Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom CC / Lightroom 6 lernen

Bilder retuschieren

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Staubkörner auf dem Sensor, kleine Hautunreinheiten, aber auch größere Bildteile sind mit Lightrooms intelligenten Retuschewerkzeugen im Handumdrehen repariert.
06:08

Transkript

Ein sehr häufiger Entwicklungsschritt ist natürlich auch die Retusche von Bildern. Dabei gibt es verschiedene Anforderungen von Staubretusche, zur Retusche von kleinen Makeln, bis zur Entfernung von grösseren Bildteilen. Wie das in Lightroom funktioniert, möchte ich Ihnen in diesem Film zeigen. Ich zoome mich in diesem Bild mal in die 1:1-Ansicht rein Hier sehe ich, dass es diverse Kleinigkeiten gibt, die ich durchaus retuschieren möchte. Ich mache es mal ein bisschen kleiner, ich wechsle die Ansicht über die kleinen Pfeiltasten hier. Nicht auf die 1:1, eher die 1:2 oder 1:4 Ansicht, die mir etwas mehr zeigt. Mit diesem Ausschnitt sehe ich genug kleine Makel, die ich entfernen möchte. Dazu brauche ich das Retuschenwerkzeug, dass sich hier "Bereichsreparatur" nennt. Mit diesem Werkzeug kann ich auf ganz einfache Art, solche kleinen Makel entfernen. Achten Sie darauf, dass wir hier auf dem Modus "Reparieren" arbeiten. Damit werden Farben und Tonwerte sehr weich eingepasst. Der Modus "Kopierstempel" kopiert exakte Bereiche und der ist für solche Retuschezwecke nicht geeignet. Sie sehen, dass Sie einen bestimmten Durchmesser des Pinsels haben, den können Sie immer gerne anpassen z.B. mit der Punkt- oder Kommataste. Sie können aber auch das Scroll-Rad Ihrer Maus benutzen, sofern Sie eins zur Verfügung haben. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit eine weiche Kante einzustellen, die brauchen Sie aber in den meisten Fällen nicht. Die ist eher wichtig, wenn Sie mit dem Kopierstempelmodus arbeiten. Die Deckkraft lassen wir mal auf 100%, da wir das Ganze überlagern wollen. Dann können Sie entsprechend der Größe einfach klicken und Lightroom findet selbsttätig für dieses Retuscheziel eine Retuschequelle. Diese Retuschequelle können Sie allerdings immer wieder verschieben wenn Sie meinen, dass es eine bessere Quelle dafür gäbe. So können Sie in wechselnden Werkzeuggrößen einfach hier Ihre Retusche vornehmen. Wenn es jetzt feiner wird und die Fehler im Bild nicht mehr so deutlich zu erkennen sind, dann können Sie einen Trick benutzen. Und zwar sehen Sie hier im unteren Bereich eine Option "Bereiche anzeigen". Dadurch wird das Bild überlagert mit einer Art Konturmaske. Diese können Sie über den Schieberegler daneben auch noch in Intensität steuern, und so schauen, an welchen Stellen hier noch Retuschebedarf besteht. Ich mache meinen Pinsel jetzt etwas kleiner, und klicke dann auf die Bereiche, die hier noch übrig sind. Ich kontrolliere noch nicht das Bildergebnis, das kann ich gleich machen, sondern klicke nur auf die verschiedenen Bereiche. Zum Beispiel so. Kurz wieder die Option weggeschaltet, und schon sehe ich, sobald ich mit der Maus aus dem Vorschaufenster rausgehe, den retuschierten Bereich. Wenn ich mit der Maus im Vorschaufenster drin bin, kann ich entscheiden, ob ich nur die gewählten Überlagerungen sehe, oder automatisch alle Überlagerungen sehe. Sie sehen hier jetzt überall diese kleinen Kreise. Das sind meine Retuschebereiche, aber sobald ich mit der Maus aus dem Bild rausgehe, werden die ausgeblendet. Oder aber immer die Arbeitsbereiche eingeblendet bekomme. Auch wenn ein Arbeitsbereich, ein Retuschebereich inaktiv ist, können Sie ihn jederzeit wieder aktivieren, und entweder in Quelle oder Ziel verändern, aber auch nachträglich die Größen verändern. Hier hat es sich ja um kleine Makel gehandelt, aber manchmal ist es so, dass es größere Bereiche im Bild gibt, die man wegretuschiert haben will. Ich zoome mich hier aus dem Bild mal raus. Hier könnte man sagen: Na ja, das war so wie es war, aber ich finde, dass die Steine hier vorne doch ein wenig ablenken und möchte mal schauen, ob ich mit dem Retuschewerkzeug von Lightroom das auch in den Griff bekomme. Deshalb zoome ich mich wieder in meine etwas größere Ansicht hinein. Ich verschiebe sie ein wenig und benutze jetzt dasselbe Werkzeug, aber jetzt klicke ich nicht einfach nur um den kreisförmigen Arbeitsbereich aufzutragen, sondern male über den Bereich, der retuschiert werden soll. Das sieht jetzt sehr grob aus, aber letztendlich passiert nichts anderes als das, was Sie schon kennen. Es wird nämlich jetzt, wenn ich die Maus loslasse, ein Quellbereich gesucht, mit dem dann die Retusche vollzogen wird. Wenn ich mir das so anschaue: Ich gehe mal wieder auf die Option "Auto", dann sehen Sie wahrscheinlich, dass Sie nicht erkennen würden, dass da vorher ein Stein war. Das versuche ich jetzt mit dem anderen Stein auch, der etwas größer ist. Ich könnte dazu das Werkzeug größer machen, aber ich kann auch einfach ausgiebig malen, und versuchen, damit genau die Reparaturbereiche zu erwischen, die ich brauche. Etwas großzügig sollten Sie natürlich über den Retuschebereich hinausmalen und auf so was achten, wie diesen Schatten der hier noch mitgeht, weil der sonst für die Einpassung mit herangezogen werden würde. So, jetzt bleibt es spannend wo jetzt hier ein neuer Bereich gezogen wird. Jetzt sehen Sie, das passt nicht, weil das hier aus einem scharfen Bereich genommen wird und der fügt sich hier nicht gut ein. Aber auch hier können Sie ohne weiteres sagen: Nimm die Quelle mal von wo anders her. Ich probiere es z.B. hier auf der rechten Seite, wo wir sowohl einen Schattenbereich haben, der sich einfügen würde, als auch die Unschärfe einigermaßen gut passen kann. So können Sie rumprobieren und schauen, welcher der Bereiche sich hier am besten einpasst. Der Bereichsreparaturpinsel tut dabei, was er kann. Achten Sie darauf, dass Sie nicht irgendwelche Bereiche nehmen, die sich doppeln, so wie eben. Das man wirklich die Kopie von links nach rechts sieht, sondern versuchen Sie etwas unkonkret einzupassen. Das schafft der Bereichsreparaturpinsel ganz gut, da sind aber auch irgendwann die Grenzen der Retusche erreicht. Wenn es darum geht nur einen Schatten exakt wegzuretuschieren, oder eine Muschel von links nach rechts zu setzten, oder, oder, oder...dann sind andere Programme wie Photoshop gefragt.

Lightroom CC / Lightroom 6 lernen

Lernen Sie, wie schnell und einfach Sie mit Lightroom CC / Lightroom 6 Ihre Bilder organisieren, entwickeln und weitergeben bzw. präsentieren können.

3 Std. 9 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!