Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Blitze und Entladungseffekte erzeugen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
18:10
  Lesezeichen setzen

Transkript

In diesem Tipp möchte ich Ihnen meinen Blitzgenerator vorstellen, mit dem Sie ganz einfach verschiedene Varianten von Blitzen und elektrischen Entladungen erzeugen können. Viel Spaß dabei! Hier soll es also einmal darum gehen, wie Sie Blitze oder elektrische Entladungen aller Art oder eine Art Magie erzeugen können, also eine Art Lichtmagie. Und, ja, viele Bildbearbeitungsprogramme haben Blitzfilter. Sie finden so was auch etwa in After-Effects. Aber in Photoshop gibt es so was leider nicht. Wie können Sie sich da behelfen? Na, Sie können zum Beispiel Fotos von Blitzen nehmen und die hier zum Beispiel in den Modus "Negativ multiplizieren" einfügen. Aber ich zeige Ihnen hier mal eine Variante, wie Sie etwa nicht so ganz natürlich wirkende Blitze, aber dennoch interessant wirkende Lichteffekte erzeugen können. Und dazu bauen wir uns zunächst mal so eine Art Blitzgenerator. Und das machen wir völlig non-destruktiv, sodass Sie später alle Parameter ändern können und viele verschiedene Blitzsorten einfach durch wenige Klicks erzeugen können. So, und wie gehen Sie dabei vor? Ganz einfach: Zunächst einmal brauchen Sie eine Verlaufsebene. Und die finden Sie hier im Ebenenmenü unter den Füllebenen. Und da nehmen Sie einfach hier mal die Ebene "Verlauf". So, dann klicken Sie auf "OK" und stellen sicher, dass Sie unter der Verlaufsart einen Verlauf von weiß zu schwarz oder umgekehrt haben. Das ist hier völlig egal, denn Sie können diesen Verlauf später auch drehen oder umkehren. Wichtig ist aber, dass dieser Verlauf weiß zu schwarz ist, das heißt achten Sie vor dem Aufruf dieser Ebene darauf, dass Sie hier schwarz und weiß als Vordergrundfarbe eingestellt haben. Also drücken Sie einmal vorher auf die Taste D. Dann brauchen Sie nämlich nicht hier in diese Farbfelder reingehen und das nachträglich ändern. Das bestätige ich dann hier mal, und Sie sehen: Wir haben hier verschiedene Optionen. Die lasse ich alle erstmal so dahingestellt. Wir haben jetzt also einen linearen Verlauf von oben nach unten. Und der Blitz, der entsteht später dort, wo Sie hier diese Graustufenbereiche haben, also nicht im weißen Bereich, nicht im schwarzen Bereich, sondern hier: Das ist der Übergangsbereich. Und wie Sie sich das zunutze machen können, darauf komme ich später nochmal zu sprechen. Ich bestätige also auch diese Ebene. So, und jetzt benötigen wir eine Wolkenebene, also mit dem Renderfilter "Wolken". Und dazu legen Sie eine neue leere Ebene an. Die können wir auch gleich mal benennen, mit "Wolken", und die füllen wir jetzt einfach mal mit schwarzer Farbe. Also, in diesem Fall habe ich schwarz als Hintergrundfarbe eingestellt, drücke also Command, beziehungsweise Steuerung, und Rückschritttaste. Und das verwandle ich jetzt in ein Smartobjekt, sodass ich später mit einem Klick den Wolkenfilter einfach nochmal neu anwenden kann. Also Rechtsklick, "In Smartobjekt konvertieren", und das war es schon. Und auf diese Ebene wenden wir jetzt den Wolkenfilter an. Und den finden Sie unter "Filter", "Renderfilter", und ganz unten, da ist er auch schon, "Wolken". Ja, so sieht das Ganze dann aus. Erstmal gibt das nichts her, aber wir müssen noch die Füllmethode dieser Ebene ändern, und zwar in "Differenz". So, und da sehen Sie schon: Hier passiert irgendwas. Also, hier haben wir noch diese Wolkeneffekte, hier haben wir sehr dunkle Effekte in diesen Übergangsbereichen. Und diese Linien, die Sie hier sehen, die hätte ich gerne jetzt in weiß statt in schwarz. Was müssen wir also machen? Wir müssen das Ganze umkehren. Und dafür gibt es auch eine Einstellungsebene, und die nennt sich, ja, "Umkehren". Ich