Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Media Encoder CC Grundkurs

Bildsequenzen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit dem Media Encoder können Bildsequenzen zu einer Filmdatei zusammengefügt sowie eine Reihe von Standbildern aus einem Film in eine Sequenz exportiert werden.
03:57

Transkript

Mit dem Media Encoder lassen sich auf der einen Seite Bildsequenzen in Filme umwandeln, aber auch umgekehrt, Filme in Bildsequenzen. Wir gehen mal hier auf das Plus. Und hier im Medienordner habe ich eine Bildsequenz. Ich wähle davon das erste Bild aus. Und es kommt recht häufig vor, wenn man zum Beispiel von 3D-Programmen rendert, dann rendert man oft keine ganzen Videoclips, sondern einzelne Bilder, die dann zu einer Sequenz zusammengefügt werden. Da kann ich jetzt sagen, das soll als JPEG-Datei beziehungsweise als JPEG-Dateisequenz importiert werden, und da die jetzt durchnummeriert sind, erkennt er das auch. Ich kann das jetzt hier öffnen. Und der Media Encoder zeigt mir das Ganze wie einen Film an. Und das kann ich dann jetzt umwandeln und sagen, das möchte ich jetzt haben hier beispielsweise, als H.264-Film. Hier steht jetzt "Mit Quelle abgleichen", das heißt er spielt das auch mit 320 mal 240 auch wieder aus. Aber die Framerate möchte ich hier gerne auf 25 umstellen. Das kann er nicht auslesen aus der Bildsequenz, das hat er jetzt quasi eigentlich geraten. Und das Ganze ist schon iPad-kompatibel, hier mit Hauptoption und Level 3.1, aber auch da ändere ich das Ganze ruhig nochmal runter auf ein einfaches Profil und 2.1. Das sollte eigentlich knapp ausreichen. Muss ich nochmal gucken, was war das hier? 320 mal 240. "320 mal 240". Okay, es passt soweit. Und mit diesen Einstellungen kann ich das jetzt exportieren, wir brauchen eine niedrige Datenrate. So ungefähr. Okay, bestätige ich das jetzt. Und speichere das Ganze hier auf den Desktop. (Signalton) Das ging sehr sehr schnell, wir können jetzt hier auf "Ausgabedatei" klicken. Er zeigt mir das an. Und hier ist jetzt entsprechend meine kurze Bildsequenz, diesmal aber als MP4-Film. Die zweite Möglichkeit ist die, dass ich selber eine Bildsequenz erzeuge. Gehen wir wieder zurück auf "Medien" und nehmen dazu jetzt mal hier einen Film. Können ruhig den nehmen, klicken auf Öffnen. Und hier klicke ich auch wieder auf die Formateigenschaften. Bevor ich das mache, gibt es hier natürlich auch schon vorgefertigte Bildsequenzformate. Das heißt, ich könnte zum Beispiel sagen, ich möchte das als DPX-Sequenz um es zum Beispiel in Adobe SpeedGrade zu importieren. Gerade mit Formaten, die SpeedGrade nicht unterstützt ist DPX ein gutes Format an Bildsequenzen, weil es eine sehr hohe Qualität eben auch haben kann. Wir könnten aber für unseren Fall einfach sagen, wir hätten das gerne als JPEG-Sequenz. Ziehen das dann hier entsprechend als passende Vorgabe drauf und ist 1080p mit 25 Bildern die Sekunde. Wobei wie gesagt, bei Bildsequenzen spielt das ja keine Rolle, wieviel Bilder pro Sekunde ich da habe. Was da auch interessant sein kann, wenn man so was wie ein Daumennagelkino haben möchte, dass ich hier vielleicht nur einen kleinen Bereich nehme. - machen wir mal so was - und jetzt kann ich hier ja sagen, ich möchte gar nicht 25 Bilder die Sekunde, sondern nur einen sehr geringen Wert, sagen wir mal nur 5 Bilder die Sekunde. Und jetzt wähle ich hier wieder einen Ordner an, auf dem Desktop. Machen einen neuen Ordner und nennen den einfach mal "Sequenz". Speichern wir das Ganze, bestätigen das nochmal mit OK. Klicken wieder auf RENDERN. Und jetzt holt er mir entsprechend hier (Signalton) jeweils fünf Bilder pro Sekunde raus. Und ich habe jetzt hier dann einen Ordner mit entsprechenden Bildern. Wir haben jetzt gesehen, wie ich mit dem Media Encoder sowohl Bildsequenzen erstellen kann, wie auch Bildsequenzen zu Filmen zusammenfügen kann.

Media Encoder CC Grundkurs

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Fülle an Möglichkeiten, um mit dem Adobe Media Encoder CC Ihre Videoclips in nahezu jedes Format zu konvertieren und zu exportieren.

3 Std. 59 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Media Encoder Media Encoder CC
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:04.11.2013
Aktualisiert am:11.11.2016

Dieses Video-Training wurde mit Adobe Media Encoder CC in der Version vom Juni 2013 erstellt und mit Updates zur Version Media Encoder CC 2015 ergänzt

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!