Photoshop CS6: Retusche & Restaurierung

Bildvariationen

Testen Sie unsere 2007 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Geben Sie sich mit genau einem fertig retuschierten Bild nicht zufrieden! Testen Sie unbedingt unterschiedliche Farb- und Kontrastvariationen aus und entdecken Sie so das Potenzial, das noch in Ihren Fotos schlummert.
06:19

Transkript

Geben Sie sich mit einem fertig retuschierten Bild nicht gleich zufrieden.Testen Sie unterschiedliche Farb- und Kontrastvariationen aus, und entdecken Sie somit das Potential, das noch in Ihrem Foto schlummert. Ich möchte Ihnen hier einfach einige Tipps und Tricks zeigen, was man zum Schluss von einer fertigen Retusche alles doch noch herauskitzeln kann. Bei mir persönlich ist es so, dass dieser letzte Schritt, dieses Finetuning der retuschierten Bilder, meistens fast genauso lange dauert, wie ich an dem Bild insgesamt gesessen bin. Wenn ich ein Bild eine Stunde lang bearbeite, ich denk mal eine halbe bis Dreiviertelstunde werde ich mindestens immer noch mal rumprobieren, ob ich zum Schluss noch irgendwie etwas drehen kann, ob ich den Kontrast noch mal optimieren kann. Ich schaue mir an: Wie sieht das ganze denn in Schwarz-Weiß aus? Einfach nur so, interessehalber. Manchmal ist es dann so, dass ich sage, die Farbversion, die kann ich wegschmeißen, das Bild, das funktioniert in Schwarz-Weiß viel, viel besser. Das möchte ich Ihnen jetzt hier einfach mal nahelegen, und ein paar Situationen mit Ihnen durchspielen. An dem Bild hier bin ich vielleicht so eine halbe bis dreiviertel Stunde gesessen, und dann ist diese Tusche ansich eigentlich fertig. Und jetzt kann ich vielleicht noch etwas am Look drehen. Was ich mir zuerst immer anschaue, ist eine Ebenenkopie zu machen, und das Ganze über Bildkorrekturen zu entsättigen mit "Sättigung verringern". Und dann setze ich das meistens in den Modus "Weiches Licht". Das ist mitunter die einfachste Kontraststeigerung. Und dann schaue ich mir das Vorher-Nachher an. Und dann bin ich in der Regel schon mal sehr begeistert. Ich zoome etwas näher ran mit der Lupe, so 50 Prozent, denn das gefällt mir hier so richtig gut. Das wirkt alles viel kantiger, das Licht strahlt viel besser. Die ganzen Poren, die Bartstoppeln, die Haare, die Augen - das wird jetzt noch viel, viel mehr betont. Dieses ganze Flaue, dass das Bilder hier oben durch den Lichteinfall, den ich hier eingebaut hatte, bekommen hat, das ist jetzt zwar immer noch vorhanden, aber es wirkt irgendwie stimmiger und griffiger. Es ist alles knackiger geworden. Das merke ich mir schon einmal: "Kontrast - Weiches Licht". Dann blende ich mir das Ganze aus. Das sind so die Schritte, da werde ich mir später noch so ein paar Prozent von der Deckkraft auf jeden Fall in mein Bild hereinholen. Dann schaue ich mir natürlich die Gradationskurve noch einmal an. Kann ich hier vielleicht noch etwas drehen? Wenn ich hier am Kontrast ein bisschen herumspiele. Auch das gefällt mir so ganz gut. Die Farben wirken dadurch allerdings verschoben. Dann setze ich das Ganze einfach in den Modus Luminanz, dann habe ich meine Originalfarbigkeit wieder. Allerdings ist es etwas zu dunkel geworden. Vielleicht kann man es hier unten als Maske verwenden, dass ich hier in dem Bereich auch noch etwas mehr Kontrast erlange. Das blende ich mir dann wieder aus. Dann schaue ich mir auf jeden Fall auch eine Schwarz-Weiß-Umsetzung an. Aber bei dem Bild, da habe ich mit Schwarz-Weiß keine Chance, denn das funktioniert für mich persönlich jetzt nur in Farbe