Panoramafotografie: Sphärische Panoramen mit PTGui

Bodenretusche mit Pano2VR und Photoshop

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Panorama-Hilfsprogramm Pano2VR hat eine praktische Funktion, mit der man den Boden eines Panoramas direkt zur Retusche an Photoshop übergeben kann – und auch gleich wieder von dort zurück erhält.

Transkript

Ein anderer Weg, den Boden eines sphärischen Panoramas zu retuschieren, führt über ein zweites Programm, also nicht über PTGui, wie im letzten Beispiel, sondern über das Programm Pano2VR. Pano2VR, ich öffne das Programm mal, und geb das mal hier in mein Aufzeichnungsfenster, das schaut im Moment mal ein bisschen verwirrend aus, aber ich räume das mal ein bisschen auf, Dieses Programm ist eine Art Schweizer Messer für die Panoramafotografie, beziehungsweise für die Aufarbeitung von Panoramen, und das Pano2VR ist -- ich mache das mal ein bisschen kleiner, so dass man alles noch sehen kann, auch das Menü vor allen Dingen, darum geht es mir jetzt, Das Pano2VR ist für mehrere Zwecke gedacht, es kann zum einen einfach Panoramen darstellen, das ist jetzt hier noch leer, da sieht man hier im Viewer einfach einen interaktiven Würfel, das heißt, man kann das Panorama einfach jederzeit anschauen, Wir können eingegebene Panoramen, also das, was hier unter Quelle steht, das können wir hier unter Ausgabe mit verschiedenen Ausgaben versehen. Wir können das als interaktives HTML-Panorama ausgeben, da kommen wir gleich noch drauf zu sprechen, uns interessiert jetzt hier die Transformation, dann die Animation, das heißt, wir können auch Panoramen sich automatisch bewegen lassen, das ich dann ein Video daraus mache, ist eher selten, Flash ist eine alte Technologie, Quicktime VR auch, also uns interessieren in erster Linie mal die beiden oberen Sachen, und wenn wir ein Panorama in Pano2VR öffnen, und ich wechsele mal kurz zur Bridge, und sage, ich nehme mal mein unretuschiertes Bild von vorhin, und sage mal Öffnen mit, dann sollte das hier eigentlich aufscheinen, Jetzt wird das Bild geladen, das Angenehme ist, ich kann das jederzeit in voller Auflösung sehen, dieses Bild, und bewegen, es ist relativ schnell und flüssig das Ganze, und wir können uns hier natürlich auch diese Fehlstelle hier anschauen, und das Angenehme, ich will den Rest des Programms gar nicht weiter erklären, sondern nur jetzt mal die Funktion, die Pano2VR im Zusammenhang mit der Retusche von Panoramen hat. Ich speichere dieses Projekt mal kurz im gleichen Ordner wie die Ursprungsdatei, nur mit P2VR hintendran, das ist dann das entsprechende Projectfile, man sieht hier unten eine Liste mit Panoramen, man kann dann noch eine ganze Menge mehr Sachen damit machen, eben auch solche virtuellen Touren produzieren und so weiter, das ist ein relativ mächtiges Programm, das aber alleine schon wegen dem, was ich jetzt zeigen möchte, die Anschaffung lohnt, weil wir hier zum Beispiel für das Bodenbild einfach einen Extraktions- mechanismus haben, der sehr flüssig mit Photoshop zusammen arbeitet, denn wenn ich jetzt drübergehe über das Icon, dann gibt es so ein kleines Menü, und dann gehe ich hier auf das Pflaster, und kann jetzt sogenannte Patches reinsetzen. Das Schöne ist, das kann überall im Panorama sein, zum Beispiel wenn ich nachträglich irgendwo noch eine Fehlstelle finde in der Kugel, dann kann ich diese Fehlstelle einfach herausnehmen. Ich zeig das mal hier an dem Beispiel des Bodens, ich brauche jetzt hier in der Mitte einfach nur einen Doppelklick machen, dann bekomme ich ein solches Overlay, ich mache das mal ein bisschen größer, als meinen Fleck, das müssen auch nicht 90 Grad sein, sondern ich kann das überall herumschieben und anpassen, ich kann das hier drehen, das Ding, ich muss nur das Drehen erwischen, so. Ich mach das mal, dass das relativ parallel zum Boden ist, das ist vor allen Dingen für Böden interessant, die zum Beispiel ganz regelmäßige Muster haben, so Fliesen, wo man dann wirklich in Photoshop mit Hilfslinien arbeiten kann, ich mach das mal ein bisschen größer, dass wir etwas Stoff rundherum haben, und ich kann jetzt hier, wenn ich daneben klicke, hier sieht man, dass dieser Patch verriegelt ist, und sobald ich da draufklicke, ist der rot, und jetzt gibt es ein sehr nettes Feature, ich sage einfach hier, standardmäßig merkt sich das Programm, wo genau dieser Patch sitzt, wie groß der ist, und es wird standardmäßig davon ausgegangen, dass ich den in Photoshop haben möchte, ich brauche nur auf den Button Extrahieren zu klicken, dann wird das Photoshopbild gespeichert, öffnet sich auch sofort in Photoshop, und jetzt kann ich hier meine Retusche machen, ich deute das jetzt mal nur an, weil wir das ja schon gehabt haben, so, wirklich 100 Prozent, und mach jetzt mal nur einfach hier das ganz summarisch, ohne Rücksicht auf Verluste, damit man einfach sieht, wie das funktioniert, so das wäre jetzt einfach mal meine ganz ganz Quick & Dirty, Betonung auf Dirty Retusche, und jetzt schließe ich das hier, speichere das, wechsele zu Pano2VR zurück, das wird eingebaut, und fertig! Das heißt, das geht wesentlich schneller als die Geschichte über das Extrahieren, mit Remapping, und dann das Wiedereinbauen mit Re-Remapping, und alle anderen Ausgaben, die ich jetzt hier mache, Transformationen, also ich kann das jetzt hier wieder als equirectangulares Panorama und wenn ich eine retuschierte Version haben möchte, dann gehe ich einfach auf Quelle umwandeln, sage ich möchte ein equirectangulares Panorama haben, alle Korrekturen werden angewendet, das ist eine solche Korrektur, und dann sage ich hier zum Beispiel einfach, Edit zum Beispiel und konvertiere das, dann wird auch gleichzeitig dieser Patch wie man sieht rausgeworfen, und auch das Bild, das Quellbild wird automatisch ausgetauscht, das heißt, das ist jetzt schon die Version, die bereits im Original retuschiert ist, wir können das auch nachprüfen, ich schließe das Programm, wir gehen wieder in Bridge zurück, und sehen hier, dass das Edit-Bild, wo ist es, da ist es, das ist jetzt einfach fertig, das ist das, was jetzt das Pano2VR rausgerechnet hat. Das geht sehr sehr schnell mit dem Programm, dadurch dass es irgendwie eng mit Photoshop integriert ist, und das ist eine ganz ganz praktische Sache, und angesichts der Tatsache, dass das Programm eben auch noch eine Menge anderer Sachen kann, ist das eine ziemlich nette Anschaffung, die also auch zum Beispiel bei mir in der professionellen Arbeit einen ganz fixen Platz im Workflow hat.

Panoramafotografie: Sphärische Panoramen mit PTGui

Lernen Sie, wie Sie von einem einfachen Panorama zu einer kompletten Rundumsicht von 360 x 180° kommen. Sehen Sie die Vorbereitung, Aufnahme und Nachbearbeitung in PTGui.

5 Std. 54 min (46 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!