Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Versionskontrolle mit Git und SVN

Branching- und Tagging-Funktionalität

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Branching- sowie die Tagging-Funktionalität von GIT trennen bestimmte Änderungen von den zentralen Dateien und versehen diese mit einer zusätzlichen Versionierung.

Transkript

Branches und Tag ermöglichen es, unterschiedliche Versionen außerhalb der Hauptversion zu verwalten. Wie genau das auch mit Git funktioniert, möchte ich Ihnen in den nächsten Minuten zeigen. Zunächst ein mal gibt man bei der Spezifikation eines Branches den Namen dieses Branches an, beispielsweise der Name eines neuen Features. Weiterhin ist es möglich, über die Angabe eines anderen Branches, eines Tags oder einer CommitID zu spezifizieren, von welchem historischen Punkt aus der Branch erstellt wird. Dabei zu beachten ist, dass die Erstellung eines Branches zunächst einmal nur lokal passiert. Prinzipiell ist es daher möglich, mit lokalen Branches Remote Branches zu tracken. Möchte man nun eine Übersicht über alle Branches bekommen, kann man mit der Angabe von -r die Remote Branches abrufen und mit der Angabe von -a alle Branches sehen. Lassen Sie uns diesen Vorgang nun in der Konsole betrachten. Über den Aufruf von git branch feature -abc erstelle ich nun einen neuen Branch von dem aktuellen Arbeitsstand in meinem Repository. Um nun sicherzustellen, dass dieser Vorgang funktioniert hat, kann ich mit git branch -a sicherstellen, dass der Branch existiert. Sie sehen nun den Master Branch, in dem aktuell gearbeitet wird, und den Feature ABC Branch. Um den exakt selben Vorgang nun auch mit TortoiseGit durchzuführen, navigieren Sie in Ihrem Repository über TortoiseGit Create Branch und vergeben auch hier einen Namen. Ähnlich wie in der Kommandozeile ist es möglich, den Ausgangspunkt zu spezifizieren wie einen bestimmten Branch, ein bestimmtes Tag oder eine entsprechende Commit Version. Bestätigen Sie diesen Vorgang nun mit OK. Und der Branch wurde entsprechend angelegt. Das können Sie nachvollziehen, indem Sie beispielsweise in den Dialog des Checkouts gehen, und den anderen Branch auswählen können. Da nun mit der Erstellung des Branches aber noch nicht in diesem Branch gearbeitet wird, ist es dann notwendig, auf den entsprechenden Branch zu wechseln. Mit dem Befehl git checkout und dem entsprechenden Branchnamen kann nun auf den entsprechenden Branch gewechselt werden. Dieser ersetzt dann die aktuelle Arbeitsversion. Durch die zusätzliche Angabe von -b ist es auch möglich, einen Branch unmittelbar neu zu erstellen, und auf diesen zu wechseln. Durch die Angabe des entsprechenden Remotes, kann auch auf einem Branch gearbeitet werden, der nicht lokal sondern remote hinterlegt ist. Wenn man nun also den Befehl git checkout und den Namen des Branches angibt, wird die aktuelle Arbeitsversion gewechselt auf den jeweiligen Branch. Ein weiterer Aufruf von git branch und -a zeigt auch, dass der aktuelle Branch nun der Feature Branch ist. Um den gleichen Vorgang nun mit TortoiseGit auszuführen, reicht die Navigation über TortoiseGit, Switch Checkout Die Auswahl des entsprechenden Branches und eine Bestätigung von OK. Um sich den Vorgang der Erstellung eines Branches zu ersparen kann mit -b automatisch der Branch erstellt werden und der Wechsel vorgenommen werden. Hier nur ein Beispiel für Feature ABC Erweitert. Da der aktuelle Stand Feature ABC ist, wird von diesem Stand der neue Branch angelegt, der Feature ABC Erweitert heißt. Der gleiche Vorgang entspricht in TortoiseGit nichts weiter als das Setzen des Hakens von Switch to new Branch. Der letzte wichtige Vorgang im Zuge von Branches ist das Löschen eines Branches. Mit dem Befehl git branch -d dem jeweiligen Branch Namen und alternativ auch dem jeweiligen Remote Namen dazu kann der angegebene Branch entfernt werden. Um nun den aktuellen Branch zu entfernen, kehre ich zunächst zum Master Branch zurück. Mit dem Aufruf von git branch -d und dem jeweiligen Branchnamen entferne ich nun den neu erstellten Branch. Um den gleichen Vorgang nun in TortoiseGit durchzuführen, navigiere ich zunächst zu Switch, wähle den Master Branch aus, bestätige. Um den Branch nun zu entfernen, ist es nötig, die jeweilige Ansicht über die Branches zu bekommen. Dafür gibt es verschiedene Wege. Ein beispielhafter Weg ist die Nutzung des Switch Dialogs, das Navigieren über ... und die Auswahl des Branches mit Rechtsklick Delete Branch und dann die Bestätigung des Entfernens. Abgesehen von Branches gibt es auch die Möglichkeit, einen Tag zu erstellen. Die Handhabung ist relativ ähnlich zu der eines Branches. Durch Nutzung des Befehls git tag einem Namen, beispielsweise einer Version und der Angabe des jeweiligen Stands, der übernommen werden soll. kann ein Tag erstellt werden. Gibt man hier keine weiteren Kommandos an, werden alle bestehenden Tags aufgelistet. Wenn ich nun also in der Kommandozeile den Befehl git tag 1.0 nutze, wird der aktuelle Stand meines Master Branches als Tag 1.0 erstellt. Durch die Nutzung des Befehls git tag sehe ich nun, die bestehende Version ist die Version 1.0 Der gleiche Vorgang in TortoiseGit passiert über das Rechtsklickmenü TortoiseGit die Funktionalität Create Tag. An der Stelle kann auch hier ein Name vergeben werden, der jeweilige Arbeitsstand, der übernommen werden soll und die Bestätigung von OK erzeugt den Tag. Um nun auch zu sehen, welche Tags aktuell existieren, kann man über den Switch Checkout bei den Tags entsprechend sehen, welche Tags hinterlegt sind. Im laufe dieses Videos haben Sie nun kennen gelernt, wie man Tags und Branches erstellen kann.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:18.09.2014
Laufzeit:2 Std. 5 min (25 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!