Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Tipps für Designer: Jede Woche neu!

Blitze in Photoshop erstellen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Holen Sie sich jede Woche einen Praxistipp für mehr Produktivität und Kreativität mit Photoshop! Martin Dörsch greift tief in die Trickkiste und zeigt Ihnen wöchentlich, wie Sie mit Photoshop das Beste aus Ihren Designs herausholen können. Lassen Sie sich inspirieren – zu neuen Arbeitstechniken, Workflows und dem Ausprobieren neuer Werkzeuge! Die jeweiligen Praxisbeispiele werden komplett fertiggestellt und Sie können das Gelernte sofort für sich umsetzen.
09:29
  Lesezeichen setzen

Transkript

Dieses Mal geht es ums Blitzen. Nicht ums fotografische Blitzen, sondern darum, wie man in Photoshop Blitze erstellen kann. Und zwar braucht man da wirklich nicht viel. Man braucht einen Verlauf, man braucht Differenzwolken, ein bisschen Wissen zur Tonwertkorrektur und das war es im Wesentlichen. Und dann kann man mit Blendmodi solche Blitze erstellen. Also, loslegen, Blitze erstellen und in Photoshop richtig Spaß haben! Also, lassen wir es blitzen in Photoshop! Zuerst brauchen wir eine neue Ebene. Also "Cmd+Shift+N", "Strg+Shift+N" auf Windows. Und diese Ebene nenne ich jetzt einfach einmal "Blitz 1". Und auf dieser Blitzebene brauche ich jetzt einen Verlauf, Shortcut "G" für "Gradiant", und zwar von der Vordergrund zur Hintergrundfarbe von Schwarz nach Weiß. Und diesen Verlauf, den ziehe ich so in diesen Bereich rein, denn es geht wirklich um diesen Bereich hier zwischendurch. Wir schauen uns einmal an, warum. Und wie das so geht. Also, jetzt auf "Filter", dann kann ich hier jetzt auf die "Renderfilter" gehen und hier auf "Differenzwolken": Nicht auf Wolken, auf "Differenzwolken". Und wenn ich da jetzt draufklicke, dann sieht man, dass ich hier in diesem Bereich so etwas schwarzes Komisches bekomme. Und genau um dieses schwarze Komische geht's. Denn jetzt kann ich mittels Tonwertkorrektur, also "Bild" "Korrektur" "Tonwertkorrektur", Shortcut "Cmd+L" oder "Strg+L", hier in die Tonwertkorrektur reingehen und kann jetzt die weißen Bereiche hier einmal weiß werden lassen. Oder die grauen Bereiche hier weiß werden und die schwarzen Bereiche ein wenig dunkler, und über diese Kurve hier kann ich jetzt die Blitze zum Vorschein kommen lassen. Also gar nicht zu sehr dunkel, sondern einfach über die Gamma-Kurve hier diesen Bereich so anpassen. Und jetzt habe ich hier so einen Blitz, und wenn ich jetzt diesen Blitz umkehre, also das Schwarz zu Weiß mache und das Weiß zu Schwarz, mittels "Cmd+I" hier am Mac oder "Strg+I" auf Windows, dann habe ich hier den ersten Blitz. Und was ich jetzt noch machen kann, ist einfach mittels Maske und schwarzem, weichem Pinsel hier diese Bereiche außerhalb einfach einmal so rausmaskieren, die brauche ich nicht. Sondern es geht mir hier hauptsächlich um diese Bereiche da in der Mitte. Sagen wir einmal so. Zack. Und habe da jetzt einmal den ersten Blitz. Ich möchte jetzt aber noch einen Blitz. Also, "Blitz 2". Genau das gleiche Vorgehen. Wieder einen Verlauf, in diesem Fall von hier bis hier. Der Filter ist direkt ausgewählt, also kann ich hier oben den Filter auswählen. So, das passt. Wiederum "Cmd+L", "Strg+L" auf Windows. Und kann hier jetzt diesen Blitz so anzeigen lassen. So. Bis hier hin etwa. So. "Cmd+I" zum Invertieren. Jetzt wieder genau das Gleiche. Ebenenmaske, Pinsel in Schwarz und damit ein wenig Feingefühl so von oben so zickzackmäßig reinmalen. Das passt so ganz gut. Dann hier im unteren Bereich mache ich das Gleiche auch diesen Ausläufer hier male ich auch weg, so. Genau. Und jetzt kann ich z. B. hier den Blendmodus auf "Negativ Multiplizieren" stellen und dann kommt hier der untere Blitz auch durch. Das ist schon einmal ganz gut. Und jetzt kann ich noch des Weiteren hier wieder mit einer Tonwertkorrektur rauf gehen und diese dunklen Bereiche noch weiter, also diese grauen Bereiche noch weiter abdunklen. So. Das Gleiche kann ich hier machen, "Cmd+L". Und da fahre ich da nach rechts. Den Bereich ein wenig abdunklen. Also diese Wolkenbereiche. Und jetzt erstelle ich mir einen weiteren Blitz. Blitz Nummer 3. Den mache ich vom Verlauf jetzt ganz kurz. So. Dass ich hier noch so einen ganz kleinen Bereich habe, den Filter wieder aufrufen. Und da sieht man, ja, das ist jetzt schon fast ein wenig wenig Spielraum, also mache ich den Bereich ein wenig größer. "Differenzwolken". Kann das mittels "Cmd+I" gleich invertieren. "Cmd+L", d.h. jetzt allerdings, ich muss in die andere Richtung fahren. So. Genau. Fahre da sehr stark rüber. So passt es eigentlich ganz gut. Auch hier wiederum "Negativ multiplizieren". Dann habe ich da jetzt diesen Blitz in der Mitte durchgehen. Und mittels Maskenpinsel kann ich mit einer schwarzen Maske hier wieder diese Bereiche, ich blende mir mal den Rest aus, hier wieder wegmaskieren, was ich einfach nicht brauche. So. Kontrolliere das hier nochmal. Das passt gut. Und auch hier. Da vielleicht wieder mittels "Cmd+L" reingehen und hier diesen Gammapunkt ein bisschen weiter rüberziehen. Also einfach zum Nachkorrigieren. Dass hier jetzt wirklich hauptsächlich diese Blitzelemente über bleiben. Dann erstelle ich mir da jetzt einen Text drüber. Geladen. In diesem Fall habe ich die "Lato" in "Black" noch gewählt, das passt eigentlich ganz gut als Schrift. Und dann möchte ich die hier jetzt so in der Mitte reingeben. Allerdings vielleicht mit einem "Schein nach außen", dass hier dieser Text überstrahlt. Genau so. Dann mit dem "Überfüllen" gehe ich da ein wenig nach außen. Und da gebe ich noch ein kleines Rauschen dazu, so vielleicht. Das bestätige ich mal mit "OK". Und schiebe das da rein, nehme aber die Flächenfarbe vielleicht noch raus. So in etwa. Genau. "Cmd+T". Bisschen größer und da in die Mitte reinziehen. Und jetzt kann ich drüber bspw. eine Farbfläche legen. Und die hier in so einem Blauton und vom Blendmodus beispielsweise in Farbe. Und dann sieht man wie hier dieser Bereich gleich so richtig blau zum Überstrahlen beginnt. Und kann hier natürlich noch verschiedene andere Farben einmal ausprobieren. Je nachdem, wo man hier jetzt hingehen möchte. Ich bleibe da jetzt aber bei so einem Blaubereich. Das passt da eigentlich ganz gut. Und zusätzlich möchte ich noch ein kleines Rauschen hinzugeben. Ich werfe hier mal diese Maske weg, die brauche ich nicht. Aber ein Rauschen möchte ich haben. "Rauschen". "Shift+Backspace", also Großschreibtaste und Löschen-Taste, füllen mit Grau. Ich mache das normalerweise immer so, dass ich hier diese Ebene in ein Smartobjekt konvertiere. Danach den Blendmodus auf "Weiches Licht" setze, denn dann kann ich sehr sehr flexibel ein Rauschen hinzufügen. Ein wenig einzoomen. Das Rauschen in der Stärke anpassen. Ich nehme da jetzt einmal die "Gaußsche Normalverteilung". Gehe da mal runter, dass ich da so ein Rauschen im Bild habe. Genau. Hier vielleicht ein bisschen raus. Und jetzt kann ich mir noch überlegen, ob ich hier diesen "geladen"-Text vielleicht noch einen weiteren Ebeneneffekt hinzufüge. Und zwar schaue ich da einfach mal unter "Abgeflachte Kante und Relief". Das Ganze jetzt nach oben. Die Größe kann hier relativ groß sein. So ist es ganz okay. Dann die Weichzeichnung kann ruhig weicher werden. Dass das so richtig schön weich wird. Dann möchte ich noch einen "Schein nach innen", den ich einmal zurücksetze. Und hier in der Deckkraft nach oben ziehe. Und zwar von der Mitte weg. Und die Größe kann ich ruhig auch ein wenig größer werden. So zum Beispiel. Der Schein nach außen der passt mir auch ganz gut. Ich möchte da jetzt noch mehr so Schein irgendwie nach außen bekommen. Das mache ich über einen Schlagschatten. Und zwar werde ich den Schlagschatten jetzt auf "Negativ multiplizieren" setzen. Und von der Farbe da in so einen Weißton. Die Deckkraft nach oben ziehen. Den Abstand auf 0. Das ist hier jetzt dieser Abstand, so. Also ganz knapp dran. Die Größe kann hier ruhig ein wenig größer werden. Und ja so schaut es schon ganz okay aus. Das Überfüllen ziehe noch nach oben. Dass das hier jetzt so richtig hell wird. Gut. Dann kann ich das Ganze hier bestätigen. Und -- hier dieser dunkler Bereich gefällt mir vielleicht nicht ganz so gut. Das heißt, ich gehe da noch einmal in die "Abgeflachte Kante und Relief" rein. Nehme hier diesen dunklen Bereich raus. Alternativ, das wäre vielleicht auch noch ein Plan, kann ich da reingehen und diese Farbe in ein Blau setzen. So, in einen helleren Bereich. Genau. Dass das hier einfach so eine - ja, ich nenne es mal - so einen strahlenden Effekt irgendwie bekommt. Schauen wir mal. Hier die Flächenfarbe noch ein bisschen nach außen drücken. Ja, so könnte das glaube ich ganz gut funktionieren. Legen wir jetzt eine neue Ebene drüber. Die nenne ich "Schein". Nehme mir da jetzt einen weißen Pinsel mit wenig Deckkraft und male hier entlang dieses Bereichs so mit Weiß drüber. Wechsle aber im Blendmodus da jetzt auf "Strahlendes Licht" und nehme da jetzt aber die Flächenfarbe ein wenig raus. So. Dann habe ich hier noch so eine - ja, ein kleines überstrahltes was auch immer, wie man das auch immer nennen möchte und habe da jetzt eben hier meinen Text so drübergelegt. Also, über einen Verlauf, ein paar Differenzwolken und ein bisschen Tonwertkorrektur kann man in Photoshop sehr schnell Blitze erzeugen.