell die Härte vom Pinsel ein wenig härter einstellen, da aufpassen, dass ich keine Bubbles abschneide. So, genau! Jetzt kann ich sie hier wieder einblenden, habe hier die Bubbles, die rund herum gehen und das passt so einmal ganz gut. Jetzt möchte ich das Ganze noch ein wenig einfärben. Und dazu erstelle ich mir einfach eine neue Ebene, mit einem Alt-Klick, nenne die jetzt "Farbe", bestätige das mit OK und kann jetzt einfach einmal mit einem weichen Pinsel hier Farbe auftragen. Farbe und mehr Farbe und vielleicht noch ein wenig Gelb hier im unteren Bereich. Und das kann ich jetzt mit einem Alt+Klick auf meine Bubbles klippen. Das heißt, diese Farbe ist jetzt nunmehr da sichtbar, wo ich darunter eben Pinsel habe. Und damit ich das auch jetzt hier auf diesen Bubbles habe, schiebe ich die einmal nach oben, markiere beide und gruppiere das "Bubble Pinsel Gruppe", ziehe jetzt meine Farbe nach oben und klippe die Farbe auf die Gruppe, denn dann sind die Bubbles auch jetzt hier rauf, also hier im Vordergrund, hier im Hintergrund. Und zu guter Letzt möchte ich noch eine Hintergrundfarbe einstellen. Also wiederum eine Farbfläche nehmen und da nehme ich mal die Deckkraft wieder runter. Wir können das Ganze auch einmal in schwarz ausprobieren. Aber vielleicht.... ja, ich bleibe da bei so einem Beige Ton wieder. Also hier rein... hier ein bisschen nach rechts. Passt so ganz gut! Und zusätzlich noch eine Verlaufsebene. Da kann ich auch einmal in diesem Fall wieder eine Verlaufseinstellungsebene nehmen von Weiß nach Schwarz, vertikal, hier kann man jetzt auch einfach rein klicken und verschieben, die Skalierung nehme ich da mal runter so in diese Richtung, das Ganze aber umdrehen. Ungefähr so. und natürlich von der Deckkraft wesentlich zurück nehmen. Doppelklick da rein, dann kann ich nämlich die Position von dieser Art Hohlkehle noch verändern. Die Skalierung nehme ich da ein wenig raus. So. Lasse das so stehen. Zusätzlich möchte ich da im Hintergrund jetzt noch einen Art Schatten haben. Ziehe ich da nach unten diese Schatten-Ebene, nehme mir hier einen Pinsel in Schwarz, kann ruhig ein wenig kleiner sein, Klick und dann mit gedrückter Shift-Taste darüber fahren und jetzt über "Filter", "Weichzeichnungsfilter", "Gaußscher Weichzeichner" das Ganze sehr stark weich zeichnen, das war vielleicht zu stark. So. Command+T für frei transformieren, und mit gedrückter Alt-Taste kann ich hier jetzt diese Ebene da quasi nach unten einschränken und da so nach hier her legen und jetzt einfach die Deckkraft dieser Ebene zurück nehmen zum Beispiel auf... ja, ich bin jetzt auf 20% zurück gegangen und eigentlich gefällt es mir ganz gut, wenn man das hier besser sieht. Also ziehe ich diese Bubbles-Rund-Herum nach oben, so in der Richtung. Dann stechen die nämlich irgendwie besser ins Auge. Ja, so kann man sehr schnell einen Pinsel auf eine Textkontur anwenden.

Photoshop für Designer: Schrifteffekte

Lernen Sie mit Transparenzen und Blendmodi, Masken, Filtern und eigens erstellten Pinseln Ihre eigenen attraktiven Texteffekte zu erzeugen.

3 Std. 34 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!