Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Bitlocker to Go

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mobile Datenträger sind dazu geeignet, Daten schnell und einfach zu transferieren. Damit keine sensitiven Daten in die falschen Hände geraten, gibt es den Bitlocker to Go. Wie Bitlocker to Go verwendet wird, erfahren Sie in diesem Video.

Transkript

USB-Sticks und mobile Festplatten sind ideal dazu geeignet, kleine und heute auch schon größere Datenmengen, schnell und einfach zu transportieren. Aber was geschieht mit diesen Daten, wenn die Sticks oder Festplatten verloren gehen? Allzu leicht geraten dann wichtige oder sensitive Daten in falsche Hände. Sie sollten deshalb unbedingt alle mobilen Datenträger, wie USB-Sticks oder mobile Festplatten, verschlüsseln. Gut, dass Windows 8 dafür gleich eine Lösung parat hat. Nämlich den BitLocker To Go. Und den zeige ich Ihnen jetzt hier. Dazu habe ich die Systemsteuerung gestartet, wechsle in den Bereich "System und Sicherheit" und dort zur BitLocker-Laufwerkverschlüsselung. Hier finden Sie unter dem Eintrag "Wechseldatenträger" den BitLocker To Go. Ich wähle ein Laufwerk aus, das bei uns mit dem PC verbunden ist und klicke dann auf "BitLocker aktivieren". Der BitLocker wird gestartet und achten Sie immer auf diesen Warnhinweis: Das Laufwerk sollte auf gar keinen Fall während dieses Vorgangs vom PC getrennt werden, denn das könnte die Daten so beschädigen, dass sie nicht wiederherstellbar sind. Sie können nun die Methode auswählen, wie Sie das Laufwerk später wieder entsperren wollen. Entweder Sie wählen die klassische Methode, indem Sie ein Kennwort eingeben, oder Sie verwenden eine entsprechende Smartcard, wenn Sie z.B. einen Smartcard-Leser an Ihrem PC besitzen, um das Laufwerk später zu entriegeln. Wir wählen hier die Kennwortmethode, und geben ein Kennwort ein. Das sollte dann doch etwas komplexer und länger sein, als das, was ich hier eingebe. Und jetzt können Sie - ganz ähnlich wie bei der BitLocker-Verschlüsselung für die interne Festplatte - einen Wiederherstellungsschlüssel sichern. Mit diesem können Sie auch dann Ihre Daten wieder herstellen, wenn Sie Ihr Kennwort oder Ihre Smartcard verloren haben. Sie können jetzt hier entscheiden, wo der Wiederherstellungsschlüssel abgespeichert werden soll. Sie können ihn ausdrucken, dann haben Sie ihn auf einem Stück Papier und müssen ihn per Hand eingeben, oder Sie können ihn in einer Datei abspeichern. Dazu sollten Sie allerdings nicht dasselbe Laufwerk wählen, das Sie jetzt verschlüsseln. Wir haben den Wiederherstellungsschlüssel in einer Datei abgespeichert und drücken jetzt auf "Weiter". Nun kommt eine ebenfalls wichtige Entscheidung. Sie müssen entscheiden, was verschlüsselt wird. Wollen Sie nur den verwendeten Speicherplatz verschlüsseln? Wenn das Laufwerk noch nicht lange in Benutzung ist, ist das der richtige Weg. Oder wollen Sie das gesamte Laufwerk verschlüsseln? Da kann es sich natürlich je nach Größe Ihres Laufwerks, z.B. wenn es sich um eine externe Festplatte mit mehreren 100 GB handelt, um eine ganze Menge handeln und dann entsprechend lange dauern. Wir wählen jetzt "Nur verwendeten Speicherplatz verschlüsseln" und starten die Verschlüsselung. Zu diesem Zeitpunkt klärt Sie Windows nochmal darüber auf, dass jetzt das Laufwerk nur noch mit Hilfe eines Kennworts entsperrt werden und dass diese Verschlüsselung durchaus etwas dauern kann. Wir starten die Verschlüsselung jetzt. Auch hier wieder der Hinweis: Jetzt sollten Sie das Laufwerk nicht entfernen, weil die Verschlüsselung läuft. Wenn Sie das Laufwerk während der Verschlüsselung entfernen, könnte das zur Beschädigung der Daten führen. Das dauert jetzt eine Zeit, bis das Laufwerk entsprechend verschlüsselt ist. Bei der Anzeige 100 Prozent ist die Laufwerksverschlüsselung abgeschlossen. Das meldet Windows auch nochmal und wir können dieses Fenster nun schließen. Sie sehen, dass sich nun der Eintrag hier unten in der BitLocker-Abteilung auch etwas verändert hat. Sie haben hier ein anderes Icon, das zeigt, dass ich ein verschlüsseltes Laufwerk benutze, das aber im Moment entschlüsselt ist. D. h. also, wenn wir jetzt hier über Windowstaste+E den Explorer starten und auf dieses USB-Laufwerk wechseln, dann können wir dort ganz normal drauf navigieren, wie auf jedem anderen Laufwerk auch. Es ist ja entschlüsselt. Sie sehen aber immer dieses Symbol, das Ihnen zeigt, dass es sich hier um ein verschlüsseltes Laufwerk handelt. Ich werde jetzt zu Testzwecken dieses Laufwerk einfach mal vom Computer trennen - Sie sehen: es verschwindet - und das Laufwerk dann wieder mit dem Computer verbinden. Dann sehen Sie, Windows meldet Ihnen: "Dieses Laufwerk ist BitLocker-geschützt", und Sie sehen nun auch ein neues Symbol, das Ihnen zeigt, dass dieses Laufwerk nun verschlüsselt ist. Also klicke ich hier einmal auf dieses Fenster und kann nun das Passwort wieder eingeben, um das Laufwerk zu entschlüsseln. Danach steht mir das Laufwerk wie zuvor zur Verfügung und ist frei zugänglich. Über den Eintrag in der Systemsteuerung können Sie dieses Laufwerk dann entsprechend verwalten. Sie können nochmal den Wiederherstellungsschlüssel sichern, sie können das Kennwort ändern, es wieder entfernen oder auch ein sogenanntes "Automatisches Entsperren" aktivieren. Wichtiger Eintrag hier noch: Sie können den BitLocker natürlich auch wieder deaktivieren, wenn Sie dieses Laufwerk nicht mehr verschlüsselt benutzen wollen. Ich würde Ihnen raten, alle USB-Datenträger, wenigstens die, auf denen Sie wichtige Daten abspeichern, auf diese Art zu verschlüsseln. Wie Sie in diesem Video gesehen haben, ist das relativ schnell gemacht und mit keinen größeren Schwierigkeiten verbunden. Noch ein Hinweis dazu: Sie können diese verschlüsselten Laufwerke lesen, sowohl unter Windows XP, also auch unter Windows 7 und Windows 8. Verschlüsseln können Sie sie nur mit Windows 7 und Windows 8 Laufwerken und natürlich auch mit Windows Vista.

Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training, wie Sie schnell mit Windows 8 bzw. 8.1 zurechtkommen und was das Betriebssystem neben bunten Kacheln noch zu bieten hat.

6 Std. 43 min (68 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!