Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Bitlocker-Verschlüsselung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wenn Sie Ihr Windows-System auf einem mobilen Gerät einsetzen, sollten Sie sich Gedanken über die Sicherheit der Daten machen. Eine Möglichkeit ist die Verschlüsselung von Daten mit Bitlocker. Lernen Sie hier die Laufwerksverschlüsselung kennen.

Transkript

Spätestens dann, wenn Sie ihr Windows 8 auf einem mobilen System oder gar auf einem Tablet - und dafür wurde Windows 8 ja ursprünglich mal entwickelt - einsetzen, ja dann sollten Sie sich auch Gedanken über die Sicherheit Ihrer Daten auf der Festplatten oder den Festplatten Ihres Systems machen. Haben Sie Ihre Festplatten verschlüsselt, um die Daten zu schützen? Nein? Na ja, dann befinden Sie sich sicher in guter Gesellschaft, denn leider nutzen viel zu wenig Windows Anwender die Möglichkeit Ihre Festplatten zu verschlüsseln und so zu schützen, wenn bspw. der Computer verloren geht oder gestohlen wird. Ich zeige Ihnen hier, wie einfach es ist mit der eingebauten Software BitLocker auch unter Windows 8 Ihre Laufwerke zu verschlüsseln und damit entsprechend zu schützen. Dazu habe ich schon mal die Systemsteuerung gestartet, wechsle jetzt in den Bereich "System und Sicherheit" und wähle dort die "BitLocker Laufwerkverschlüsselung" aus. Sie sehen, die Bitlocker Laufwerkverschlüsselung kann sowohl für das Betriebssystemlaufwerk - das ist wahrscheinlich das Laufwerk mit dem Buchstaben C, auch bei Ihnen - oder alle anderen Festplatten in dem System, das sind hier zwei bei uns, sowie auch für Wechseldatenträger, im diesem Fall ein USB-Stick eingesetzt werden. Bei Wechseldatenträger wir der BitLocker dann als BitLocker To Go bezeichnet. Wir wollen uns hier aber zunächst einmal um das Betriebssystem im Laufwerk kümmern. Standardmäßig ist der BitLocker nicht aktiviert, also werden wir jetzt hier "BitLocker aktivieren" und wahrscheinlich werden Sie auf Ihrem PC dieselbe Fehlermeldung bekommen, die ich jetzt hier bekommen hab: Dass auf diesem Gerät kein TPM, kein Trusted Platform Module, vorhanden ist. Dabei handelt es sich um eine Hardwareeinrichtung, die die Verschlüsselung von Festplatten unterstützt. Ja, kann ich jetzt dann doch nicht meine Windowsplatte mit BitLocker verschlüsseln? Doch, das können Sie und ich zeige Ihnen jetzt hier, welche Systemeinstellung Sie ändern müssen, damit auch ohne ein solches TPM-Modul eine Verschlüsselung der Systemfestplatte möglich ist. Dazu muss zunächst der sogenannte Gruppenrichtlinieneditor gestartet werden. Das machen Sie, indem Sie über die Tastenkombination Windows-Taste+R eine Ausführungszeile aufrufen und dort dann "gpedit.msc" eingeben. Das ist der Aufruf für den Gruppenrichtlinieneditor. Nach Anklicken von "OK" startet dieser Editor für lokale Gruppenrichtlinien. Im linken Fenster finden Sie sämtliche Richtlinien und Einstellungen aufgelistet, die für diesen Computer gelten. Wir wählen den Bereich "Computerkonfiguration", dann gehen Sie zu den "Administrativen Vorlagen" und wählen dort die "Windowskomponenten" aus. Hier findet sich dann gleich auch ein Eintrag für die BitLocker Laufwerkverschlüsselung. Ein Klick darauf zeigt, dass es unterschiedliche Einstellungen gibt. Uns interessieren im Moment die Einstellungen für die Betriebssystemlaufwerke, denn um das Laufwerk, also das Betriebssystem Laufwerk, in unserem Fall Laufwerk C, geht es ja hier. Ein Doppelklick darauf und eine ganze Reihe, unterschiedlicher, sogenannter "Richtlinien", werden angezeigt. Für diesen Zweck, sollten Sie die Dritte von oben, "zusätzliche Authentifizierung beim Start anfordern", auswählen. Ein Doppelklick öffnet diese Richtlinie und zeigt dann auch gleich, dass die standardmäßig, nicht konfiguriert ist. Wenn ich diese Richtlinie nun aktiviere, dann sehen Sie, dass Windows, sage ich jetzt mal, mitgedacht hat und automatisch hier einen Haken in dieses Kästchen setzt. Damit ist ein BitLocker, auch ohne kompatibles TPM, zugelassen. D.h., ich