Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom CC / Lightroom 6 lernen

Bildfarben entwickeln

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Weißabgleich genügt meist nicht, um die Farben des Bildes optimal herauszuarbeiten. Erst über die Dynamik- und die HSL-Einstellungen erhalten Sie brillante Ergebnisse mit individuell justierten Farbsegmenten.
04:18

Transkript

Wenn es um die Farben des Bildes geht, dann reicht natürlich der Weißabgleich nicht aus. Sie können in Lightroom darüber hinaus noch die Sättigung, wie es hier heißt, Dynamik, die Farbbrillanz des Bildes steuern, und auch einzelne Farbsegmente, ganz genau ausjustieren. Fangen wir mal an mit der Dynamik. bzw. mit der Erklärung, was die Dynamik von der Sättigung unterscheidet. Die Dynamik ist eine sehr schöne, fotografische Herangehensweise, die Bildfarben zu verstärken. Wenn ich diese hoch und runter ziehe, dann sehen Sie, dass Sie die Bildfarben intensivieren, oder etwas abflauen können. Die Verhältnisse der Farben bleiben dabei immer natürlich. Wenn Sie die Sättigung verändern, dann passiert es Ihnen sehr leicht, achten Sie mal auf die Streifen im Leuchtturm, dass da etwas ausblutet, dass die Farben unnatürlich werden, und das auch neutrale Farben viel zu übersättigt sind. Das liegt daran, dass die Sättigung eine lineare Korrektur ist, also einfach gleichmäßig alle Farben nach oben zieht, ohne Rücksicht auf Verluste. Die Dynamik ist erstens eine proportionale Korrektur, die aus nicht gesättigten Bereichen die Farbe weiterhin mehr heraushält, und zweitens sieht diese Korrektur auch Grenzen, die dazu führen würden, ein Bild an Zeichnung verlieren zu lassen. Deshalb passiert Ihnen, egal was Sie hier machen, eigentlich nichts was Ihnen sonst bei der Sättigung passieren würde. Sie könne hier sehr natürlich die Bildfarben steigern. Das mache ich jetzt natürlich nicht in dem großen Maße, sondern nur ein kleines bisschen, weil der Leuchtturm ja so schon sehr leuchtend ist. Nun möchte ich vielleicht den Leuchtturm in den Farben so lassen. Das Himmelsblau kann ich mir aber noch intensiver vorstellen. D.h. ich unterschiede jetzt zwischen den Farbsegmenten. Wenn ich das mache, dann kann ich zu der HSL-Korrektur greifen. HSL steht für; "Hue, Saturation and Luminance". Diese drei Begriffe: Farbton, Sättigung und Luminanz, finden Sie hier wieder. Ich persönlich starte immer mit der Luminanz Einstellung, weil die Helligkeit auch sehr viel Einfluss auf die Farbe hat, so dass man sich manchmal eine zusätzliche Sättigungskorrektur gleich sparen kann. Wenn ich nun das Himmelsblau intensiver machen wollte, dann könnte ich jetzt über den Luminanz- Regler hier, das Blau dunkler machen. Das ist ein Weg, aber seien Sie sich bewusst dessen, das natürlich eine Farbe im Bild immer auch Grenzbereiche hat, in die angrenzenden Bereiche hineinragt. Da ist es meistens nicht angeraten, nur einen Schieberegler zu benutzen. Benutzen Sie stattdessen, das kleine Punktwerkzeug dass Sie schon in den Gradationskurven kennengelernt haben. Wenn ich das aktivere, dann wird genau gemessen, in welchen Farbsegmenten dieses Blau sich befindet. Jetzt mache ich´s so das ich klicke, halte den Mauszeiger und ziehe dann nach unten. Da sehen Sie das sich in erster Linie der Blauregler, aber auch ein wenig der Aquamarinregler bewegt, dass diese Farben mitkorrigiert werden. Zu der Luminanz kann ich mir überlegen, ob ich die Sättigung zusätzlich erhöhen möchte. Da würde ich aber aufpassen, weil das dann leicht ins Kitschige abgleitet. Wenn ich jetzt klicke und nach oben ziehe, also den Wert erhöhe für die Sättigung, dann sehen Sie, dass ich sehr leicht in so ein Postkartenblau komme. Deshalb ziehe ich´s lieber ein wenig zurück. Die Luminanz ist auch sehr schön bei solchen Beispielen wie hier vorne, wo das Blattgrün sehr ins Dunkle abfällt. Auch hier kann ich klicken, nach oben ziehen in dem Fall und Sie sehen, dass Gelb und Grün fast im gleichen Maße korrigiert wird, und ich so das Ganze heller machen kann. So können Sie natürlich auch einen Farbton verschieben. Wenn Ihnen das Rot hier im Leuchtturm zu orange ist, und es sich etwas mehr vom Gelb abgrenzen soll, dann klicke ich hier und ziehe nach unten, um das Ganze nach links zu korrigieren, und schon sehen Sie, dass die roten Farben mehr ins magentafarbene tendieren. Das mache ich natürlich nur ein kleines bisschen. So dass es halt das Rot erreicht hat das ich haben möchte. Hier können Sie nun ganz gezielt Ihre Bilder in den Farben so korrigieren, wie es Ihrem Bildeindruck und Ihrem Bildwunsch vor allem, entsprechen würde.

Lightroom CC / Lightroom 6 lernen

Lernen Sie, wie schnell und einfach Sie mit Lightroom CC / Lightroom 6 Ihre Bilder organisieren, entwickeln und weitergeben bzw. präsentieren können.

3 Std. 9 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!