klicke hier einmal drauf. Dann haben wir das schon. Und jetzt sehen Sie schon hier diese Blitzeffekte, wie die hier so langsam sich herauskristallisieren. Und das möchte ich natürlich noch etwas mehr betonen, in der Mitte, und die Randbereiche etwas abdunkeln. Also brauchen wir noch eine weitere Ebene für unseren Blitzgenerator. Und das ist entweder eine Gradationskurve oder eine Tonwertkorrektur. Ich benutze da gerne die Gradationskurve, weil Sie dort mit weiteren Punkten sehr viel feiner arbeiten können. Und deshalb nehmen wir die hier auch einfach mal. Und hier ziehe ich einfach den Schwarzpunkt, wie in der Tonwertkorrektur auch, nach rechts, bis ich hier den Blitz sehe. So, wenn ich das jetzt ganz rabiat mal so mache, dann, sehen Sie, haben wir so feine Linien, die jetzt hier noch sehr wild durcheinander laufen, weil wir nämlich einen sehr weiten Verlauf erzeugt haben, ganz zu Anfang. Und ich würde das niemals so machen, hier einfach diesen einen Regler benutzen, sondern dann vielleicht in der Mitte hier noch so ein bisschen nachkorrigieren, denn dann erhalten Sie so kleine Ausfransungen an den Rändern, die einfach interessanter aussehen. Gut, und jetzt lassen Sie uns das mal ein bisschen variieren. Und dazu gehe ich hier wieder in den Verlauf rein, also mit einem Doppelklick, und hier nochmal mit einem Klick rein, dann haben wir hier zwei Fenster offen. Also, das ist immer eine Sache von vielen, vielen Fensterchen, mit den Verläufen in Photoshop, etwas umständlich, aber okay, es geht. Und wenn Sie jetzt hier zum Beispiel den Verlauf etwas enger gestalten, dann sehen Sie, wie hier der Blitz immer enger wird, immer gerader wird und sich nur noch in der Mitte bewegt. Und das wäre doch zum Beispiel schonmal ein schöner Blitz, oder? Also klicke ich hier auf "OK", und nochmal auf "OK" und habe jetzt hier meinen ersten Blitz. So, und den wähle ich jetzt einfach mal aus, mit dem Lasso, sodass ich diese ganzen anderen kleinen Flecken da außenherum nicht erhalte. Diesen einen lasse ich da mal mit drin. Dann gehe ich hier nochmal rein. Den nehme ich nicht mit. Und das wäre jetzt mein Blitz. Und den will ich jetzt als eigene Ebene haben. Ich gehe also ganz nach oben. wähle dann "Bearbeiten", "Kopieren spezial", "Auf eine Ebene reduziert kopieren". Dann kopiert er alles, was Sie jetzt sehen im Bild, in die Zwischenablage. Also, der Shortcut wäre Command, Shift und C. Ja, und dann brauche ich das nur noch einfügen. Also Command und V, beziehungsweise hier, wieder umständlich, über das Menü "Bearbeiten", "Einfügen". Und da haben wir unseren Blitz. Das andere kann ich alles ausblenden. Das ist ja nur unser Blitzgenerator. Und deshalb fassen wir diese Ebenen mal zusammen, damit wir die später neu verwenden können. Also Klick auf die erste Ebene, Shift, Klick auf die letzte Ebene, dann Command und G, und das kopieren. Und dann nennen wir das natürlich auch so, wie das heißen soll, nämlich "Blitzgenerator". So, und das ist immer eine gute Idee, dann zu speichern. Photoshop ist zwar sehr stabil, aber sicher ist sicher. Also Command und S, ja. Und dann ist das auch schon gespeichert. So, den Blitzgenerator blende ich jetzt aus. Ja, und das ist mein Blitz. Und ich hätte jetzt gerne in diesem Hintergrundbild eine Verbindung zwischen dieser hellen Lichtquelle hier oben links und dieser kleinen da unten rechts hergestellt, denn das ist so eine mystische Szene, habe ich mir vorgestellt. Die habe ich in 3D gebaut, mit diesen Bergen, die so splinterartig zerfallen, also zersplittern. Und irgendwas passiert hier. Und da liegt ein Skelett, und man fragt sich: Was ist das überhaupt? Hier unten die Lichtquelle ist auch noch mysteriös. In der Zoomstufe sehen Sie natürlich nicht, was hier unten passiert. Ja, und da steht noch so ein kleiner Mann, mit