Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop ist einfach!

Blendenflecke

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wer Photoshop kennt, kennt diesen Filter: Die Blendenflecke simulieren den Effekt der Lichtbrechung in den Linsen des Kameraobjektivs.

Transkript

Nun will ich euch einen Lichteffekt vorstellen und zwar den Filter "Blendenflecke". Das ist übrigens ein Filter, der sehr oft von Profis belächelt wird, weil er eben sehr stark nach Photoshop aussieht, manchmal wirkt das Ganze etwas kitschig. Aber ich muss euch ganz ehrlich sagen, da dürft ihr euch nicht unterkriegen lassen. Denn, wenn ihr jetzt ein Bild erstellt, dann erstellt ihr dieses Bild meistens für eine Person, die Photoshop nicht besitzt und die wird nicht erkennen, wie der Effekt entstanden ist. Deswegen wird die auch nicht darüber lachen und man kann den Filter wirklich auf eine coole Art und Weise einsetzen, dass das eigentlich ganz gut aussieht. Ja, aber wie setzt man den jetzt ein? Das zeige ich euch jetzt. Ich werde mir mal die Ebene duplizieren und gehe dann mal in diesen Effekt "Blendenflecke". Den Filter findet ihr unter Filter "Ränderfilter" und hier gibt es dann "Blendenflecke". Den wählen wir jetzt einmal aus und da gibt es verschiedene Arten von diesem Lichteffekt. Das richtet sich immer nach dem Objektiv, was hier so ein bisschen simuliert wird. Wir nehmen jetzt einfach einmal den "50-300", klicken mal auf "Ok". Das sieht dann ein bisschen rötlich aus mit so einem Punkt außen herum. Hier haben wir jetzt diese simulierten Blendenflecke. Also der ist für mich selbst auch ein bisschen zu kitschig. Deswegen nehmen wir noch mal einen anderen. "Ränderfilter -Blendenflecke", dann schauen wir einmal "Topfilm", der sieht eher nach Star Wars aus, "35 mm" und dann nehmen wir mal den "105 mm". Das ist der, den ich euch empfehlen möchte. Leider ist dieser Dialog in Photoshop total Old School, also total veraltet. Wir können hier nicht das Fenster vergrößern, also da würde ich mich freuen, wenn irgendwann mal in Photoshop etwas passiert. Daher sind wir hier ein bisschen eingeschränkt. Was wir machen können ist: wir können ins Bild klicken und die Position ändern, also wir können den jetzt einmal hier unten hinsetzen, sieht eher abgefahren aus, macht vielleicht keinen allzu großen Sinn, deswegen versuchen wir den mal in eine sinnvolle Position zu bringen. Und das ist es natürlich wichtig, dass ihr ein Ausgangsmaterial wo das Ganz schon ein bisschen Sinn macht. Also diese Aufnahme wurde jetzt u. a. auch von hinten ausgeleuchtet, also mit einem Streiflicht, d. h. es würde Sinn machen, wenn von hinten irgendwo ein "Blendenfleck" kommt. Warum nicht hier oben? Hier oben könnte doch eine Lampe hängen bzw. hier hängt ja schon eine. Also gehen wir mal auf Filter, "Ränderfilter", "Blendenflecke", und jetzt bringe ich mal diesen "150 mm" direkt hier oben auf die Lampe. Man sieht es eigentlich kaum, aber ich denke mal, das hier muss ganz gut sein. Ja mit der Stärke muss man ein bisschen experimentieren. Ich nehme jetzt einfach hier mal 150 %, klick auf "OK", und ich finde, das Bild sieht jetzt definitiv besser aus. Ja und worüber halt oft gelacht wird, sind diese Blendenflecke, die vielleicht sogar realistisch sind. Es ist halt ein bisschen scharfkantig, aber meiner Meinung nach sieht das Bild viel besser aus. als so. Also so sieht es ein bisschen stumpf aus und so ist eben dieser Photoshop-Effekt drin, aber nochmal: Ein Laie oder jemand, der keinen Photoshop hat, woher soll der das denn wissen, was hier im Bild gemacht wurde. Vom dem her finde ich diesen Effekt ganz cool. Hier oben könnte ja eine Lampe gewesen sein. Ihr könnt ja auch mal versuchen, die Stärke von diesem Effekt ein bisschen zu steuern, vielleicht gehen wir hier noch ein bisschen runter, auf 130. Schauen wir mal, wie das jetzt aussieht. Das wäre jetzt mir zu klein, da muss diese Lampe hier schon sehr klein da oben gewesen sein. Und so muss man sich leider ein bisschen durch experimentieren. Wir gehen noch mal auf "Blendenflecke", ich nehme jetzt mal um die 140 %. Das würde mir jetzt bei diesem Bild gefallen. Und ich hoffe, der Effekt gefällt euch auch. Nutzt ihn nicht bei jedem Bild, schaut das Bild vorher an, wo es Sinn machen könnte. Manchmal kann man den Effekt auch als eine Art Reflexion einsetzen, z. B. an der Uhr, da hätte man ihn dann ganz klein machen müssen, also mit wenig Stärke, Probiert es einfach mal aus. Für mich war dieser Effekt eigentlich immer ein sehr beliebter Effekt, den ich sehr gerne eingesetzt habe.

Photoshop ist einfach!

Lassen Sie sich von den endlosen Möglichkeiten in Photoshop überraschen und lernen Sie Funktionsprinzipien, Werkzeuge und Arbeitstechniken für ein perfektes Bildergebnis kennen.

6 Std. 5 min (67 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!