Grundlagen der Gestaltung: Layout

Bilder und Grafiken

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie Bilder im Layout wirken können und welche Bildgröße, Platzierung und Bildwirkung geeignet ist, das erfahren Sie in diesem Video.
04:15

Transkript

Nicht nur das Titelbild ist entscheidend, sondern auch die Bilder, die weiter im Inhalt verwendet werden. So zum Beispiel als Erst- und Zweitmotiv. Das Titelbild steht außen vor. Hier muss die Aufmerksamkeit mit einem Blick auf das Thema gelenkt werden. Die sekundär Motiven hingegen werden so in der Artikelstruktur eingebunden, dass zur passende Textstelle auch das Bild auf derselben Seite oder auf der Doppelseite sichtbar ist. Dabei kann es auch immer zu einer Kombination von großen und kleinen Bildern kommen, sowie von Inforgrafiken. So ergeben sich aus dem Textfluss und den Textstellen, wo die Bilder im Layout stehen sollten auch eine logische Abfolge, die dann nach Augenmaße im Layout variiert werden kann, sodass eine lockere Abfolge von Text und Bild im Artikel entsteht. Wenn der Artikel über mehrere Seiten hinweg gestaltet wird, so bezeichnen wir das als Seitenstrecke. Hier gilt es eine durchgängige Layoutlinie zu finden, damit der Artikel über mehreren Seiten hinweg vom Leser auch als zusammenhängend empfunden wird. Die Platzierung von Bildern erfolgt entweder traditionell innerhalb des Satzspiegels über eine oder alle Spalten oder die Bilder werden randabfallend platziert. Dabei nehmen die Bilder einen Platz über die Seitenkanten hinweg ein. Dies kann aus dem Satzspiegel heraus entstehen, dass zum Beispiel ein großer Bildrahmen über zwei Spalten auf der oberen oder unteren Hälfte einer Seite einfach nach ober oder unten gezogen wird. Auch auf die Hälfte einer Seite, auf ein Drittel oder einer Seitenecke kann ein Bild randabfallen platziert werden. Das hat den Hintergrund, dass durch diesen Anschnitt des Motivs der Betrachter mehr in das Layout hineingezogen werden soll. Diese Methode sollte jedoch sparsam eingesetzt werden sonst fehlt das einzelne Bild nicht mehr auf. Neben dem Titelmotiv und den sekundären Motiven gibt es auch noch einige Spezialitäten. Illustrationen, Hintergrundflächen, Infografiken und Freisteller. Die Verwendung von Hintergrundmustern, Verläufe oder Farben ist etwas aus der Mode gekommen. Zeitgemäße Layouts erscheinen heute überwiegend ohne aufregende Grafiken, eher sachlich nüchtern, um den Inhalt in den Vordergrund zu rücken. Je nach Zielgruppe und Thema kann das natürlich auch variieren. Als Regel für verwendete Grafiken im Vordergrund oder Hintergrund gilt: Der Inhalt soll durch die Grafik unterstützt und betont werden. Es darf keinesfalls eine Konkurrenz entstehen, dass die Grafik wichtiger wird als der Inhalt. Kommen wir zu den Freistellern. Freisteller sind ausgeschnittene Bildmotive, die so auf Poster, Magazin oder App platziert werden, dass der Textfluss um diese Bilder herumläuft. Wir sprechen dann auch davon, dass der Freisteller den Text verdrängt oder der Text den Freisteller umfließt. Freisteller können als plakatives Element eingesetzt werden, um zu einem längeren Textabschnitt einen Kontrapunkt zu setzen. Ein Freisteller muss sich nicht zwangsläufig an der Spaltenraster halten. Er hat also freie Spiel auf dem Format. So sitzt ein Freisteller auch einmal auf dem Bund und verbindet somit die linke und rechte Textseite. Hier braucht es auf der Doppleseite keine weiteren Motive, da die Grafik genug Aufmerksamkeit erzeugt. Dagegen kann der Freisteller auch randabfallend auf den Außenkanten der Doppelseite platziert werden. Durch die Aufteilung in links und rechts ergänzt unser Auge die Bewegung, die hierdurch entsteht. Beliebt für Freisteller sind natürlich Personen, zum Beispiel Sportler, aber auch technische Produkte oder Tiere. Fassen wir zusammen. Für die Platzierung der Bilder sind Ausschnitt und Ausrichtung entscheidend aber auch die Zuordnung zum Text. Ob ein Motiv dann in Spaltenraster oder als Freisteller platziert wird liegt in Ihren kreativen Ideen begründet.

Grundlagen der Gestaltung: Layout

Erfahren Sie am praktischen Beispiel, wie Sie das Layout von Magazinen, Zeitungen, Websites und weiteren Medien optimal gestalten und so zu professionellen Ergebnissen gelangen.

3 Std. 56 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!