Muse: WordPress-Funktionalität mit MusexPress 2

Blog-Erweiterung in Muse verwenden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Innerhalb von Muse müssen die Blog-Objekte platziert werden, wobei man an gewisse Konventionen gebunden ist. Dieses Video verrät, was zu tun ist, um die Blog-Funktion zum Laufen zu bringen.

Transkript

So nachdem jetzt hier mein System grundsätzlich bereit ist für meine Blogs, muss jetzt natürlich hier noch das ein oder andere Bibliothekselement eingefügt werden. Zuerst einmal gehe ich jetzt hier auf die Seite "Post" und öffne diese Seite und nun gehe ich hier in meine Bibliothek, und da benötige ich hier oben diesen "MusexPress-Blog" "Single post Elements". Diesen Bereich, den benötige ich. Und hier haben wir nun das "Single post Elements". Und Sie sehen da steht in Klammern "10 widgets", und dieses komplette Element ziehe ich jetzt hier auf meine Seite "post" drauf. Und das dauert dann ein paar Sekunden, bis jetzt hier alle Elemente drauf sind. Und ich lege jetzt auch hier mal dieses Bibliothekselement jetzt hier zur Seite, und im Moment sind noch alle Objekte markiert, das heißt ich ziehe das mal hier so, in etwa, in die Mitte. Jetzt habe ich das Ganze hier platziert. Was ich jetzt als Nächstes noch mache, ich gebe dem Ganzen direkt hier einmal eine Flächenfarbe, weil sonst sieht man das Ganze später nicht so gut. Um diese Flächenfarbe zu geben, klicke ich jetzt hier an den Hintergrund und verändere das jetzt hier von einem grauen Wert hier in erst einmal so eine relativ helles Weiß, aber eben kein ganz Klatsch-Weiß, sondern, deswegen gebe ich jetzt hier mal dreimal den Wert 230 ein, 230, damit haben wir hier so im Hintergrund ein leichtes Grau. Es geht im Moment noch gar nicht darum, dass das Ganze jetzt hier wirklich schön aussieht, es geht im Moment einfach erst einmal nur darum, das Ganze ans Laufen zu bringen. Jetzt haben wir das Ganze hier auf dieser Seite "post", dann wollen wir jetzt hier auch noch die Seite "posts_list" nehmen, und auch hier müssen wir jetzt ein Bibliothekselement einfügen, und da haben wir hier unten dann "MusexPress-Blog (Tools)", und hier gibt es eine ganze Reihe von Dingen, die man jetzt hier hinzufügen muss. Eine Sache ist aber auf jeden Fall notwendig, die anderen kann man nur dann installieren, wenn man sie auch benötigt. Und die Funktionen, die man auf jeden Fall benötigt, das ist hier "Post Categories Grid". Diese Variante muss hier eingefügt werden. Auch hier wieder das gleiche Spielchen. Ich ziehe das Ganze jetzt mal hier in die Mitte, und man sieht, das ist wirklich sehr-sehr groß, dieses Objekt, damit man das besser sehen kann, gehe ich hier mal mit diesem ZoomFactor ein wenig heraus. Und man sieht, das Ganze jetzt hier anschaut. Dann ist vor allem dieser rechte Bereich, der ist hier wichtig, Hier mit diesen "posts" in der Category, den wollen wir jetzt mal hauptsächlich hier sehen. Und hier mal haben wir wieder das Gleiche, hier in den Hintergrund legen wir im Moment einfach mal nur eine graue Fläche, eine fast weiße Fläche, einfach indem wir hier dreimal den Wert 230 eintragen. Auch hier im Moment kümmern wir uns noch nicht darum, dass das Ganze schön ist. Hier wollen wir im Moment das Ganze erst einmal nur ans Laufe bekommen, um so ein Gefühl für die Sache zu erhalten. Nun gehen wir hier zurück auf die Homepage und auf der Homepage benötigen wir jetzt 2 Dinge. Aber die Sache, die wir als allererstes mal benötigen, ist Platz. Und im Moment habe ich jetzt hier meine neuen Karten hier über dieses Element, und wir wollen uns das Ganze quasi mal eben dem Vergleich dazu anschauen, wie das Ganze denn ausschaut, wenn wir hier das Ganze über den Blog machen. Also schiebe ich dieses Element jetzt hier einfach mal so nach unten, wenn man so will zur Seite. Dann können wir das Ganze später mal so ein bisschen miteinander vergleichen. Auch hier brauche ich wieder Bibliothekselemente, 2 Dinge benötige ich hier auf jeden Fall, und das was ich hier benötige, finde ich hier in diesem "MusexPress-Blog(Tools)", Und zwar brauchen wir hier den "Blog View Activator", den