Excel 2013 Grundkurs

Bezüge herstellen innerhalb der Datei

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit den 3-D-Bezügen kann sich der Excel-User auf Informationen aus anderen Tabellen der Datei beziehen. Lernen Sie hier an einem Beispiel, wie Sie Bezüge innerhalb einer Datei gewinnbringend einsetzen.
07:16

Transkript

Es folgt ein weiteres Video zum Thema Bezüge. Diesmal geht es aber um die Reichweite von Bezügen, denn wir beziehen uns ja immer auf Zellen und da stellt sich natürlich die Frage, wo diese Zellen denn überall stehen können. Bis jetzt hatten wir immer einen Bezug auf die gleiche Tabelle, was ich Ihnen auch anhand der Materialkosten nochmal zeigen möchte. Hier haben wir die Materialkosten und ich habe mich auf die Menge und auf die Spalte "Preis/Stück" bezogen. Aber wichtig: Die waren immer auf der gleichen Tabelle namens "Kostenkalku" für Kostenkalkulation. Aber natürlich gibt es auch 3-D-Bezüge und Sie ahnen schon, wo es jetzt hingeht, es gibt nämlich auch mehrere Reiter in Excel. Hier haben wir zum Beispiel "Einnahmen", "Ausgaben" und "Gewinn". Und hier will ich gleich die Frage beantworten, wie man den einen neuen Reiter hinzufügen kann, das ist kein Problem. Hier gibt es dieses Pluszeichen, es erscheint auch dieser kleine Hilfstext mit "Neues Blatt". Ich klicke darauf. Dann steht hier "Tabelle 1", wenn ich mit der rechten Maustaste draufklicke auf die Reiter, dann sehen Sie, dass ich verschiedene Optionen habe, was ich mit diesen Reitern machen kann. Ich könnte was Neues einfügen, das haben wir gerade gemacht, löschen, umbenennen, verschieben etc. Ich will es einfach mal umbennen, schreibe einfach "Tabelle unwichtig", weil ich ja alle benötigten Reiter habe. Ich könnte auch den Reiter einfach löschen, denn ich habe ja alle benötigten Reiter. Die will ich nochmal kurz vorstellen, wir haben bei unserem Unternehmen einen Reiter "Einnahmen", wo wir die Einnahmen aus dem Jahre 2013 in Millionen Euro haben. Also 85 Millionen im Januar, 86 Millionen im Februar, 90 Millionen im März. Dann haben wir natürlich den Reiter "Ausgaben". Da haben wir im Jahre 2013 50 Millionen Euro und so weiter. Und aus Übersichtlichkeitsgründen möchte ich gerne den Gewinn auf einem extra Reiter haben und möchte dann hier gleich Einnahmen minus Ausgaben rechnen. Was keine gute Idee zur Gewinnberechnung wäre, wäre, wenn ich hier die 895 einfach nochmal per Hand eintrage, das liegt ganz schlicht daran, dass ich, wenn ich jetzt doch merke, dass es im Januar nicht 85 Millionen waren, sondern nur 58 Millionen, hier unter 868 Millionen stehen, aber leider beim Gewinn noch die alte Zahl, also das ist keine Lösung. Damit ich also immer die richtige Zahl sehe, möchte ich mit Bezügen arbeiten. Hier beginne ich mit einem "="-Zeichen, weil Excel ja für mich etwas tun soll. Und eigentlich ist das ganz einfach, Sie machen es wie vorher auch. Sie klicken auf die Zelle, die Sie haben möchten, nur diesmal eben über einen kleinen Umweg, nämlich über den Reiter "Einnahmen", da stehen ja meine Einnahmen, und dann klicke ich einfach auf die Summe, sprich auf die Zelle B16. Und dann zur Erinnerung eine richtige Eingabe bestätige ich mit der "Enter"-Taste. Das betone ich hier an der Stelle, weil ich zeigen will, dass, wenn Sie es nämlich anders machen, es zu Schwierigkeiten kommen kann. Deswegen nochmal zur Betonung: Eine Eingabe, die richtig ist, immer mit "Enter" abschließen. Das tue ich jetzt auch. Dann steht da 868. Ich will aber wirklich kontrollieren, ob sich das verändert, wenn ich hier