Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Blitz-Fotografie: Systemblitz auf der Kamera

Blitzbelichtungskorrektur

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Blitzbelichtungskorrektur dient in der Fotografie dazu, die Blitzbelichtung separat von weiteren Einstellungen der Kamera anzupassen.
04:43

Transkript

Wenn ich außerhalb des manuellen Modus fotografiere, angenommen, ich fotografiere in A, stelle ich eine Blende ein, und die Zeit regelt sich nach, weil ich über die Blende vielleicht den Schärfebereich festlegen möchte. Dann kann es ja sein, dass ich mit der Belichtung nicht einverstanden bin. Dass ich zum Beispiel feststelle, dass das Umgebungslicht vielleicht zu stark ist dann möchte ich es reduzieren und wenn ich das reduzieren möchte, muss ich eine Belichtungskorrektur einstellen. Die Belichtungskorrektur stelle ich an der Kamera ein. Jetzt mal angenommen, was ich ganz oft mache, ich möchte es gerne dramatisch haben, wenn ich Blitze einsetze. dass ich das Umgebungslicht ein bischen abregele. Dann würde ich, wenn ich in A fotografiere, den Knopf, also den Mechanismus der Belichtungskorrektur, das ist ein Knopf, dann würde ich das so einstellen, dass ich jetzt z.B. eine Blende unterbelichte. Und wenn ich dann jetzt ein Foto mache mit Blitz, ist das so, dass bei dieser Kamera das Problem auftritt, dass die Kamera sagt: Hier alles eine Blende weiter nach unten, auch den Blitz. Dann werde ich feststellen, dass das Blitzlicht nicht ausreicht. Dann muss ich wiederum eine Maßnahme ergreifen, um dieses Blitzlicht wieder anzupassen. Das heißt, ich nehme die Blitzlichtkorrektur, und werde die in einem Plusbereich, vielleicht +1, kommt auf das Objekt an, stellen und dann ist das wieder ausgeglichen, in der Form, dass das Blitzlicht wieder korrekt ist. Und dass sind die zwei Maßnahmen und die zwei Unterschiede, was eine Belichtungskorrektur ist und eine Blitzbelichtungskorrektur. Die Belichtungskorrektur betrifft bei vielen Kameras alles, auch das Blitzlicht. Jetzt speziell bei Nikon Geräten, ist es so, dass das dann alles betrifft, und ich die Blitzbelichtungskorrektur wieder nachregele. Bei Canon Modellen ist es so, dass der Blitz wiederum nachregelt, ganz automatisch, so dass ich diese Korrektur erst mal nicht einstellen muss. Erst dann, wenn ich mit der Blitzbelichtung nicht einverstanden bin. Ich mache jetzt mal diesen Test. Ich fotografiere das Objekt hier und werde das jetzt mal ohne Blitz fotografieren, dann mit Blitz. Jetzt sage ich OK, Blitz ist mir... oder das Raumlicht wäre mir zu hell. Jetzt werde ich es einfach runterregeln um eine Blende, und jetzt mache ich wieder meine Aufnahme und stelle fest, dass nicht nur das Raum- licht zu dunkel ist sondern auch der Blitz und das heisst, jetzt mache ich die Blitzlichtkorrektur. Die kann man bei verschiedenen Nikon Modellen auf verschiedene Art einstellen, am Gerät oder am Blitz. Ich würde empfehlen, das immer an einer Stelle einzustellen. Weil, wenn man zwei Stellen verändert, muss man sich auch zwei Stellen auch. Eine ist oft einfacher und ich finde, die am Blitz ist viel einfacher, weil hier sehe ich es immer visuell, ich bekomme es zwar auch innen angezeigt, aber wenn ich auf meinen Blitz schaue, sehe ich: hier ist was verändert. Und das mache ich jetzt mal hier, indem ich einen Knopf drücke und das jetzt einfach auf +1 stelle, mache mein Bild und bekomme jetzt wieder mehr Blitzlicht und wenn ich in A oder S fotografiere, jetzt in dem Fall in A, also Blendenvorwahl, Zeit regelt sich nach, und ich möchte in diese Belichtung allgemein eingreifen, in Blitzbelichtung und in die normale Belichtung, muss ich immer einen Knopf drücken, um da gegen zu wirken. Deshalb bin ich überzeugter Manuell-Fotograf weil da kann ich visuell schon sehen, ob ich unterbelichte, da muss ich nicht erst noch einen Knopf drücken und eine Unterbelichtung herbeiführen, weil da sehe ich es schon an der eingestellten Zahl und an meinem Diagramm. Und wenn man das ein bisschen übt, kriegt man sofort ein Gespür dafür, wie wohl das Bild aussieht. Ob es besser ist, wenn es zu hell ist, ein bischen, gefühlt, für die Allgemeinbelichtung, Neutralbelichtung, oder eine Unterbelichtung herbeizuführen, um dem dann mehr Geltung zu verschaffen. Und das ist eines der Beispiele, wie man das gegeneinander aufwiegen kann, mit der Blitzbelichtungskorrektur und der Belichtungskorrektur.

Blitz-Fotografie: Systemblitz auf der Kamera

Lernen Sie, wie Sie Ihre Bilder mit einem Systemblitz, der immer auf der Kamera montiert ist, spannend ausleuchten und interessante Lichtstimmungen erzeugen.

2 Std. 12 min (28 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:25.02.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!