Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Lightroom 5: Tipps, Tricks, Techniken

Bild in mehreren Qualitätsstufen übergeben

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein Bild kann in verschiedenen Qualitätsstufen an Photoshop übergeben werden. Hierfür ist Photoshop in den Voreinstellungen als weiterer externer Editor festzulegen.
05:03

Transkript

Nehmen wir mal an, Sie möchten ein Bild aus Lightroom in verschiedenen Qualitätsstufen in dem Photoshop übergeben. Ich nehme da mal ein anderes Bild, egal was, sagen wir, zum Beispiel, ja, was soll ich da nehmen, das da. Ich möchte das einmal als sRGB öffnen, 8 Bit, und einmal als ProPhoto RGB 16 Bit. Ich kann das. Und zwar kann ich das in den Voreinstellungen hier unter Lightroom oder Bearbeiten bei Windows definieren. Und zwar ist es so, die primäre, externe Bearbeitung habe ich hier schon hinterlegt - ProPhoto 16 Bit. Wenn ich jetzt eine Alternative möchte - sRGB 8 Bit, dann kann ich einfach sagen, ich hätte gerne einen anderen externen Editor. Mal schauen, ob ich da schon was habe. Ne, das soll ich mal wählen, gehe in den Programmordner, hole mir das Photoshop-Programm. Jetzt kommt da die Meldung hier: "Michel, wieso nimmst du Photoshop, wenn er da auch schon ist?" Ich sage: "Ja, ja, trotzdem verwenden". Jetzt kann ich sagen: "In diesem Photoshop übergibst du eine JPG ". Und das Spannende ist, hier habe ich JPG, hier oben nicht, weil da oben geht es darum, die best mögliche Qualität zu wahren. Da unten geht es nur drum, irgendwie rauszugehen. Also nehme ich "JPG", "sRGB", "8 Bit", meinetwegen "72". Das Problem ist, die 72 sind nicht wirklich 72. Das Bild wird dann einfach entsprechend größer an den Photoshop übergeben, aber immerhin jetzt kann ich da hingehen und sagen, ich möchte die aktuellen Einstellungen aus neuer Vorgabe speichern, und sage "JPG_srgb_8Bit". "Erstellen". Und jetzt funktioniert das so, dass Sie einfach über Rechsklick sagen können, Sie möchten das Bild bearbeiten. Und hier haben Sie JPG_srgb_72 Pixel pro inch. Ich habe es offenbar zweimal gespeichert, aber das schon, jetzt muss ich schauen, was ich den richtigen nehme, den da. Und jetzt wird das Bild mit den entsprechenden Einstellungen an den Photoshop übergeben. Und im Endeffekt habe ich dann mein JPG_srgb, da kommt, sehen Sie, sRGB drin, 8 Bit drin. Und wenn ich das jetzt speichere und schließe, dann geht das zurück, und ich habe eine JPG-Datei. Das Spannende ist, dass das JPG erst gespeichert wurde, als ich wirklich in Photoshop Speichern gedrückt habe. Hätte ich abgebrochen, wäre hier kein JPG, und ich hätte nichts an der Datenstruktur verändert. So können Sie, also, mehrere verschiedene Varianten haben, wie Sie Bilder an Photoshop übergeben wollen. Eine noch präzisere Vorgehensweise wäre dann natürlich der Export, wo Sie hier nicht nur das JPG und den Farbraum, sondern auch die Qualität, die Größe und die Metadaten, Eigenschaften definieren können. Und das können Sie, ja, auch an den Photoshop übergeben, indem Sie bei der Nachbearbeitung sagen, Sie möchten es gerne in Photoshop CC öffnen. Dann wird das Bild exportiert, direkt an den Photoshop übergeben, und wenn Sie wollen, könnten Sie sogar noch sagen, dass es automatisch diesem Katalog hinzugefügt werden soll. Wissen Sie was, ich mache das gleich. Ich kontrolliere kurz die Settings- 1000 Pixel, sagen wir "72", das wäre gut für einen Webblock, Schärfen für Bildschirm, nur die Copyright, Metadaten reichen, Wasserzeichen, nehme ich keines in Photoshop, Und hier, bitte, wieder dem Katalog hinzufügen. Und ich speichere das im gleichen Ordner wie das Original. Ich sage "Exportieren". Ach, jetzt habe ich das schon bereits vorhanden. OK. Da nehme ich einen eindeutigen Namen. Schon, ok. Jetzt habe ich es wieder, geht auf JPG. Wenn ich in die Bildgröße gehe, 72 px pro inch, 100 px hoch. Passt! Und wenn ich zurück zu Lightroom gehe, dann habe ich jetzt im Prinzip hier 2 JPGs und zwar deshalb 2, weil ein JPG habe ich mit der Kamera gemacht, das war das da, und ein JPG habe ich jetzt gerade beim Export mit Lightroom gemacht, Sie sehen aber, das vielleicht noch ganz kurz. Die Variante, die die Kamera gemacht hat, hat 3500 um irgendetwas Pixel. Und die Variante, die ich jetzt exportiert habe, hat nur 57 auf Tausend, weil die verkleinert wurde. Das hat alles wunderbar geklappt, und die lösche ich jetzt wieder.

Lightroom 5: Tipps, Tricks, Techniken

Sehen Sie, welch zahlreiche und nützliche Optionen sich in Lightroom hinter Tastenkürzeln und in den Menüs verbergen, um die Bearbeitung Ihrer Bilder noch einfacher zu gestalten.

4 Std. 24 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:07.05.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!