Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Bildrauschen und die Weichzeichner

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Rauschen-Panel erleichtert die glaubhafte Anpassung der weichgezeichneten Bereiche an die noch scharf dargestellten Bildstellen.
04:00

Transkript

Ich habe diesem Bild mal etwas Rauschen hinzugefügt, um Ihnen eine weitere Möglichkeit der Weichzeichnergalerie zu zeigen. Natürlich müssen Sie nicht immer Rauschen hinzufügen und dann den Weichzeichner anwenden, das ist ja kontraproduktiv, aber normalerweise haben Bilder immer ein bisschen Rauschen, wenn Sie gerade mit höheren ISO Zahlen fotografiert haben. Also, wenn Rauschen vorliegt und Sie weichzeichnen, dann werden Sie auf das folgende Problem stoßen. Und ich habe gerade mal die Ebene mit Steuerung, beziehungsweise Command und J dupliziert um die Hintergrundebene zu bewahren. Wie gesagt, Sie werden dann auf das folgende Problem stoßen. Und das zeige ich Ihnen einmal an, Tilt-Shift Filter. Wenn ich das hier mal anwende in einer hohen Stärke und hier den Bereich mal etwas breiter gestalte und hier etwas hineinzoome, dann sehen Sie, dass hier das Rauschen vorliegt. Vielleicht sehen wir das noch besser, wenn ich hier mal auf den Himmel gehe. Und hier wiederum einen kleineren Bereich wähle. Ja, hier sieht man es noch deutlicher, weil der Himmel gleichförmig ist, und wir nicht so viele Strukturen haben, wie hier in diesen Baumbereichen. Das Problem brauche ich eigentlich gar nicht erklären, oder? Weil man sieht es hier ganz deutlich. Hier haben wir dieses Bildrauschen und der Weichzeichnungsbereich, der sieht total künstlich aus. Das heißt, wenn Sie einen dieser Weichzeichner aus der Weichzeichnergalerie auf einfach rauschtes Bild anwenden, dann wird auch ein Laie sofort erkennen oder hat jemand aller ganz gehörig eingegriffen und hat vergessen hier noch etwas Rauschen hinzuzufügen. Und das können Sie natürlich nachträglich noch machen, aber das ist doch recht umständig, weil Sie diese Bereiche erst auswählen mussten. Oder Sie mussten diese Maske, die diese Filter erzeugt. Die sehen Sie übrigens, wenn Sie die Taste M drücken. Also hier wird automatisch eine Maske generiert, die können Sie dann als Kanal speichern. Diesen Kanal wiederum als Auswahl laden, und auf diese Auswahl dann einen Rauschfilter anwenden. Wenn Sie mich fragen, viel zu umständlich. Weil hier gibt es jetzt auch den Rauschenbereich. Und hier können Sie versuchen, die Körnung der Weichzeichnung direkt der Körnung des Originals anzupassen. Also erhöhen Sie zunächst einmal die Stärke, damit Sie den Effekt besser sehen. Und Sie sehen das Rauschen, das ich hinzugefügt habe, das ist deutlich gröber und größer, als das feine Rauschen des Bildes. Also muss ich hier wahrscheinlich die Größe etwas zurücknehmen. O, das sieht schon doch besser aus. Und dann können Sie mit der Rauhalt spielen. Und die Rauheit sorgt dafür, dass das Rauschen mehr oder weniger unregelmäßig wird. Das sehen Sie am besten, wenn ich hier die Größe nochmal schnell erhöhe. Wenn ich einen kleinen Wert für Rauheit habe, dann ist das recht gleichmäßig. Wenn ich den Wert dann für die Rauheit erhöhe, dann haben wir hier eher eine ungleichmäßige Rauschverteilung. Und da müssen Sie jetzt schauen, was am besten passt zum Rauschen, das im Bild vorliegt. In der Regel, wenn Sie sich hier in einem mittleren Bereich bewegen, und ich denke das passt schon ganz gut und man kann hier kaum noch die einzelnen Bereiche unterscheiden, wo fängt der Weichzeichner an, wo hört er auf. Vielleicht sollte ich hier die Rauheit vielleicht noch etwas zurücknehmen. Ja und dann müssen Sie sich einfach visuell den ganzen annähern, in der Regel sehen Sie die extrem Position einfach nur künstlich aus. Also, Rauheit auf minimum, oder Rauheit auf maximum passt nicht. So passt das eigentlich ganz gut. Hier können Sie das Rauschen auch farbig gestalten, falls im Bild Farbrauschen vorliegt. Das fehlt in diesem Fall jetzt gar nicht so auf. Vielleicht bei einer höheren Größe. Aber, in der Regel, sollten Sie Farbrauschen bei jedem Foto immer minimieren, weil es sieht einfach immer nur schlecht aus. Also würde ich von diesem Regler auch hier die Finger lassen. Und dann können Sie hier noch die Lichter ausnehmen vom Rauschen, weil Rauschen ist oft in den mittleren Tonwertbereichen in den Schatten ausgeprägt. Und da die Lichter ja oft nicht so sehr rauschen, können Sie die hier mit einfach ausblenden. Also Regler nach rechts ziehen, bis die Lichter so viel Rauschen haben, wie die Umgebung. Und dann sind Sie auch schon fertig. Dann klicken Sie auf OK, und haben wir jetzt hier das Oben weichgezeichnet und durch das Hinzufügen von Rauschen automatisch das Ganze glaubhaft mit dem Rest des Bildes verschmolzen.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Sehen Sie, wie Sie mit den Weichzeichner-Filtern in Photoshop geringe Schärfentiefe simulieren, Bewegung durch Unschärfe darstellen oder Bilder grafisch und illustrativ stilisieren.

2 Std. 52 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!