Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

PowerPoint 2016: Visualisierung

Bilder einfügen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video erhalten Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Wege, ein Bild in PowerPoint einzufügen sowie zusätzlich einen Überblick über die gängigen Dateiformate.
08:09

Transkript

In diesem Video gebe ich Ihnen einen kurzen Überblick zum Thema Bilder. Wie können Sie Bilder einfügen, was für Dateiformate unterstützt PowerPoint und woran erkennen Sie überhaupt in PowerPoint den Unterschied, zum Beispiel, zwischen Pixel und Vektorgrafik? Auf der Registerkarte Einfügen finden Sie in der Gruppe Bilder den Befehl Bilder und Onlinegrafiken. Welche der beiden Befehle für Sie die richtige Wahl ist, hängt von der Quelle ab, aus der Sie das Bild einfügen. Möchten Sie ein Bild einfügen, das auf einem lokalen Laufwerk, auf Ihrem Computer abgelegt ist, dann wählen Sie Bilder. Sie landen in Ihrer normalen Verzeichnisstruktur, blättern zu dem Ordner, wo Ihre Bilder sind, und wählen das Bild aus und fügen es ein. Möchten Sie hingegen ein Bild aus dem Internet einfügen, dann wählen Sie bei Einfügen Onlinegrafiken. Hier steht Ihnen die Bing Bildersuche immer zur Verfügung und sofern Sie mit einem Microsoft Konto angemeldet sind, lassen sich auch unter anderem Bilder aus Ihrem OneDrive, aber auch aus Onlinediensten wie Flickr und Facebook einbinden. Beachten Sie aber bei Onlinegrafiken bitte, dass diese nicht immer kostenfrei zur Verfügung stehen und prüfen Sie auf jeden Fall immer die Nutzungsrechte und die Lizenzbestimmungen eines Bildes, ehe sie es kommerziell nutzen. Bedenkenlos nutzen können Sie Bilder von Pickit. Was ist das? Hier steht so schön: Goodbye Clip Art, hello Pickit… Ja, die guten alten Clip Arts und Bilder von Microsoft gibt es nicht mehr. Seit einiger Zeit gibt es aber ein Add-in Picket und das müssen Sie einmal im App Store laden und ab dem Moment können Sie direkt aus dem Office Programmen auf eine umfangreiche Bilddatenbank kostenfrei und auch problemlos zugreifen. Schauen Sie sich das mal mit mir gemeinsam an. Bei mir ist Pickit schon installiert, ich sehe das, auf der Karte Einfügen ist hier so ein Icon hinterlegt oder ein Befehl. Sollte das bei Ihnen noch nicht der Fall sein, gehen Sie einmal in den Store, geben dort bei Suchen einfach Pickit ein und können hier über die Schaltfläche Hinzufügen dieses Add-in hinzufügen und schon ist es installiert. Ich klicke hier mal auf Schließen, weil es bei mir, wie gesagt, schon installiert ist und ich werde jetzt mal schauen, wie wir damit Bilder einfügen können. Ich mache nichts Anderes, als einmal auf diesen Befehl klicken, es öffnet sich rechts dieser Aufgabenbereich das kennen Sie vielleicht noch von den alten Cliparts, und wir können direkt hier einen Suchbegriff eingeben. Ich als Kölnerin gebe hier natürlich mal Köln ein und sage, ich möchte gerne Fotos von Köln haben und sehe hier gleich eine Bildauswahl, wo irgendwie Köln eine Rolle spielt. Ich nehme mal gleich das erste Bild und sobald ich es anklicke, kann ich es direkt einfügen oder mir auch erstmal Details anschauen und dann sehe ich, dass das Bild mit einem Lumia fotografiert wurde, wer der Fotograf ist, wie oft es schon gedownloadet wurde und so weiter und ich möchte das Bild einfach einfügen, also klicke ich hier unten auf diese Schaltfläche und sofort wird das Bild bei mir eingefügt. Es gibt auch die Möglichkeit nach Kategorien zu suchen. Ich gehe mal mit Discover zurück, blättere mal ein bisschen nach unten und habe hier von Pickit vorgeschlagene Kategorien kann hier die Liste öffnen und zum Beispiel mal sagen: ich möchte was aus dem Bereich Familie und dann bekomme ich eine Vorauswahl aus der Kategorie Familie. Sie sehen, das Handling ist sehr einfach, aber ich muss dazu sagen, dass Add-in ist noch in der Entwicklung, es wird stetig weiterentwickelt und es kann durchaus