Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Sketch Grundkurs

Boolsche Operationen

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit Booleschen Operationen verrechnen Sie einzelne Vektorformen auf unterschiedliche Weise miteinander. Sketch verfolgt hier einen sehr komfortablen Ansatz, bei dem sich die Formen im Nachhinein noch problemlos editieren lassen.

Transkript

Wir wollen uns nun anschauen, was es mit Boolean Operations, also Booleschen Operationen in Sketch auf sich hat. Dazu habe ich hier mal einen Kreis erzeugt. Ich möchte jetzt einen Mond erstellen. Momentan haben wir einen Vollmond. Ich möchte aber jetzt hier eine Sichel haben. Dazu gehe ich mal hin und dupliziere mir einfach mal den Kreis. So jetzt habe ich zwei Kreise. Wenn ich jetzt von diesem Kreis den Kreis hier abziehe, ja dann sieht man eigentlich schon, was es nachher auf sich hat, nämlich diese Sichel hier bleibt übrig. Gut, und dieses Abziehen, diese Operation, die man da macht, wenn man diesen Kreis von diesem abzieht, das nennt sich Boolean Operation, und wir finden diese, wenn wir jetzt beide auswählen hier unter "Kombinieren" oder "Combine", wären mir vier verschiedene Operationen: "Union", also das Voreine von beiden Objekten, "Substract", wo das eine Element vom anderen abgezogen wird, "Intersect", wo lediglich die überlappenden Elemente angezeigt werden, und "Difference" ist genau das Umgekehrte: Das, was überlappt wird, quasi rausgerechnet. Schauen wir uns die Beispiele mal an. In unserem Fall erst mal, wenn wir einen Mond, also diese Sichel erzeugen wollen, dann gehen wir hier auf "Substract", und dann sehen wir auch schon das Ergebnis. Wir haben hier den Mond. Wir sehen das Ergebnis hier auch links in der Ebenenpalette. Wir haben auch die Vorschau hier von dem Mond. Wenn ich jetzt hier auf den Pfeil klicke, dann gelangen wir in die Boolesche Operation hinein, und wir sehen jetzt nochmal die einzelnen Elemente, woraus das Ganze zusammengesetzt ist. Und das Schöne ist, dass wir jetzt nachträglich hingehen können, darauf klicken können und jetzt nachträglich hinnehmen können und zum Beispiel hier die Position verändern können und somit den Kreis beziehungsweise den Mond nachträglich noch beeinflussen oder zum Beispiel etwas skalieren können. Wenn man also nachträglich noch Änderungen hat, dann ist es gar kein Problem. Man geht hier in diese Kombination hinein und kann dann die einzelnen Objekte nachträglich noch umpositionieren, skalieren, transformieren und so weiter. Wenn man eine andere Operation ausprobieren möchte, da müssen wir jetzt nicht hingehen und das Ganze wieder rückgängig machen und dann wieder auf "Combine" gehen, sondern wir sehen hier an dieser Stelle die Operation, die angewendet wurde. Und wenn ich hier drauf klicke, dann kann ich jetzt nachträglich eine andere Version wählen. Ich könnte auf "Namen" gehen, dann verschwindet das wieder komplett, oder ich klicke auf "Union". Dann haben wir beide miteinander verschweißt. Oder ich klicke auf "Intersect", dann sehen wir halt nur das Ergebnis dazwischen, also die beiden Objekte, den Bereich, der sich überlappt oder genau das Gegenteil, nämlich die Differenz. Ja und damit lässt sich natürlich schon ganz schön viel anfangen. Schauen wir uns mal ein Beispiel an. Ich lösche einfach den einen. Ich lösche mal beide Kreise, auch okay. Ich erzeuge mir einen neuen Kreis. Und ich möchte jetzt hier aus diesem Kreis eine Rakete zaubern. Ich mache das Ganze auch wieder erst mal schwarz. So, ich wähle mir also den Kreis aus, ich dupliziere den Kreis, verschiebe ihn etwas zur Seite, vielleicht