Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows 8.1 für Profis

Bootmanager anpassen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sämtliche Betriebssysteme, welche auf einem Computer installiert sind, werden im Bootmanager aufgelistet. Änderungen können hierbei durch die Verwendung verschiedener Befehle innerhalb der Eingabeaufforderung vorgenommen werden.
07:42

Transkript

Den Bootmanager in Windows 8.1 müssen Sie zwar nicht regelmäßig verwalten, Sie müssen dessen Funktion aber kennen, und ihn im Notfall auch reparieren können. Erfahren Sie nun, worauf es hier ankommt, und wie Sie bei der Einrichtung vorgehen. Grundsätzlich ist der Bootmanager eigentlich - relativ einfach ausgedrückt - direkt auf der Systempartition installiert. Sie sehen ihn z.B., wenn Sie auf der Startseite mit "diskmgmt.msc" die Festplattenverwaltung des Rechners öffnen. Sobald Sie die Festplatten anzeigen lassen, sehen Sie die verschiedenen Datenträger des Rechners. Hier sehen Sie die Partition C, also ein virtuelles Laufwerk, deshalb wird dieses auch hier in hellblau angezeigt, und Sie sehen hier den Bootmanager mit "System" reserviert. Sie können ihn nicht öffnen, Sie können ihm auch keinen Laufwerksbuchstaben zuweisen. In Windows 8.1. In Windows 8 hat er eine Größe von 350 MB und ist mit NTFS formatiert. Hier liegt also der Bootmanager von Windows 8.1. Die Einträge im Bootmanager übernehmen Sie normalerweise entweder in der Befehlszeile, oder Sie verwenden dazu Zusatztools, bzw. das Tool MS Config. Generell rate ich immer von Zusatztools ab, vor allem für Firmen-PCs, da sie mit bot-Mitteln eigentlich alles andere auch konfigurieren können. Wenn Sie MS Config angeben, und die Systemkonfiguration starten, sehen Sie auf der Registerkarte "Start" die Betriebssysteme, die im Bootmanager eingetragen sind. Sie sehen, dass Standard-Betriebssystem, Sie sehen den Timeout und können diesen auch entsprechend ändern, und Sie können auch einzelne Betriebssysteme aus dem Bootmanager löschen. Noch weitere Einstellungen, bzw. richtig tiefgehende Einstellungen, wie das Ändern dieser Einstellungen, nehmen Sie in der Befehlszeile vor. Dazu suchen Sie auf der Startseite nach "CMD", starten das Tool als Administrator - Sie haben auch die Möglichkeit, auf dem Desktop über das Kontextmenü des Startknopfes die Eingabeaufforderung als Administrator zu starten - und geben danach "BCDEdit" ein. Hierbei handelt es sich um das hauptsächliche Tool, um den Bootmanager zu verwalten. Ich maximiere jetzt das Fenster etwas. Die Konfiguration ist eigentlich relativ einfach. Der Bootmanager zeigt Ihnen an, welche Betriebssysteme auf dem Rechner installiert sind. Wenn Sie hier überprüfen, sehen Sie, der Startmanager hat jetzt hier eine Partition und eine weitere Partition integriert. Zum einen ist der Bootmanager gespeichert, zum anderen wird hier Windows 8.1 gestartet, und es gibt eine weitere Windows 8.1 Installation. Sie können hier diese Beschreibung, die "Description" anpassen, das ist die Beschreibung, die beim Booten von Windows 8.1 und auch im MS Config angezeigt werden. Den entsprechenden Vorgang nehmen Sie am einfachsten auch wieder in der Befehlszeile vor. Es gibt zwar hier auch Zusatztools, aber aus meiner Sicht spricht nichts für ein Zusatztool, was ich relativ einfach auch in der Befehlszeile ändern kann. Der Befehl ist recht einfach: "BCDEdit", dann legen Sie fest, dass Sie etwas ändern wollen, also "Set". Am Einfachsten ist es, wenn Sie das aktuell gestartete Betriebssystem immer anpassen, denn dann verwenden Sie die geschweifte Klammer. Das ist AltGR+7, geben "Current" ein, und wieder die geschweifte Klammer zu, das ist AltGr+0. Hierbei wird jetzt also der Bootmanager angepasst, und zwar der Eintrag des aktuell gestarteten Betriebssystems. Ich möchte die Beschreibung ändern, also "Description". Hier muss auch kein Minuszeichen oder kein Querstrich stehen, sondern ich verwende hier einfach "Description" und gebe jetzt eine Bezeichnung ein in Anführungszeichen, z.B. "Windows 8.1 Testumgebung". Der Vorgang wurde erfolgreich beendet. Ich gebe jetzt nochmal "BCDEdit" ein. Sie sehen, der Eintrag trägt jetzt hier die Bezeichnung "Windows 8.1 Testumgebung". Besser sehen Sie das, wenn Sie jetzt nach MS Config suchen, auf