so einem, ja, nennen wir mal Zauberstab, oder so einem Wanderstab mit einer Leuchtquelle obendrauf. Ich sage einfach mal, das ist ein Zauberstab. Und der soll jetzt verbunden werden, mit diesem Blitz, von hier unten nach rechts oben. Ja, und da können Sie jetzt verschiedene Werkzeuge benutzen. Zum Beispiel das Formgitter, das Verformen-Werkzeug und so weiter. Aber zunächst mal müssen wir hier natürlich das Schwarz loswerden. Und das machen Sie ganz einfach, indem Sie die Füllmethode des Blitzes in "Negativ multiplizieren" ändern. So, und das sieht schon recht cool aus, finde ich. Und damit es noch ein bisschen schicker wird, dupliziere ich die Ebene nochmal mit Command und J und zeichne diese etwas weich, sodass wir hier weiche Übergänge erhalten. Also gehe ich über "Filter", "Weichzeichnungsfilter" und dann hier den Gaußschen Weichzeichner. Ja, so ein bisschen leuchten, das hängt dann von der Größe Ihres Bildes ab. Ich denke mal, so ist das ganz okay in diesem Fall, mit ungefähr 40 Pixeln. Und dann fasse ich diese beiden Ebenen mal zusammen in einem Smartobjekt. Also beide Ebenen markieren, Rechtsklick, "In Smartobjekt konvertieren". Die Füllmethode geht dabei verloren. Die stellen Sie einfach nochmal ein. Also nochmal "Negativ multiplizieren". Und weil das jetzt ein Smartobjekt ist, können wir hier nach Belieben hin und her transformieren, und wir verlieren keine Qualität dieses Blitzes. So, und dann drücke ich einfach Command und T, drehe mir das Bild hier so hin, dass ich hier oben die eine Stelle in diese helle Lichtquelle bringe, und ziehe mir die andere hier unten hin. Sie sehen: Das passt nicht ganz. Was machen wir also? Na klar, einen Rechtsklick und "Verformen" wählen. Und jetzt kann ich hier so ein bisschen Schwung noch reinbringen. Das macht das Ganze ein bisschen spannender. Und hier die Lichtquelle vorne vielleicht ein bisschen stauchen, damit die nicht da ganz so riesig ist. Und diese hier wirklich nur auf diese kleine Flamme zeigen lassen. Gut, also so weit so gut. Jetzt schauen wir mal, wie das hier aussieht. Ja, das passt natürlich noch nicht. Den Übergang würde ich etwas weicher gestalten, mit einer Maske, oder das noch enger hier zusammenziehen. Ich gehe nochmal rein in den Verformen-Modus. Und das hier einfach noch mehr stauchen. Ist ein bisschen Fummelei hier mit diesem Drittelraster. Aber Sie sehen: Das funktioniert leidlich gut. Da kann man natürlich jetzt noch Lichteffekte drüberlegen. Also zum Beispiel hier nochmal einen Lense Flare, hier oben nochmal einen kräftigen Blendenfleck oben drüber, dass das einfach alles ein bisschen leuchtender aussieht noch. Wichtig wäre vielleicht, dass, wenn dies hier wirklich leuchten soll und nicht einfach ein magisches Element ist, das nicht mit der Umgebung interagiert, dass Sie da noch etwas Leuchten hinzufügen. Also, würde ich sagen, malen wir hier noch den Schein des Blitzes ein. Ich erzeuge also eine neue leere Ebene unter dieser Ebene. Und das können Sie machen, indem Sie die Command- beziehungsweise die Steuerungstaste gedrückt halten und hier auf den Abreißblock klicken. Dann nennen wir das gleich mal "Schein". Und das darüber nennen wir "Blitz1". So, wir können nämlich noch viel mehr Blitze hier hinzufügen. Und diese Scheinebenen, die verwende ich gerne im Modus "Strahlendes Licht". So, dann nehme ich mir einen Pinsel und suche mir hier eine geeignete Farbe. Ich denke mal, wenn wir das so ein bisschen blau scheinen lassen, sollte das ganz gut aussehen. Mit einer geringen Deckkraft male ich dann einfach hier über die Bereiche. Und, ja, das muss ein bisschen heller sein. Vielleicht nehme ich auch einfach weiß. Also, ich lösche mal hier wieder alles, was ich gemalt habe, denn mit weiß dürfte das dann doch ein bisschen besser aussehen. So, ich mache mal hier die