Blitz-Fotografie: Entfesselt blitzen

Blitzsteuerung mit Aufsteckblitz

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Es gibt unterschiedliche Systemblitze in verschiedenen Preisklassen. Dieser Film beschäftigt sich mit den einzelnen Varianten und zeigt auch die Vorteile der hochpreisigeren Systeme auf.
05:36

Transkript

Es gibt unterschiedliche Systemblitze in unterschiedlichen Preisklassen. Meistens ist es so, dass die günstigeren Geräte zwar vielleicht auch TTL-Blitzen ermöglichen, unter Umständen aber nur als Slaveblitz arbeiten können. Solche Blitze können alleine zum Beispiel auf der Kamera betrieben werden, oder als Slaveblitz beim entfesselten Blitzen angesteuert werden. Ein Gerät der oberen Preisklasse kann nicht nur als Slave, sondern auch als Master eingesetzt werden. Dieser Blitz wird direkt am Gerät auf Master gestellt, und auf den Blitzschuh der Kamera montiert. Die Einstellungen kann man dann auch alle direkt am Blitzgerät vornehmen, und dafür gibt es meistens dann ein eigenes Display am Blitz. Bei den meisten Geräten dieser Art können bis zu drei Gruppen angesteuert und vom Masterblitz aus korrigiert werden. Und das möchte ich jetzt mal demonstrieren. Ich habe jetzt hier eine Kamera, die hat von Hause keinen Blitz, also keinen eingebauten Blitz, und deshalb brauche ich natürlich etwas, um überhaupt etwas steuern zu können, einen Blitz auslösen zu können. Und dafür nehme ich jetzt diesen Blitz, der sowohl, hier ist nämlich das Pendant dazu, der sowohl als Master als auch als Slave, der dient dann als Slave, benutzt werden kann. Und den schalte ich jetzt auf Master, das ist eigentlich alles sehr einfach. Und wenn der auf Master steht, habe ich hier hintendran ein Display, auf dem ich dann die Gruppen ablesen kann. Der eigene Blitz sozusagen, der Masterblitz, kann auch blitzen, möchte ich aber jetzt gar nicht haben, weil das ist wieder das Licht aus der Achse, finde ich eher langweilig. Dieser soll jetzt nur den Slave steuern und ihm die richtigen Werte zuordnen. Und dazu schalte ich den Blitz auf Master und natürlich die Gruppe, die habe ich vorhin schon zugeordnet, das ist Gruppe A, und im Kanal 1 ist das betrieben, wo die Sprache dann übertragen wird sozusagen die Verständigungsebene ist der Kanal 1, und das schalte ich jetzt mal auf die Gruppe A, und schalte diesen auf TTL, und unbeeinflusst, das heißt nicht korrigiert, sondern die Kamera misst das Ganze und bewertet das und das gucke ich mir jetzt erstmal an. Das ist eigentlich immer erstmal meine Maßgabe, was sagt die Kamera und wie gefällt mir das, wie neutral oder eben nicht neutral will ich das haben? Und dann werde ich einschreiten und mein Gefühl in dieses Bild bringen wollen, per Licht, durch diesen Blitz. Und das stecke ich jetzt oben drauf... (Klicken) Und das Tolle ist ganz einfach, dass ich jetzt natürlich hier was drauf habe sozusagen, was nicht mitblitzt, aber ihn steuert. Und da bin ich jetzt sehr, sehr frei in der Handlungsweise, und mach das jetzt einfach mal. Ich habe jetzt eine Lichtmessung vor, ich nehme eine Lichtmessung vor, im manuellen Modus, ich tue leicht unterbelichten, ich habe 1/125 bei Blende 3.5, etwas unterbelichtet, damit der Raum, weil hier ist es relativ hell, ein bisschen unterrepräsentiert wird, und das Hauptlicht soll hier auf unser Objekt scheinen. Ich mache jetzt einfach mal einen Test. (Kameraauslöser) Und ich muss jetzt sagen, dass mir das schon mal ganz gut gefällt, ist mir vielleicht noch ein Ticken zu hell, und das ist natürlich jetzt eine subjektive Sache, also dieser Ticken zu hell, wie ich jetzt empfinde, kann ich jetzt ganz einfach korrigieren. Ich gehe jetzt nicht an das Gerät, sondern hier ist die Steuereinheit. Diese Steuereinheit tue ich jetzt ansprechen, gehe auf den Korrekturwert, ich habe eben gesagt, ist ein Ticken zu hell, ich gehe jetzt mal einfach auf 0,7, ich kann das in Drittelstufen ja korrigieren, mache das Gleiche jetzt noch mal... (Piepen, Kameraauslöser) Und schon gefällt mir das viel besser, meine subjektive Meinung, aber dadrum geht es ja auch, Es geht immer um die Meinung dessen, von dem, der die Kamera bedient, und der kann das ganz leicht visuell hier kontrollieren, muss nicht ins Menü gehen, sondern kann das sehr leicht visuell kontrollieren, einstellen, und dann direkt umsetzen. Ohne immer an den Blitz gehen zu müssen, den Blitz zu korrigieren, weil das würde mir jetzt persönlich auch viel weniger Spaß machen, und weil das so sehr pflegeleicht ist. Und dadurch bin ich in der Lage, sehr schnell zu handeln, das Ganze sehr einfach umzusetzen. Den großen Nachteil, den ich da jetzt drin sehe, ist ganz einfach, dass hier ein kompletter Blitz draufsteckt, der das Ganze steuert. Und das würde ich jetzt erstmal so, das wäre der einzige Nachteil, aber der große Vorteil ist natürlich, dass ich das Ganze überhaupt steuern kann, auslösen kann, und dadurch meine Bilder umsetzen kann, die ich im Kopf habe.

Blitz-Fotografie: Entfesselt blitzen

Lernen Sie, Systemblitze von der Kamera entfesselt zu verwenden. Steuern Sie den Blitz manuell oder via TTL, und lenken Sie das Licht ganz nach Ihren Wünschen.

2 Std. 5 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:23.06.2015
Laufzeit:2 Std. 5 min (26 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!