gut. Ich kann mir das Ganze hier mit maximalen Schwarzwerten nochmal anschauen, dann wird es hier unten, mit den Sciencefiction Elementen, noch etwas spannender, oder Rot mit hohem Kontrast. Das sieht eigentlich noch ganz passabel aus. Das einzige, was ich jetzt noch ausprobieren könnte, ist wieder: Wie sieht das Ganze denn im Modus "Weiches Licht" aus? Und wie verhält es sich, wenn ich nur die Ebenenkopie "Schwarz-Weiß-Entsättigt" im Gegenzug einblende? Oder, wie verhält es sich, wenn ich die beiden kombiniere? Das ist zwar schon etwas zuviel des Guten, aber eventuell könnte ich das doch nochmal benutzen, bei verrigerter Deckkraft. Also blende ich mir auch das wieder aus. Jetzt habe ich hier schon drei Dinge, durch Ausprobieren gefunden, die dem Bild vielleicht noch so 10, 20 Prozent mehr Kick geben können. Ich möchte mir auf jeden Fall noch anschauen, wie das Bild denn mit verschiedenen Farben wirkt. Dann gehe ich hier in die Farb-Balance rein, und ziehe das Ganze hier einmal etwas kühler. Das gefällt mir jetzt nicht so vom Ergebnis. Die Haut wirkt hier einfach zu blau. In den warmen Farbtönen, wie würde das Bild da aussehen? Das könnte man eigentlich ganz gut so stehen lassen. Das merke ich mir auf jeden Fall auch. Jetzt habe ich hier vier Ebenen, die schalte ich mir dann alle nacheinander an, und schaue mir mein Ausgangsbild noch einmal an. So war die fertige Retusche. Das könnte ich jetzt noch alles herausholen, ist mir aber alles zu viel, und dann stelle ich erst einmal alles auf 50 Prozent, und schaue mir dann das Ergebnis einmal an. Das ist immer so mein Anfangswert, weil, wenn ich bei jeder einzelnen Ebene hier um 10 Prozent reduziere, und dann einmal 5 und dann einmal 20, da komme ich irgendwie nicht voran. Das sind zu kleine Nuancen, als dass ich da groß etwas erkennen kann. Was auch sehr schön ist, wenn ich mir das Ganze dann hier einfach mit der Shift-Taste markiere, und in eine neue Gruppe lege über den Befehl  "Ebene - Neu - Gruppe aus Ebenen" - ich nenne das meistens "Variationen". Jetzt habe ich diese ganzen Ebenen hier in eine Gruppe gepackt, in diesen Ordner, kann das jederzeit ein- und ausblenden. Die Deckkraft der einzelnen Ebenen im Ordner, die ist jeweils schon auf 50 Prozent reduziert. Aber jetzt habe ich hier wieder 100 Prozent, und da kann ich mir jetzt wirklich letztendlich die paar Prozent holen, die mein Bild noch runder machen werden. Und auch hier gehe ich nochmal auf 50 Prozent. D. h., ich habe nochmal die Deckkraft innerhalb dieses Ordners hier halbiert, bin jetzt bei 25 Prozent. Aber ich muss hier nur noch einen Regler ziehen, und das finde ich ganz praktisch. So ist das Bild nun für mich auf jeden Fall nochmal einen Hauch knackiger. Die Farben wirken etwas freundlicher dadurch, dass wir sie ein bisschen wärmer gezogen haben. Und wir haben drei Ebenen, die den Kontrast hier nochmal etwas optimieren. Da würde ich Sie einfach ermutigen: Spielen Sie zum Schluss der Retusche damit rum. Erstellen Sie sich einfach 2-3 Einstellungsebenen, versuchen Sie verschiedenen Ebenen-Modi einzusetzen. Der Modus "Weißes Licht" funktioniert immer sehr gut, wenn Sie ein Bild auf Schwarz-Weiss-Basis entsättigen. Und probieren Sie auch unterschiedliche Farbigkeiten aus.

Photoshop CS6: Retusche & Restaurierung

Lernen Sie vielfältige Korrekturmöglichkeiten kennen und verschaffen Sie sich das notwendige Know-how, um Ihre Bilder mit Photoshop perfekt zu retuschieren oder zu restaurieren.

5 Std. 3 min (47 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!