brauche jetzt nicht mehr die spezielle Hardware, um mein Betriebssystem Laufwerk zu verschlüsseln. Ich klicke dafür jetzt, hier "Übernehmen" an. Sie sehen hier unter "Status", dass diese Richtlinie damit aktiviert wurde. "OK" und ich kann den Editor für lokale Gruppenrichtlinien wieder schließen und zurück zu meiner Systemsteuerung und der BitLocker Laufwerkverschlüsselung wechseln. Nun startet also der zweite Versuch den BitLocker zu aktivieren. Wie Sie sehen, funktioniert das jetzt. BitLocker prüft jetzt die Konfiguration meines PCs und gibt mir einige Einstellungen vor. Damit der Schutz des PCs, bzw. der Daten auf meiner Festplatte entsprechend hoch ist, habe ich die Wahl, was ich beim Starten meines Betriebssystem angeben möchte, um den PC zu starten. Ich kann die Information dazu auf einem USB-Speicherstick ablegen, sodass ich jedes Mal, wenn mein PC startet diesen Speicherstick anschließen muss, sonst würde der PC nicht starten. Oder ich mache es etwas einfacher und wähle ein Kennwort. Ich gebe hier ein Kennwort ein. Das müssen Sie natürlich wie üblich zweimal eingeben und jetzt kommt ein nächster und sehr wichtiger Schritt. Sie müssen einen Wiederherstellungsschlüssel speichern. Dieser ist unheimlich wichtig, denn wenn Sie einmal Ihr Kennwort vergessen sollten, dann ist Ihre Festplatte verschlüsselt und Sie haben keine Möglichkeit mehr an die Daten heranzukommen. Darum sollten Sie unbedingt, oder Sie müssen auch, diesen Wiederherstellungsschlüssel sichern. Sie können ihn auf einen USB-Stick speichern. Sie können ihn in einer Datei speichern. Es ist natürlich nicht besonders sinnvoll, diesen direkt auf dem Laufweg abzuspeichern, das Sie nun noch verschlüsseln wollen. Oder Sie können ihn ausdrucken lassen. Wir wählen in diesem Fall einmal den Weg, ihn auf einen USB-Stick zu speichern und benutzten den gerade am System angesteckten USB-Stick im Laufwerk E. "Speichern". Damit haben wir den Wiederherstellungsschlüssel gesichert und können im Zweifelsfall unser verschlüsseltes Laufwerk wiederherstellen, wenn z.B. unser Passwort verloren gegangen ist. Nun haben Sie noch die Auswahl dadrüber, was Sie verschlüsseln wollen. Wollen Sie nur den Speicherplatz, der gerade verwendet wird? Das ist sinnvoll, wenn Ihr Computer noch neu ist, Sie z.B. eine Festplatte mit einem Terabyte haben und darauf nur 100 Megabyte an Daten sind, denn dann ist die Festplatte sehr schnell verschlüsselt und den freien Speicherplatz brauchen Sie nicht zwangsläufig zu verschlüsseln. Oder Sie können auch das gesamte Laufwerk verschlüsseln, wenn Sie den PC bereits einige Zeit in Benutzung haben. Danach kommt der endgültige Schritt: BitLocker führt zunächst eine Systemüberprüfung aus. Damit soll sichergestellt werden, dass die Wiederherstellungs- und Verschlüsselungsschlüssel auch richtig lesbar sind. D.h., Sie müssen den USB Stick, den Sie zuvor als Sicherungsmedium gewählt haben, jetzt natürlich mit dem System verbunden haben, bevor Sie auf "Weiter" drücken. Danach wird ein Neustart ausgeführt und der Computer prüft, ob er beim Neustart diesen Schlüssel richtig lesen kann. Das werden wir jetzt hier nicht ausführen, weil der gesamte Vorgang leicht bei einer großen Festplatte, wie wir sie hier haben, zwei bis drei Stunden in Anspruch nehmen kann.  Aber ich denke, Sie haben jetzt gesehen, dass die Verschlüsselung mit BitLocker sehr einfach ist und wie Sie hier sehen, der Computer weist mich auch noch einmal darauf hin, dass ich den Neustart durchführen soll. Versuchen Sie es ruhig. Probieren Sie es aus. Eine Verschlüsselung mit BitLocker macht Ihren Computer sicherer und schützt die Daten auf Ihrer Festplatte und wie Sie gesehen haben, selbst ohne TPM-Modul kann man diese auch auf dem Systemlaufwerk einsetzen.

Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training, wie Sie schnell mit Windows 8 bzw. 8.1 zurechtkommen und was das Betriebssystem neben bunten Kacheln noch zu bieten hat.

6 Std. 43 min (68 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!