ungefähr so. Schauen wir uns jetzt erst mal das Ergebnis an. Ich wähle beide aus, gehe wieder auf "Combine" und sage in dem Fall "Intersect". Somit habe ich jetzt den oberen Teil von der Rakete. Wenn ich die Rakete noch etwas spitzer haben möchte, dann wähle ich sie ganz einfach aus. Hier, wie gesagt, hier rein, wähle einen der beiden Kreise aus und schiebe das noch ein bisschen zusammen. Okay, das sieht für mich in Ordnung aus. Vielleicht noch ein bisschen größer die Rakete. Okay. Jetzt möchte ich hier unten noch die Füße haben, worauf die Rakete steht. Dazu nehme ich mir erneut einen Kreis, erzeuge mir hier den Kreis, mache den dann in dem Fall auch schwarz, dupliziere das Ganze, verschiebe ihn etwas nach unten, und in dem Fall ziehe ich das eine vom anderen ab, gehe also hin bei "Combine" und sage "Substract". So, jetzt lege ich das hier drüber. Sieht eigentlich schon ganz gut aus. Kann man auch ein bisschen skalieren vielleicht, aber eigentlich bin ich mit dem Ergebnis schon sehr zufrieden. Man kann es auch sehr schön jetzt hier ausrichten. Ja, und jetzt möchte ich die beiden Objekte miteinander kombinieren. Dazu wähle ich beide aus. Und wenn ich jetzt hingehe auf "Combine" und wähle jetzt in dem Fall hier "Union" aus, dann sehen wir, dass hier unten der Teil abgeschnitten wurde. Vielleicht will ich den hier gar nicht abschneiden. Das passiert in dem Fall, weil dieser Kreis hier noch, der hier ist, bei dem Befehl "Union" noch mit dazu zählt und da Anhalt hier oben das rausrechnet. Ich mache also einen Schritt wieder rückgängig. Was wir in dem Fall vorher nämlich machen müssen, ist jedes Element einmal auswählen und dann sagen "Flatten". Wenn wir auf "Flatten" klicken, dann sehen wir, dann wird tatsächlich hier unsere Operation auch angewendet. Und dann können wir hier nachträglich nicht mehr die Boolesche Operation hier abändern. Ok, und so sieht das eigentlich schon gut aus. Jetzt können wir in dem Fall hingehen, beide auswählen und bei "Combine" sagen "Union". Und jetzt haben wir tatsächlich eine Form, wobei wir auch noch hingehen können, nachträglich hier den Modus ändern können, die Position ändern können und so weiter, solange wir hier nicht auch auf "Flatten" geklickt haben. Wenn ich hier jetzt noch die Spitze abschneiden möchte, weil hier unten ja der Antrieb sitzt, dann gehe ich hin, erzeuge mir einen Oval, was da auch hinpasst. Okay. Ich schiebe es an die entsprechende Stelle. Und jetzt kann ich beide auswählen und dann bei "Combine" sagen "Substract", und jetzt sieht das schon deutlich besser aus. Diese Füße hier finde ich vielleicht noch ein bisschen spitz. Dann gehe ich mal hin und ziehe da auch nochmal ein bisschen etwas davon ab, sagen wir mal so, wähle dann hierbei das wieder aus und sage hier auch "Combine" und dann "Substract", so, und so sieht die Rakete schon ganz schick aus. Ja, und auf diese Art und Weise kann man natürlich wunderbar Icons kreieren oder ein ganzes Set von Icons, die man dann für eigene Projekte, für Buttons oder Ähnliches verwenden kann. Ja, und wie wir gesehen haben, funktioniert das hier sehr, sehr einfach. Wir können sehr einfach Objekte miteinander kombinieren, wir können den Modus nachher ändern, wir können nachträglich noch skalieren und so weiter, also wie man sieht, ist man hier sehr flexibel, was das Bearbeiten von Vektorformen und den Booleschen Operationen angeht.

Sketch Grundkurs

Lernen Sie die grundlegende Bedienung von Sketch am Beispiel des UX-Designs einer App.

4 Std. 45 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:25.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!