die Registerkarte "Start" wechseln. Hier sehen Sie jetzt schon, dass die Beschreibung sich geändert hat. D. h., Sie haben jetzt die Möglichkeit beim Booten auszuwählen, "Windows 8.1 Testumgebung" oder "Windows 8.1". D. h., Sie sehen jetzt schon einmal ein gewisse Unterscheidung, welches Betriebssystem Sie denn eigentlich starten wollen. Bevor Sie allerdings Änderungen im Bootmanager durchführen, vor allem Änderungen, die tiefgehender sind als Beschreibungen, sollten Sie diesen sichern. Die Sicherung des Bootmanagers ist ein sehr einfacher Vorgang. Sie geben einfach ein "BCDEdit", dann den Namen "Export", und dann den Namen, wo Sie die Datei gern speichern wollen. Ich verwende jetzt einfach mal "C:\TempBCDBackup.bak". Der Pfad ist nicht verfügbar, ich lege einfach dann ein neues Verzeichnis an, verwende den Befehl jetzt einfach nochmal. Sie sehen, der Vorgang wurde jetzt erfolgreich beendet. Wenn ich mir jetzt das Verzeichnis anschaue, gibt es jetzt eine Datei "BCDBackup.bak". Sie können die Datei natürlich benennen, wie Sie wollen. Sie müssen auch keine Endung verwenden. Interessant ist lediglich, dass Sie diese mit "Export" exportieren können, und mit "Import" wieder importieren. Denn wenn Sie jetzt feststellen, Sie haben in dem Bootmanager Änderungen vorgenommen, die Ihnen nicht gefallen, verwenden Sie einfach "BCDEdit/Import" und dann ebenfalls wieder den Namen der Datei, also "C:\TempBCDBackup.bak". Wenn der Pfad Leerzeichen enthält, müssen Sie natürlich hier Anführungszeichen verwenden. Sie haben auch die Möglichkeit, die Boot-Reihenfolge zu ändern. Sie sehen das, wenn Sie auf der Startseite MS Config aufrufen. Auf der Registerkarte "Start" sehen Sie, die beiden Systeme werden jetzt in dieser Reihenfolge angezeigt. Jetzt möchten Sie z.B. Ihre Testumgebung nicht unbedingt oben angezeigt wissen, sondern unten, und unten eher ihre normale Installation für Windows 8.1. Das können Sie auch im "BCDEdit" machen. Sie können das aber auch machen, wenn Sie den Rechner booten und in die Optionen des Bootmanagers gehen, während er startet. Sie haben haben aber auch die Möglichkeit, einfach mit "BCDEdit" zu arbeiten. Der einfachste Weg dazu ist, wenn Sie "BCDEdit" starten, und sich dann das Betriebssystem heraussuchen, welches aktuell nicht gestartet ist - also hier ist aktuell die Testumgebung gestartet; Sie sehen das hier als Bezeichner "Current" - und das andere Betriebssystem hat die Bezeichnung, die hier angezeigt wird. Ich wähle hier oben den Bereich "Bearbeiten - Markieren" aus, und kann mir jetzt diesen Bereich hier einfach markieren, und mit "Return" in die Zwischenablage setzen. Wenn ich jetzt die Boot-Reihenfolge ändern möchte, habe ich die Möglichkeit, wieder mit "BCDEdit" und "Set" Einstellungen zu ändern. Ich möchte jetzt die Reihenfolge ändern, in der das Betriebssystem bootet. Also, ich möchte ein anderes Betriebssystem vorher setzen. D. h., ich verwende hier jetzt nicht die Option "Set", sondern ich verwende hier jetzt die Option "Display Order". Und jetzt lege ich einfach fest, in welcher Reihenfolge ich diese beiden Betriebssysteme starten will. Ich habe - wie Sie wissen - das Betriebssystem in die Zwischenablage kopiert. Ich mache jetzt hier "Einfügen". D. h., die "Display Order" -  Moment, ich muss jetzt als Leerzeichen noch das aktuelle Betriebssystem anfügen; hier verwende ich wieder "Current", so ist es professioneller. D. h., es wird jetzt im Bootmanager standardmäßig erst das zweite Betriebssystem angezeigt, und dann erst das erste. Sie sehen das, ich starte MS Config neu, gehe auf "Start", und Sie sehen, die "Testumgebung" steht jetzt im unteren Bereich. Sie können in diesem Video sehen, wie Sie die wichtigsten Einstellungen des Bootmanagers in der Befehlszeile anpassen können, also die Beschreibung des Betriebssystems, die Boot-Reihenfolge und den Timeout. Und das Ganze ohne irgendwelche Zusatzwerkzeuge.

Windows 8.1 für Profis

Tauchen Sie als Administrator, Supportmitarbeiter oder ambitionierter Anwender tief in Windows 8.1 ein und erfahren Sie alles über die Konfiguration und Anpassung des Systems.

4 Std. 39 min (71 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.01.2014
Aktualisiert am:26.05.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!