Lightroom Classic CC / Lightroom 6 lernen

Bildgalerien veröffentlichen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sollen auch Ihre Kunden, Kollegen oder Freunde in den sozialen Netzwerken an Ihren Bildern teilhaben? Mit Lightroom ist nichts leichter als das – wenige Schritte genügen, um Ihre Bilder auf den verschiedensten Plattformen zu veröffentlichen.
09:23

Transkript

Neben dem direkten Export von Bildern gibt es in Lightroom auch die Möglichkeit, Ihre Bilder direkt auf sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. Wann mache ich das? Beispielsweise wenn ich eine Bildsammlung habe, in der ich meine besten Bilder, meine Lieblingsbilder, schon ausgesucht habe, und die mit Freunden, Kollegen oder anderen teilen möchte. Natürlich können Sie diese Bilder ganz normal exportieren, und dann auf die bekannte Art und Weise posten, Lightroom beinhaltet aber auch sogenannte Veröffentlichungsdienste. Diese Veröffentlichungsdienste entsprechen einer Sammlung, die dann unter festen Einstellungen direkt exportieren kann. Sie sehen, dass es neben drei Fotoportalen, beziehungsweise einem sozialen Netzwerk, noch die direkte Veröffentlichung auf der Festplatte gibt. Der Unterschied zum Export hier ist tatsächlich der Sammlungscharakter, den Sie gleich in dem Beispiel auch sehen werden. Außerdem können Sie jederzeit weitere Dienste online suchen, über die Adobe Exchange-Seite zu anderen Anbietern. Ich möchte jetzt einfach mal meine Filterung stattfinden lassen, ich habe hier die Filterleiste im Filmstreifen, und suche mal nach allen markierten Bidern, also Bilder, die von mir mit einer Flaggenmarkierung ausgezeichnet wurden. Diese möchte ich jetzt teilen. Entweder auf flickr, auf Facebook, oder vielleicht auf Bēhance, der internationalen Fotoplattform, die auch zu Adobe gehört. Das Vorgehen ist bei allen drei eigentlich ähnlich. Ich gehe einfach mal auf Einrichten, und entweder haben Sie sich schon in Ihrem Konto autorisiert, oder Sie machen das an dieser Stelle noch, indem Sie einfach Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort angeben. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, unter diesem Veröffentlichungsdienst eine Export- oder eine Veröffentlichungsvorgabe zu speichern. Deshalb steht hier auch Nicht gespeichert. Es gibt sozusagen noch keine feste Vorgabe für die Veröffentlichung auf Bēhance. Sie haben die Möglichkeit, diesen Veröffentlichungsdienst zu benennen, und auch später mehrere mit unterschiedlichen Einstellungen hinzuzufügen. Ich nenne diesen Dienst jetzt einfach mal "Unterwegs im Norden", und gehe dann direkt mit Ihnen alle Reiter hier durch. Hier ist nochmal eine Erläuterung zu Bēhance, die Sie sicherlich bei Facebook oder flickr nicht brauchen. Wenn Sie Bēhance nicht kennen, eine Plattform, die vor allem auch für den Austausch und die Diskussion angelegt wurde, dann können Sie hier mehr darüber erfahren. Das Konto habe ich schon festgelegt, dann haben Sie die Möglichkeit, über dem Titel anzugeben, ob ein eingetragener Titel in den IPTC-Daten genutzt werden soll, oder einfach nur der Dateiname. Sie können auch beides kombinieren, indem Sie den Titel nutzen, wenn er da ist, und wenn da kein Eintrag ist, wird automatisch der Dateiname genommen. Dann gehen Sie in die Dateieinstellungen, und für die Veröffentlichung auf einem sozialen Netzwerk oder einer Internetplattform macht es natürlich keinen Sinn, ein anderes Format als JPEG zu nehmen. Bei der Facebook-Veröffentlichung ist das schon von vornherein reglementiert. Auch der Farbraum sRGB sollte eingehalten werden, weil dieser auf den unterschiedlichen Bidschirmen, die zur Betrachtung dienen, sicherlich zwar der kleinste, aber der stabilste Farbraum ist. Eine Qualität von 60 für Bilder, die man sich nur auf dem Bildschirm anschaut, ist durchaus in Ordnung, deshalb lasse ich diese Einstellung. Auch die Bildgröße sollten Sie sich überlegen. Über diesem Haken habe ich die Möglichkeit, eine Breite und Höhe in der Bildgröße festzulegen. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass die meisten Leute sich das unterwegs auf einem iPhone, oder auch auf einem Tablet anschauen, und gebe hier mal die aktuellen iPad-Werte ein. Ich weiß, das ist in der Breite 2048 Pixel mal 1536 Pixel, also doppelte VGA-Auflösung, die wir seit dem iPad 3 haben. Die Auflösung hier ist irrelevant, das sind da 144 Pixel pro Zoll, so weit ich weiß, aber die Auflösung selber ist ja nur ein relativer Wert, die absolute Qualität geben Sie hier über die Breite und Höhe an. Sie haben dann noch die Möglichkeit, eine Ausgabeschärfe anzugeben, die macht Sinn, durch die Verkleinerung der Bilder hier eine leichte Nachschärfung anzugeben. Wie gesagt, in den Einstellungen haben Sie hier nicht die grundsätzliche Scharfzeichnung, die findet im Entwicklungsmodul statt. Je nachdem, was Sie wollen, können Sie sagen, dass alle Metadaten mitgegeben werden, alle außer den Kamera- und Camera Raw-Informationen, nur die Copyrightinformationen, oder Sie sagen einfach, alles was hier drin ist, ist auch wichtig, meinetwegen die Personeninfos nicht, aber auch die Positionsinformationen sind wichtig, und deswegen möchte ich, dass alles weitergegeben wird. Ein Wasserzeichen wäre dann wichtig. Ich möchte jetzt hier ein Wasserzeichen mit hineinfügen, ein einfaches Copyright-Wasserzeichen fügt sich immer links unten in die Ecke ein. Ich habe mir diverse Wasserzeichen vorbereitet, über den Wasserzeichen-Editor, den Sie hier auch über Wasserzeichen bearbeiten erreichen können. Ich nehme jetzt meine Vorgabe rechts gestürzt und transparent, und sage dann, dass ich das Ganze speichern möchte. Damit verspeichere ich jetzt alle Vorgaben als einen Veröffentlichungsdienst. Der ist jetzt hier für mich vorgesehen. Damit kann ich jetzt diese Bilder einfach hier reinziehen, und diese sind wir in einer Sammlung jetzt für diesen Veröffentlichungsdienst gespeichert. Ich kann auch noch weitere Bilder hier reinziehen, ich nehme mal eins aus einem anderen Ordner, und wähle hier das Panorama, was ich mittlerweile erstellt habe. Das ziehe ich ebenso nicht in meine Sammlung, sondern in meine Veröffentlichungsdienste. Das stimmt natürlich jetzt nicht mehr so ganz, weil das in Amerika aufgenommen wurde, und nicht im Norden, aber das macht nichts, ich wollte Ihnen nur zeigen, dass ich ohne Weiteres auch Bilder aus unterschiedlichen Ordnern hier reinziehen kann. Es ist das, was Sie unter einer Sammlung schon kennengelernt haben. Dieses Bild nehme ich mal aus dieser Sammlung raus. Sie sehen auch, hier steht Aus der Sammlung entfernen. Das Besondere an dieser Sammlung ist, dass ich direkt von hier das Ganze veröffentlichen kann. Ich kann hier auch noch filtern, falls hier mehrere Bilder drin wären, das will ich alles nicht, ich sage einfach Veröffentlichen, dann wird es unter meinem Benutzernamen auf Bēhance veröffentlicht. Ich kann jetzt hier noch mal einen Text eingeben, um damit den Austausch auf Bēhance anzuregen, und kopiere mir das einfach, wenn ich das auch in andere Bilder einfügen möchte, und veröffentliche diese Bilder inklusive dem Titel, inklusive den Stichwörtern, inklusive dem Kommentar. Wie