sein, dass es in ein paar Wochen oder Monaten anders aussieht. Aber genial ist, Sie haben hier einen Zugriff auf eine umfangreiche Bilddatenbank und Sie können alle Fotos problemlos kostenfrei nutzen. Eine tolle Sache. So, ich schließe den Aufgabenbereich Pickit mal, gehe mal wieder auf Einfügen Bilder und wir schauen uns hier mal die Bildformate an, die PowerPoint mittlerweile unterstützt und Sie sehen, das ist eine Menge. Dazu will ich Ihnen ein bisschen was an Informationen noch an die Hand geben. Ich breche das mal ab und ich habe hier eine Tabelle vorbereitet, mit den gängigen Dateiformaten für Bilder mit ihren Vor- und Nachteilen und möchte dazu eigentlich jetzt nicht in die Details gehen und nur sagen Für Ihre Fotos auf den Folien sind es eigentlich zwei Dateiformate, die in Frage kommen, JPG oder PNG. Das JPG eignet sich aufgrund seiner kleineren Dateigröße vor allem für folienfüllende Fotos, die als Ganzes wirken sollen, das PNG-Format speichert Details besser ab und das sollte man möglichst für kleine Bilder, für Vorschaubilder in einer Übersicht und so weiter, Icons, Buttons und ähnliches bevorzugen. Was diese Tabelle auch zeigt, ist, dass digitale Bilder in zwei Kategorien unterteilt werden. Wir haben einmal Bitmaps, das sind Pixel- und Rastergrafiken und andererseits eben Vektorgrafiken. Pixelgrafiken sind Bilder, die aus einzelnen quadratischen Bildpunkten, sogenannten Pixel bestehen und die Anzahl der Bildpunkte, das wird manchmal auch als Auflösung bezeichnet wird bei der Aufnahme und beim Scannen eines Bildes festgelegt. Und wird ein solches Bild später in PowerPoint in der Größe verändert, werden dabei die vorhandenen Bildpunkte entweder verkleinert oder vergrößert und dabei kann es dann zu Unschärfe kommen. Vektorgrafiken bestehen aus mathematisch definierten Linien und Kurven, den Vektoren und bei einer Größenänderung können diese ohne Qualitätsverlust angepasst werden. Aber wie erkennen Sie in PowerPoint nun den Unterschied? Ganz einfach. Ich habe hier mal eine Folie vorbereitet mit zwei Illustrationen. Ich klicke mal das erste Bildchen mit der rechte Maustaste an und sehe, dass hier Gruppieren ausgegraut ist. Das ist das eindeutige Signal, dass das Ganze eine Bitmap, eine Pixelgrafik ist. Wenn ich diese vergrößere, kann es passieren, dass irgendwann das Ganze etwas ausgefranst und unscharf wird. Hier hingegen, wenn ich da jetzt mit der rechten Maustaste draufklick und gucke, dann sehe ich, dass ich Gruppieren und die Gruppierung aufheben kann und das ist das Signal, dass es sich um eine Vektorgrafik handelt. Wenn ich diese vergrößern oder verkleinern möchte, geht das ohne jeglichen Qualitätsverlust. Als letzten Punkt noch etwas zum Thema Komprimieren. In PowerPoint können und sollten Sie eingefügte Bilder komprimieren, damit die Dateigröße der PowerPoint Datei nicht unnötig anwächst. Wie machen Sie das? Markieren Sie ein Bild, gehen Sie anschließend auf Bildtools Format und Bilder komprimieren und dann öffnet sich diese Dialogbox hier und dann können Sie die ganze Sache nur für dieses markierte Bild machen oder Sie nehmen das Häkchen hier weg und dann gilt alles für alle Bilder in der PowerPoint Datei und dann entscheiden Sie, welche Auflösung Sie haben möchten. Standardauflösung bedeutet: Das, was Sie unter Datei / Optionen als Standardauflösung gewählt haben, wird dann genommen. Schön ist, dass wir mittlerweile eine bessere Auflösung als 220 ppi in PowerPoint wählen können, seit dieser Version PowerPoint 2016. So, genug der Theorie. In diesem Überblicksvideo haben Sie einiges an Hintergrundwissen zu den Themen Bilddateiformate, Vektor und Pixelgrafik, sowie Komprimieren von Bildern erfahren.

PowerPoint 2016: Visualisierung

Lernen Sie Tools, Tipps und Techniken kennen, um Zeichnungen, Bilder und SmartArt-Grafiken als Visualisierungsmittel in Ihren Folien zu verwenden.

3 Std. 7 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!