Werkzeugleiste wieder ein bisschen breiter, dass Sie hier sehen, welche Farbe ich eingestellt habe, wechsle auf weiß, male jetzt hier einmal drüber. So. Und das ist jetzt natürlich ganz grob. Und hier senke ich dann natürlich noch die Deckkraft des Ganzen, sodass wir hier nur einen feinen Schein haben. Ja, und dann male ich hier einfach mal vorsichtig über diese Bereiche, die so ein bisschen heller werden sollen. So, das wäre also ein Blitzeffekt. Aber wir haben ja einen Blitzgenerator. Und da möchte ich mal zeigen, was Sie da jetzt für Möglichkeiten haben. Sie können beispielsweise die Verlaufsart ändern. Ich gehe mal hier wieder rein, aktiviere das Ganze und öffne hier mal die Verlaufsfüllung mit einem Klick auf diese Ebene. Und hier können Sie jetzt die Art des Verlaufs ändern. Und wenn ich da zum Beispiel "Radial" nehme, ja, dann haben wir so einen Ring. Das ist schonmal toll. Sie können hier Winkel benutzen. Dann haben Sie so einen spitz zulaufenden Blitz. Das ist natürlich auch toll. Das Ganze können Sie dann hier auch noch drehen, sodass der Blitz ein bisschen länger wird. Sie können auch hier den Mittelpunkt verschieben. Und das ist ein geiler Effekt, oder, was Sie hier so? Einfach mal so ein bisschen so einen elektrischen Effekt hier hinzufügen. Also, das gefällt mir fast besser als der erste Blitz, den wir genommen haben. Wir probieren mal aus, wie das aussieht, wenn wir den hier nehmen. Und dann müssen Sie natürlich immer hier die Kurven nochmal wieder anpassen. Also ein Doppelklick auf die Kurve und vielleicht hier das Ganze ein bisschen dunkler machen. Sagen wir mal so. Und dann das gleiche Spiel. Wir wählen alles aus. Also zumindest den Blitz, den Sie möchten. Also, mit dem Lasso, oder in diesem Fall könnten Sie auch einfach Command und A drücken, um das gesamte Bild auszuwählen. Ich finde es aber für das spätere Verformen immer ganz gut, wenn Sie nur einen Teil des Blitzes auswählen. Also möglichst eng hier an der Form bleiben. Denn wenn Sie das ganze Bild verformen müssen, können Sie dann nicht so genau arbeiten. So, dann Shift, Command und C. Command und V. Und dann habe ich den Blitz hier eingefügt, ziehe den nach oben, so, blende den Blitzgenerator aus und wähle hier mal "Negativ multiplizieren" und drücke Command und T und kann das jetzt hier verformen und kann dem zum Beispiel nochmal so ein kleines Effektgewitter hier hinten reinzaubern. Ja, und da kann man dann nachher noch maskieren und so weiter. Also hier zum Beispiel wiederum Command und J, die Ebene duplizieren und etwas weichzeichnen. Der Gaußsche Weichzeichner hängt hier oben noch. Ja, und dann haben wir noch einen zweiten Blitz. Das sieht dann so aus. Und, ja, das sind im Prinzip die Möglichkeiten, die Sie haben, und Sie haben gesehen, wie einfach Sie das Ganze variieren können mit unserem kleinen Blitzgenerator hier. Und das Ganze spielt sich im Prinzip immer zum einen hier in der Verlaufsfüllung ab, das heißt Sie können das hier noch beeinflussen, indem Sie in den Verlauf reingehen und diesen hier etwas variieren. Also hier einfach mal so die Parameter entweder dichter zusammenschieben oder weiter auseinander. Das sieht dann jedes Mal anders aus. Und was Sie noch machen können, ist, hier einfach auf den Wolken- Filter doppelt zu klicken. Und jedes Mal, wenn Sie den Wolken-Filter anwenden, dann verändert der sich ein bisschen. Also, Sie können einen Wolken-Filter nicht zweimal identisch anwenden, sondern jedes Mal, wenn Sie den anwenden, haben Sie ein anderes Ergebnis. Und das können Sie sich jetzt hier zunutze machen und einfach solange doppelt daraufklicken, bis Sie den gewünschten Blitz gefunden haben. Ja, und das finde ich persönlich eine ganz tolle Geschichte. Wir probieren mal aus, ob wir hier zum Beispiel mit dem radialen Verlauf noch etwas