gesagt, hier hätte ich jetzt auch nochmal die Möglichkeit, den Titel zu verändern, und dann veröffentliche ich das Ganze. Für alle Bilder kommt jetzt das gleiche Spiel, ich überspringe das einfach mal, damit es hier schneller geht, und habe jetzt die anderen Bilder ohne Kommentar veröffentlicht. Sie sehen schon, dass mir hier angezeigt wird, über zwei Fenster, welche Bilder jetzt schon veröffentlicht wurden, und welche noch weiter veröffentlicht werden sollen. Wir machen das trotzdem mal kurz, dass es komplett auf der Plattform veröffentlicht wird, ich habe mir das ja kopiert, und dann kann ich auch die einzelnen Bilder veröffentlichen. Dieser Einzelprozess, diese Abfrage dieser einzelnen Bilder findet übrigens nur bei Bēhance statt. Wenn Sie auf Facebook etwas veröffentlichen, wird das nicht auf diese Art und Weise abgefragt, sondern einfach in einem Fotoalbum veröffentlicht, so wie Sie es beim direkten Upload auch haben. Nachdem ich das Ganze gemacht habe, wird mir hier in der Sammlung, im Veröffentlichungsdienst jetzt angezeigt, dass diese Fotos bereits veröffentlicht wurden. Wir gehen gleich mal auf die Bēhance-Seite rauf, ich möchte jetzt aber zunächst Ihnen zeigen, was das Besondere daran ist. Wenn ich jetzt in eines dieser Bilder reingehe, zum Beispiel dieses Leuchtturm-Detail noch überarbeiten möchte, weil der blaue Himmel hier mir etwas zu plakativ erscheint, dann gehe ich natürlich ins Entwicklungsmodul, und arbeite hier beispielsweise an den HSL-Einstellungen. Ich ziehe mal die Illuminanz wieder ein bisschen hoch, dass es nicht ganz so dunkel ist, ein bisschen mehr zu den anderen Bildern passt, und nehme die Sättigung ein ganz klein wenig zurück. Wenn ich jetzt zurück in die Bibliothek wechsle, dann wird mir angezeigt, dass dieses Bild nach der ursprünglichen Veröffentlichung nochmal bearbeitet wurde. Ich habe jetzt die Möglichkeit, zu sagen, ja, bitte veröffentliche das nochmal, oder aber auch mit rechter Maustaste die Möglichkeit, zu sagen, bitte markiere mir das auf dem aktuellen Stand, denn ich möchte, dass diese Überarbeitung nicht neu veröffentlicht wird, mich aber beim nächsten Reinschauen in diesen Veröffentlichungsordner nicht irritiert. Ich werde es jetzt nochmal veröffentlichen, und dann schauen wir uns die Präsentation im Web an. Um mir die Veröffentlichung dieser Bilder jetzt anzuschauen, muss ich nichts anderes tun als hier oben auf den Link klicken, und dann werde ich direkt über meinen Browser hierhin geführt. Schon sehe ich die Präsentation der Bilder auf der Bēhance-Plattform. Wie gesagt, das war eine Möglichkeit von vielen, Ihre Bilder direkt zu veröffentlichen, für die meisten von Ihnen wird sicherlich die Präsentation auf Facebook die gängigste sein, aber das Vorgehen in einem Veröffentlichungsdienst auch auf der Festplatte, ist immer das Gleiche, Sie legen den Dienst an, inklusive der Exporteinstellungen, und dann haben Sie die Möglichkeit, auch nach einer Überarbeitung in dieser Sammlung zu prüfen, ob alle Bilder, die veröffentlicht wurden, auf dem aktuellen Stand sind. Insofern ist die Veröffentlichung gegenüber dem normalen Export ein Stückchen weit voraus.

Lightroom Classic CC / Lightroom 6 lernen

Lernen Sie, wie schnell und einfach Sie mit Lightroom CC / Lightroom 6 Ihre Bilder organisieren, entwickeln und weitergeben bzw. präsentieren können.

3 Std. 9 min (32 Videos)
Für Einsteiger perfekt
Anonym
Ich bin erst seit wenigen Tagen Lightroom-Nutzer und habe jetzt nach diesem Training einen sehr guten Basis-Überblick erhalten.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!