Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Office 365: SharePoint-Anwendungsfälle

Branchenübersicht mit dem Taxonomieterminologiespeicher

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Es wird unter Verwendung des Taxonomieterminologiespeichers eine Möglichkeit hinzugefügt, die Kundendatensätze mit Branchen zu ergänzen.

Transkript

In diesem Video erweitere ich die Kundenverwaltung um eine Branchenübersicht. Hierfür verwenden wir den Taxonomie-Store. Um eine Kategorisierung in Branchen zu erreichen, die sogar mehrstufig sein kann, rufe ich als erstes die Sharepoint-Administration auf, gehe in die Websiteeinstellungen und begebe mich zur Terminologiespeicherverwaltung. Hier gibt es einen Punkt zu beachten, der wirklich auch eine Fußangel darstellen kann. Solange noch keine Terminologiespeicher- Administratoren im Taxonomie-Terminologiespeicher enthalten sind – was für Worte! - können Sie hier nichts bearbeiten. Sie müssen sich erst zur Administration von Office 365 begeben – ich hol das mal hier rein – und im Sharepoint Admin Center die Terminologiespeicher-Konsole anklicken und, sobald das aufgerufen ist, und einen mit entsprechenden Rechten versehenen Terminologiespeicher-Administrator bestimmen, oder mehrere. Erst dann können Sie aus der Webseite heraus Terminologien anlegen. Natürlich funktioniert das auch von hier. Ich habe zuallererst eine neue Gruppe angelegt für die Kundenverwaltung. Dann einen neuen Ausdruckssatz für Branchen. und habe eine Branchenüberschrift eingefügt: Erbringung von Dienstleistungen in der Informationstechnologie. und darunter schonmal drei verschiedene Branchen. Hier hängt es natürlich ganz von Projekt und Kunde ab. Um mich inspirieren zu lassen, habe ich mir mit freundlicher Genehmigung – hier steht's: Verbreitung aus auszugsweise mit Quellenangabe gestattet. Das tu ich hiermit. Ich habe mir vom statistischen Bundesamt eine Branchenklassifikation herausgesucht. Eine Klassifikation der Wirtschaftszweige. Hier können wir zum Beispiel Fernsehveranstalter sehen oder verschiedene Kommunikationsanbieter wie Internet-Serviceprovider, oder hier noch weitere Kategorien für die Dienstleistungen der Informationstechnologie. Und so weiter. Hier sollten Sie mit dem Kunden zusammen abstimmen, was für den Betriebsprozess am besten ist. Als nächstes wechsle ich wieder zum eigentlichen Terminologiespeicher, den ich von hier aus auch aus der Websitesammlung administrieren kann. Ich füge jetzt beispielsweise eine Branche hinzu. Ausdruck erstellen. Nehmen wir einfach mal Lebensmittelindustrie und erstellen untergeordnete Ausdrucke. Ich würde jetzt mal sagen, da gibt es Bäcker und vielleicht noch Supermärkte. Obwohl sich darüber wieder streiten lässt, was wohin kommt, aber es soll ja hier nur zeigen, was wir machen können. Hier können Kategorien in beliebiger Form erbracht und eingegeben werden. Achten Sie auch darauf, dass Sie mit verschiedenen Sprachen arbeiten können. Solange noch keine Übersetzung besteht, sind die Tags immer gleich. Allein über den Terminologiespeicher kann ein ganzes Buch geschrieben werden. So meine Erfahrung. Beschäftigen Sie sich mit dem Tool etwas näher, indem Sie auch auf Literatur zurückgreifen oder selbst ausprobieren. Zurück zur Lösung. Ich gehe nun in die Kundenliste und füge die entsprechende Spalte ein. Das habe ich hier schon einmal gemacht. Das ist ziemlich einfach. und Sie wählen Verwaltete Metadaten aus und danach die Möglichkeit, auf den Taxonomiespeicher zuzugreifen. Sie wählen in diesem Fall den Ausdrucksatz, der Ihnen gefällt. Hier gibt es strategische Ansätze, den Terminologiespeicher wirklich komplett für einen ganzen Konzern zu benutzen oder eben auch nur für einzelne Anwendungen. Sobald ich das getan habe, entsteht die Spalte und wir nehmen mal unseren Hans Müller. Element bearbeiten. Jetzt kann die Branche ausgewählt werden und wir machen jetzt Hans Müller einmal zum Bäcker. Speichern. Fertig. Der Vorteil ist, dass später beim Filtern die verschiedenen Kategorien auch noch untergeordnet ausgewählt werden können, so dass hier zum Beispiel bei Lebensmittelindustrie hinterher nur noch der Bäcker übrig bleibt und so weiter. So können Sie hier sehr komplexe Dinge abbilden. Um jetzt das Ganze auch an unserer Branchenübersicht zu koppeln, brauchen wir eine Ansicht. In diesem Fall verknüpfe ich die mit der Kundenliste und überlege mir eine neue Ansicht. Ansicht erstellen. Standardansicht. Branchenübersicht. Ich lasse alles so, wie es vorhanden ist, nehme nur die Branche auf Platz 1 scrolle etwas herunter und gruppiere in diesem Fall nach Branchen. Ich klicke auf OK und erhalte eine erste Übersicht über meine verschiedenen Branchen. Das gilt es dann natürlich von den Begriffen ordentlich zu pflegen. Die Branchenübersicht ist wieder ein Hyperlink, den ich mir herauskopiere und einfach hier in mein Cockpit einfüge. So wird das Bedienen für den Benutzer einfacher. Zu guter Letzt probiere ich die Funktion aus. Mit Klick auf Branchenübersicht habe ich nun die Kundenliste nach Branchen gruppiert.

Office 365: SharePoint-Anwendungsfälle

Sehen Sie, wie SharePoint-Lösungen Schritt für Schritt entstehen. An zwei Beispielen sehen Sie die Umsetzung von der Bedarfsanalyse bis zur funktionstüchtigen Lösung.

5 Std. 46 min (69 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!