Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom 5 lernen

Bilder in Sammlungen organisieren

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sammlungen erlauben, Bildauswahlen zu speichern, ohne dafür tatsächliche neue Ordner und Kopien auf der Festplatte anzulegen. Dieser speichersparende Weg eignet sich für jede Form von temporärer und zielgerichteter Vorauswahl.
06:05

Transkript

Eine Filterung ist nur ein möglicher Weg, um eine Bildauswahl in Lightroom zu erstellen. Eine andere, sehr oft benutzte ist die Möglichkeit, Sammlungen zu erstellen. Eine Sammlung ist dabei eine Art virtueller Ordner. Anstatt also eine Bildauswahl in einem physikalisch auch auf der Festplatte vorhandenen Ordner zu sammeln, haben Sie die Möglichkeit mit einer Sammlung einen virtuellen Ordner zu erstellen, den nur Lightroom kennt. Der Vorteil dabei ist, dass Sie Bilder nicht verschieben müssen, dass Sie auch aus verschiedenen Ordnern Bilder zusammensammeln können, und dass Sie Bilder für verschiedene Verwendungszwecke auch nicht duplizieren müssen. Wie erstelle ich also so eine Sammlung? Ich zeige Ihnen das mal an meinem Beispiel. Ich möchte jetzt ein paar Bilder sammeln, die ich nachher als Entwicklungsbeispiele nutze. Ich habe hier schon eins gefunden, das möchte ich nachher bearbeiten, und das kann ich jetzt gleich ausgewählt lassen und dabei eine Sammlung erstellen. Ich mache mal den Ordner und den Katalog zu und die Sammlung auf. Sie sehen, dass hier sogenannte Smart-Sammlungen schon erstellt wurden. Das sind automatisch zusammengesuchte Sammlungen, die bestimmte Kategorien erfüllen. Darum geht es jetzt aber nicht, es geht um eine individuelle Sammlung. Für eine individuelle Sammlung klicke ich einfach auf dieses kleine Plus-Symbol und sage, dass ich eine Sammlung erstellen möchte. So, diese nenne ich mal "Entwicklungsbeispiele" und automatisch werden hierbei die ausgewählte Fotos gleich in die Sammlung integriert, nämlich durch diese Option, die hier ausgewählt ist. Eine zweite sehr nützliche Option ist diese hier: Als Zielsammlung festlegen. Welchen Zweck das hat, das werde ich Ihnen gleich zeigen. Ich aktiviere diese Option und sage dann Erstellen. Damit habe ich eine Sammlung erstellt und Sie sehen, dass diese Sammlung ein kleines Plus hat. Das Plus ist das Symbol für eine Zielsammlung. Wozu nutzt man eine Zielsammlung? Normalerweise kann ich Bilder einer Sammlung hinzufügen, indem ich sie da reinschiebe. Ich nehme mir ein Bild und sage, das wäre nochmal ein gutes Entwicklungsbeispiel, zum Beispiel dieses hier, und schiebe es einfach in die Sammlung rein. Das Bild bleibt an seiner ursprünglichen Stelle, ist aber trotzdem jetzt in meine Sammlung mit aufgenommen worden. Wenn ich das Ganze beschleunigen möchte, kann ich eine Sammlung als Zielsammlung festlegen. Das habe ich eben gemacht. Deshalb hat meine Sammlung hier das Plus. Das heißt, ich kann jetzt Bilder für die Sammlung auch so aufnehmen, dass ich einfach entweder auf diesen kleinen Knopf klicke, der rechts oben in dem Bild verfügbar ist, damit wird es nämlich automatisch der Zielsammlung hinzugefügt, und wenn ich daraufklicke, dann ist es auch gleich Bestandteil dieser Sammlung. Oder ich drücke für ausgewählte Bilder einfach die Taste B. Auch das mache ich mal kurz mit einem anderen Bild. Ich nehme mal dieses Bild und drücke jetzt die Taste B und damit wird es meiner Zielsammlung "Entwicklungsbeispiele" hinzugefügt. Falls ich