anstellen können. Wir verschieben das Ganze mal hier in die Mitte. Und Sie sehen: Auch hier kann man natürlich super spielen mit dem Ganzen. So. Oder ich gehe nochmal rein und mache hier das ein bisschen enger noch, dass wir einen kleineren Kreis erhalten. Oder ein bisschen weiter, damit der ein bisschen interessanter aussieht. Das ist also wirklich ein bisschen kreatives Spielen. Einfach mal ausprobieren, die zufälligen Ergebnisse genießen, die dann in die Zwischenablage kopieren und dann hier in Form transformieren. So, ich schließe mal den Blitzgenerator, kopiere mir hier mal diesen Blitz mal raus, so, mit diesen kleinen Anfassern da an der Seite, Shift, Command, beziehungsweise Steuerung, C, Command und V, und dann habe ich meinen Blitz wieder auf einer eigenen Ebene. Dann blende ich alles andere mal wieder ein. Was Sie jetzt machen können damit, ist, zum Beispiel natürlich wiederum erstmal in "Negativ multiplizieren" ändern, mit Command und T das Ganze ein bisschen kleiner machen, vielleicht ein bisschen stauchen, und, weil ich das jetzt gerne öfter duplizieren möchte, ist es natürlich wieder eine gute Idee, hier mit einem Smartobjekt zu arbeiten. Also hier mal abbrechen schnell, Rechtsklick, "In Smartobjekt konvertieren". Ja, und die Füllmethode bleibt jetzt auch erhalten, das ist super, weil wir nur eine Ebene hatten. Ja, und jetzt kann ich hier die Ebene einfach duplizieren, indem ich das Verschieben- Werkzeug aktiviere, mit gehaltener Alt-Taste das hier rüberziehe, Command und T drücke und das Ganze einfach hier mal ein bisschen kleiner mache. So. Und das kann ich dann zum Beispiel hier nach hinten so ein bisschen um diesen Zauberstrahl-Biltz, so ein bisschen herumfliegen lassen, sodass wir einen interessanten Effekt erhalten. Muss man schauen, wie das letztendlich aussieht. Und, ja, das ist im Prinzip eine Frage von Versuch und Irrtum. Was gefällt Ihnen? Was gefällt anderen? Und möchten Sie vielleicht hier etwas Variation, oder soll die Mitte genau auf dem Blitz liegen? Das ist wirklich einfach mal eine Frage, was Ihnen gefällt, wie gesagt, und ich gehe mal wieder zu der Originalebene zurück, halte die Alt-Taste, dupliziere hier mir den Spaß, drücke dann Command und T, stauche das ein bisschen, mache es ein bisschen kleiner und kann jetzt hier, ja, so kleine Ringe um diesen Originalblitz herumbringen. Ja, und vielleicht mache ich noch Folgendes, dass ich hier diesen Blitz einfach mal so ganz extrem groß setze und den nochmal dupliziere und weichzeichne, dass der ein bisschen gefälliger sich hier darstellt, und zwar über"Weichzeichnungsfilter", "Gaußscher Weichzeichner". Ich muss hier immer ein bisschen suchen, weil, Sie sehen, ich habe hier für alles Shortcuts. Also, der ist unter den Weichzeichnungsfiltern. Da nehmen Sie hier den Gaußschen Weichzeichner. Und dann leuchtet das auch ein bisschen. Ja, jetzt habe ich hier ein paar Blitzeffekte hinzugefügt. Und jetzt können Sie entscheiden: Was gefällt Ihnen? Was gefällt Ihnen nicht? Zum Beispiel das hier oben gefällt mir dann doch nicht so. Auch der Blitz darunter. Also, wir konzentrieren uns mal auf diesen einen Blitz. Und die kleinen, die gefallen mir auch noch nicht so. Da würde ich also auch noch Leuchten hinzufügen. Aber da das Video sonst zu lang werden würde, blende ich diese einfach mal aus. Und ich würde sagen, ich verschiebe diese Ebene hier mal noch einfach so ein bisschen nach unten, damit das da ein bisschen gefährlicher aussieht, als wenn da noch was passiert. Vielleicht steht da noch ein zweiter Zauberer, der auch ein bisschen was zu tun hat. Aber Sie haben gesehen, wie Sie mit meinem Blitzgenerator hier blitzartig Blitze erzeugen können. Und dabei wünsche ich Ihnen viel Spaß. Und spielen Sie damit herum, und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.