können wir hier einfach ins Leere ziehen, dieser "Blog View Activator", der sollte wirklich so ein bisschen außerhalb sein, der muss nicht hier im sichtbaren Bereich sein, das ist überhaupt nicht notwendig. Das was allerdings hier in den sichtbaren Bereich hineinsollte, das ist hier wirklich der Punkt "Recent Posts Grid". Den ziehen wir jetzt hier einmal raus und lassen wir ihn jetzt hier fallen. Auch da, Sie sehen, das dauert ein bisschen, bis das dann so ausschaut, wie man das Ganze gerne haben möchte. So ein bisschen dauert es, hier das Ganze wird jetzt aktualisiert, und dann haben wir jetzt hier solchen Bereich. Und was man jetzt an dieser Stelle noch nicht unbedingt ahnt, ist dass man diesen Bereich jetzt anordnen kann, so wie man Lust hat. Und auch hier geht im Moment erstmal das Prinzip, ich will es einfach nur ans Laufe bringen. Ich kümmere mich auch hier im Moment noch nicht darum, dass es schön ist, aber Sie sehen, damit wir ein bisschen was sehen können, müssen wir hier echt mal ein bisschen Platz machen. Also ziehe ich hier meinen Bereich mit der Seite mal ein wenig herunter, und dann nehmen wir jetzt hier diesen Blogbereich und ziehen den jetzt hier ebenfalls ein wenig herunter, und es muss, ja wie gesagt, am Anfang noch nicht wirklich hübsch sein, wir wollen hier nur am Anfang mal ein Gefühl für die Sache bekommen, und jetzt tun wir das, hier noch ein bisschen verkleinern in etwa auf diese Größe hier. Und jetzt sind wir grundsätzlich schon startbereit, jetzt können wir mal das hier noch ein bisschen verkleinern, ich kann mal das hier noch mal ein bisschen hoch ziehen, aber lassen wir das einfach mal, Jetzt sind wir grundsätzlich startbereit. Was wir jetzt machen müssen, ist das was wir immer machen müssen. Wir müssen das Ganze jetzt auf den Web-Server raufladen, also hier "Auf FTP-Host hochladen" klicken. Dann werden die ganzen Daten zum Web-Server raufgeladen. Das Ganze dauert jetzt mal wieder ein paar Sekunden, nicht so übermäßig lang, soviel haben wir nämlich jetzt eigentlich gar nicht verändert. Dann können wir wieder zurück in unseren Web-Browser gehen. Innerhalb des Web-Browsers müssen wir hier wieder auf das "Pages Converter" Tool gehen. Hier ist somit noch alles grün, das kann aber eigentlich nicht sein, wahrscheinlich ist er noch im Hintergrund dabei die Daten hochzuladen, ja genau so ist es. Jetzt ist der mit dem Hochladen dann auch wirklich gleich fertig. Also wechseln wir jetzt hier hin, aktualisieren diese Seite, und Sie sehen da ist jetzt wirklich ganz-ganz viel rot. Also markieren wir das Ganze und konvertieren erst. Nun dauert sie dann klitzekleines Sekündchen. Jetzt können wir hier auf die Startseite gehen. Und jetzt wollen wir uns das Ganze einmal anschauen. Im Moment sieht das noch nicht so richtig gut aus, aber das war ja auch ehrlich gesagt fast zu erwarten, wir haben hier oben so ein Symbol für ein, na ja, nicht vorhandenes Bild, und hier haben wir jetzt den Text. Aber wir können in der Tat jetzt hier schon ein bisschen was auch probieren. Wir können nämlich hier auf den Punkt "Read More" klicken, dann landen wir hier auf dieser Seite, wo wir jetzt wirklich den Artikel zu Ende lesen können. Wir sehen es gibt hier bei diesem Dummy-Eintrag auch bereits einen Kommentar. Gehen wir wieder eine Seite zurück. Wir können nämlich jetzt auch mal auf den Namen hier draufklicken, und dann bekommt man alle Artikel angezeigt, die hier von diesem Benutzer erstellt worden sind. Das ist jetzt hier eben nur ein einziger Artikel. Durch diesen kleinen, aber einfachen Test sehen Sie, alles was wir hier gemacht haben, funktioniert, so dass wir uns jetzt darum kümmern können, wie das Ganze denn im Detail funktioniert, und vor allem natürlich auch, wie kriegen wir das Ganze denn hübsch.

Muse: WordPress-Funktionalität mit MusexPress 2

Erweitern Sie mit MusexPress 2 Ihre Muse-Seite um WordPress-Funktionalität und profitieren Sie von den Vorteilen einer dynamischen Website.

2 Std. 35 min (22 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
MusexPress MusexPress 2
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!