diese Spezifizierung ändern möchte, falls diese Sammlung nicht mehr die Zielsammlung sein soll, sondern eine andere, dann kann ich jederzeit mit rechter Maustaste auf diese Sammlung gehen und die Option Als Zielsammlung festlegen wieder rausnehmen. Dann habe ich auch kein Plus mehr hierhinter. Mit einer Sammlung habe ich nicht nur den Vorteil, dass ich Bilder zusammensammeln kann, unabhängig von deren Ordnerstruktur und das möchte ich Ihnen auch nochmal zeigen, denn bisher habe ich ja nur Bilder aus ein und demselben Ordner benutzt. Wenn ich jetzt noch weitere Bilder nehme, kann ich die einfach nehmen und entweder wieder per Drag-and-Drop oder wenn es eine Zielsammlung gewesen wäre, einfach per Kurzbefehl B in diese Sammlung mit aufnehmen. Jetzt sehen Sie, dass diese Bilder hier auch aus verschiedenen Ordnern kommen können und trotzdem in einer Sammlung gesammelt sind. Sie sehen übrigens in der Rasteransicht einem Bild immer an, wenn es Bestandteil einer Sammlung ist. Das ist nämlich dieses kleine Icon hier. Wenn ich dort einmal draufklicke, dann wird mir angezeigt, in welcher Sammlung sich dieses Bild befindet. Das kann natürlich auch in mehreren Sammlungen sein. Dies ist also ein entscheidender Vorteil der Sammlung: Einerseits ist es ein virtueller Ordner, also keinen, den ich wirklich anlegen muss, dann kann ich Bilder aus verschiedenen Ordnern in einer Sammlung mischen und dann, und jetzt kommt ein entscheidender Vorteil der Sammlung für die weitere Bildorganisation, sind die Sammlungen auch in allen anderen Lightroom-Modulen verfügbar. Spätestens wenn ich entwickeln möchte, habe ich hier ja nicht mehr den Zugriff auf die Bibliothek, auf die Ordnerstruktur, aber ich habe Zugriff auf die Sammlung und kann hier auf meine Vorsortierung zurückgreifen. Das gilt für das Entwickelnmodul genauso wie für alle anderen Module von Lightroom. Eine Sammlung kann ich jederzeit löschen, damit lösche ich nicht die Bilder. Ich kann auch jederzeit ein Bild aus der Sammlung wieder herausnehmen. Wenn ich jetzt einfach die Entfern- oder die Löschtaste benutzen würde, dann würde dieses Bild einfach hier rausgenommen werden, das heißt nicht dass das Bild von der Festplatte gelöscht wird. Es ist immer noch da. Ich kann Ihnen das kurz zeigen, damit Sie mir das glauben. Das Bild mit dem Radfahrer ist immer noch da, es wurde bloß die zusätzliche Information, der Verweis gelöscht, dass dieses Bild auch Bestandteil dieser Sammlung sein soll. Eine Sammlungsinformation ist also nichts anderes als eine weitere Metadateninformation, die Lightroom nutzen kann, um Bilder neu zu organisieren, unabhängig von der Ordnerstruktur der Festplatte. Eine Sammlung sollte immer zielgerichtet sein und Sie sollten Ihre Sammlungen nicht überhäufen, sondern bestens organisieren und wenn Sie sie nicht mehr brauchen, einfach wieder löschen. Dazu klicken Sie die Sammlung an und klicken einfach auf dieses Minus-Symbol. Damit ist die Sammlung gelöscht, aber natürlich nicht die Bilder darin, denn die sind ja physikalisch in Ihren Bildordnern vorhanden. Ausgehend von Ihrer Sammlung können Sie in die anderen Module von Lightroom wechseln und dort Ihre weiteren Aufgaben starten.

Lightroom 5 lernen

Machen Sie sich mit dem optimalen Foto-Workflow in Lightroom 5 vertraut und erfahren Sie alles über den Import, die Organisation, Verwaltung und Nachbearbeitung Ihrer Bilder.

3 Std. 32 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!