bei April vielleicht 56 angebe und gucke, bevor ich die "Enter"-Taste drücke, nochmal. Jetzt kommt hier nochmal diese schöne Animation von Excel 2013 und dann habe ich gesehen, dass sich die Summe aktualisiert hat, auch hier im Gewinn. Es klappt also. Am Beispiel Ausgaben will ich Ihnen zeigen, warum die "Enter"-Taste so wichtig ist, ich mache es also jetzt mal falsch, der Anfang ist natürlich gleich, "=", dann auf "Ausgaben", dann auf die 490. Und jetzt wie gesagt nicht die "Enter"-Taste, sondern ich mache es falsch und gehe einfach mal wieder zurück auf den Reiter "Gewinn", da will ich mal gucken Klicken Sie jetzt aber auf Gewinn, interpretiert das Excel so, als wollten Sie nicht vom Reiter "Ausgaben", sondern vom Reiter "Gewinn" die Zelle B15 haben. Und wenn Sie jetzt einfach mal die "Enter"-Taste drücken, dann steht natürlich da natürlich "0", was natürlich falsch ist, auch wenn wir uns über 0 Ausgaben freuen, ist natürlich überhaupt nicht richtig und deswegen sehen Sie, warum es immer wichtig ist, dass man an der richtigen Stelle die "Enter"-Taste drückt, nämlich, wenn die Eingabe richtig ist. Ich mache das nochmal. Ich sage "=", dann klicke ich auf "Ausgaben", dann auf die 490, jetzt bin ich am Ende, jetzt ist die Eingabe richtig und vollständig und deswegen die "Enter"-Taste und dann steht da die 490, wie ich es gerne möchte. Auch hier nochmal die Kontrolle: Auch wenn es vielleicht ein bisschen übertrieben scheinen mag, versuche ich mal, was zu ändern, zum Beispiel setze ich hier "50" ein, dann steht hier gleich 495. Jawohl, dann steht auch beim Gewinn 495. Super. Zum Abschluss wollen wir uns nochmal genauer anschauen, was denn Excel eigentlich hier schreibt. Dazu gehe ich einfach mal auf die "Ausgaben" und schaue mir mal an, was hier oben steht, also wir beginnen natürlich mit dem "="-Zeichen, und dann schreibt es den Namen des Reiters, das Tabellenreiters, wo sie hinmöchten. In unserem Fall ist es "Ausgaben", dass sich hier unten befindet. Dann kommt ein Ausrufezeichen, was sozusagen den Namen des Reiters vom eigentlichen Zellbezug trennt, und da haben Sie das Ausrufezeichen gewählt, die Microsoftler, hätte auch jedes andere Zeichen sein können, aber hier ist es das Ausrufezeichen. Und dann, wie schon gesagt, wird der Bezug zur eigentlichen Zelle, nämlich B15, hergestellt. Analog bei den Einnahmen: Hier haben wir "=" "Einnahmen!B16". Jetzt tut sich vielleicht die Frage auf, was passiert, wenn ich den Reiter umbenenne, ich mache da einfach mal einen Doppelklick drauf, wir hätten natürlich auch die rechte Maustaste nehmen können. Und dann umbennen, auswählen können, ich mache hier mal einen Doppelklick, das geht einfach schneller. Ich benenne einfach mal "Einnahmen" in "Einnahme" um, bestätige die Eingabe mit "Enter" und schaue einfach mal, ob er den Gewinn noch berechnen kann. Natürlich hat das Programm erkannt. dass sich der Reiter umbenannt hat und es zieht das in der Formel einfach nach. Das ist also die 3-D-Bezüge, übrigens, warum heißen die 3-D-Bezüge? Nun, bis jetzt bestanden die Bezüge immer aus zwei Dimensionen. Nämlich einmal der Spalte und einmal der Zeile. Und jetzt ist einfach eine dritte Dimension hinzugekommen, nämlich der Tabellenreiter. Und deswegen heißt es ganz einfach 3D-bezogen.

Excel 2013 Grundkurs

Lernen Sie Excel 2013 von Grund auf kennen und stellen Sie anschließend Ihr Wissen auf eine solide Basis, indem Sie sich mit allen wichtigen Funktionen vertraut machen.

9 Std. 34 min (115 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!