Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows 8.1 für Profis

Bootmanager reparieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Bootmanager lässt sich auf verschiedene Arten reparieren. Dies ist notwendig, sollte der Startvorgang von Windows nicht mehr durchgeführt werden können. Dafür wird ein Windows-8.1- oder ein Wiederherstellungsdatenträger benötigt.
05:25

Transkript

Den Bootmanager in Windows 8.1 können Sie relativ einfach über das Kontextmenü des Startknopfes in der Eingabeaufforderung mit Administratorrechten über den Befehl BCDEdit bearbeiten oder Sie verwenden das Tool Msconfig und hier die Registerkarte "Start", um Einstellungen im Bootmanager zu ändern. Wenn das Betriebssystem allerdings überhaupt nicht mehr startet, haben Sie nur die Möglichkeit, mit einem Windows 8.1-Datenträger das Betriebssystem zu reparieren oder, wenn Ihnen kein solcher Datenträger vorliegt, haben Sie auch die Möglichkeit, zuvor einen solchen Wiederherstellungsdatenträger zu erstellen. Dazu geben Sie in der Befehlszeile einfach den Befehl "recovery drive" ein. Anschließend wird eine Wiederherstellungspartition erstellt, das sollten Sie auf einem Rechner auf jeden Fall durchführen und mit diesem können Sie danach Windows 8.1 reparieren. Es spielt generell keine Rolle, ob Sie ein Wiederherstellungslaufwerk erstellen oder ob Sie einen Windows 8.1-Installationsdatenträger verwenden. Die Reparatur von Windows 8.1 mit Bootmanager findet dann während dem Installationsvorgang bzw. in den Windows 8.1 Reparaturoptionen statt. Ich starte dazu diesen Rechner neu, damit Sie sehen, welche Einstellungen ich hier vornehme. Ich aktiviere hier auf meiner virtuellen Maschine jetzt einfach mal das Fenster, Sie sehen, das ist hier ein virtueller Computer. Um einen solchen Vorgang zu simulieren, schalte ich jetzt einfach den virtuellen Computer aus, so als ob er ausgefallen ist und starte ihn danach neu, um ihn erneut zu booten. Ich habe jetzt zum einen die Möglichkeit, direkt hier über die Windows 8-Installations-DVD oder, wenn mehrere Betriebssysteme installiert sind, über den Bootmanager auf die Bootoptionen von Windows 8.1 zuzugreifen und kann versuchen, das Betriebssystem zu reparieren. Genau auf dem gleichen Weg gehen Sie mit einem physischen Computer vor, wenn Sie ihn einfach aus- und wieder einschalten. Generell spielt es keine Rolle, ob Sie die Windows 8.1-DVD verwenden und die Computerreparaturoptionen oder ob Sie so, wie in diesem Beispiel, den Bootmanager verwenden. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, Standardeinstellungen zu ändern oder andere Optionen auszuwählen. Ich wähle hier "Weitere Optionen" aus, wähle die Problembehandlung aus, denn etwas funktioniert augenscheinlich nicht, und dann die erweiterten Optionen. Um den Bootmanager zu reparieren, habe ich jetzt zum einen die Möglichkeit, die Starthilfe auszuwählen. Wenn das nicht funktioniert, rufe ich einfach die Eingabeaufforderung auf. In der Eingabeaufforderung des Bootmanagers habe ich jetzt die Möglichkeit, den Rechner entsprechend zu reparieren, wenn er nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Die Befehle, die Sie zur Verfügung haben, um den Bootmanager zu reparieren, sind relativ schnell erzählt. Der erste Befehl, wenn etwas nicht bootet, ist immer bootrec /fixmbr, denn dieser Befehl schreibt den Masterbootrecord neu, der häufig defekt werden kann, auf Festplatten. Und so können Sie schon einmal sicherstellen, dass der Rechner wieder bootet; der Befehl geht davon aus: Der eigentliche Bootmanager funktioniert noch, nur der Masterbootrecord auf der Festplatte verweist nicht mehr auf den Bootmanager. Booten Sie den Rechner neu und funktioniert alles wieder, ist alles okay. Wenn Betriebssysteme fehlen, verwenden Sie wieder bootrec, allerdings diesmal die Option /scanos. Hierbei werden alle Datenträger auf dem Rechner nach Betriebssystemen durchsucht, die nicht im Bootmanager eingetragen sind. Findet der Rechner entsprechende Installationssysteme, es gibt hier jetzt keine, die Windowsinstallationen sind alle im Bootmanager bereits eingebunden - das heißt, hier gibt es nichts zu reparieren. Generell hilft auch der Befehl bootrec /rebuildbcd, auch dieser versucht, Installationen, die nicht funktionieren, anzubinden. Wenn auf dem Rechner Installationen verfügbar sind, die aber nicht angebunden werden können und auch hier die Zahl 0 erscheint, funktionieren diese beiden Befehle nicht - aber generell sollten Sie immer, wenn ein Rechner nicht bootet, diese drei Möglichkeiten probieren. Der nächste Befehl ist ebenfalls bootrec, diesmal mit Option /fixboot. Hierbei wird der eigentliche Bootmanager, also die Datei mbr, neu geschrieben. Funktionieren alle diese Befehle nicht und Ihr Rechner startet danach nicht, überprüfen Sie mit diskpart, ob die Partition, auf der sich der Bootmanager befindet, überhaupt als aktiv gekennzeichnet ist. Sie sehen das relativ einfach, wenn Sie diskpart öffnen, list disk eingeben, hier sehen Sie jetzt den Datenträger 0, den wähle ich aus. Und jetzt lasse ich mir mit list partition die Partitionen anzeigen - Sie sehen, hierbei handelt es sich um den Datenträger 0, also den ersten physischen Datenträger auf dem Rechner. Dieser verfügt in Windows 8-1 immer über mindestens zwei Partitionen, nämlich den eigentlichen Bootmanager, der sich hier in der Partition mit 350MB befindet, und dem Betriebssystem, welches den Rest ausmacht. Wenn ich jetzt überprüfen will, ob dieser Bootmanager als aktiv geschaltet ist, wähle ich die erste Partition aus mit select partition 1 und gebe dann den Befehl active ein. Das heißt, die Partition wird jetzt nachträglich nochmal als aktiv formatiert und der Rechner weiß, wenn er von der physischen Festplatte 1 bootet, muss es von der Partition 1 booten, in dieser ist der Bootmanager integriert, der wiederum das Betriebssystem der Partition 2 startet. Wenn Sie alle diese Befehle durchgeführt haben, sollte der Rechner wieder starten. Sie konnten in diesem Video sehen, wie Sie mit einigen Mitteln entweder über den Bootmanager über Windows 8.1 oder über die Windows 8.1-Installations-DVD und einem Befehlszeilentool einen Bootmanager wieder reparieren können.

Windows 8.1 für Profis

Tauchen Sie als Administrator, Supportmitarbeiter oder ambitionierter Anwender tief in Windows 8.1 ein und erfahren Sie alles über die Konfiguration und Anpassung des Systems.

4 Std. 39 min (71 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.01.2014
Aktualisiert am:26.05.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!