Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Grundlagen der Programmierung: Datenbanken

Beziehungen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Datenbanken werden in Tabellen organisiert, welche über Querverweise miteinander verbunden sind. Hierfür stehen unterschiedliche Arten von Beziehungen zur Verfügung.

Transkript

Ich hab ja bereits über Beziehungen von Tabellen gesprochen. Doch jetzt wird es etwas konkreter. Ihre Datenbank organisieren Sie ja in einzelnen Tabellen. Und viele von diesen Tabellen sind ja über Querverweise miteinander verbunden. Wenn Sie nun ein Entity-Relationship-Diagramm skizzieren, versuchen Sie zunächst nur zu zeigen, dass irgendeine Art von Beziehung zwischen Ihren Entitäten besteht. Doch um dies in einer Datenbank tatsächlich umzusetzen, müssen Sie diese Beziehung etwas genauer definieren. In einem ER-Diagramm ist es üblich, die Beziehungen mit einem Verb, wie "enthält" oder "verweist" oder "gehört zu" zu beschreiben. Diese Wortwahl ist eigentlich nur für Menschen gedacht, die Datenbank selber kann damit nicht viel anfangen. Nun gibt es drei Arten der Beziehungs-Kardinalität zwischen Tabellen in einer relationalen Datenbank. Eine davon stellt die andere in den Schatten. Es gibt eine Eins-zu-eins-Beziehung, es gibt die Eins-zu-viele-Beziehung, und es gibt noch die Viele-zu-viele-Beziehung. Manche Leute sagen, es gäbe sogar eine vierte, nämlich die Keine zu allen, aber die lasse ich jetzt einmal weg. Zuerst skizzieren Sie Ihre Entitäten, die dann zu Ihren Tabellen werden. Dann definieren Sie die Daten, die Attribute für diese Entitäten, die zu Spalten in Ihren Tabellen werden. Dann können Sie sagen, welche Spalten die Primärschlüssel sind, oder ob Sie Primärschlüssel erst generieren müssen. Hier habe ich es als PK für 'primary key' abgekürzt. Eine Beziehung können Sie erst dann definieren, wenn Sie wissen, was der Primärschlüssel ist und wenn dieser Primärschlüssel dann auch definiert worden ist. Bleiben wir bei der Grundidee: Wie viele Bestellungen ein bestimmter Kunde hatte. Wie viele Produkte waren in einer Bestellung enthalten? Oder nehmen wir ein Spielsystem: Welche Waffen gehören zu einem bestimmten Spieler? Wie viele Quests hat ein Spieler, verglichen mit einem anderen abgeschlossen? Alle diese Daten werden in separaten Tabellen gespeichert, doch es wird einfach von der einen zur anderen zu springen sein, indem man die Beziehungen verfolgt. Als nächstes sehen wir uns die gebräuchlichste Beziehung, die Eins-zu-viele-Beziehung etwas näher an.

Grundlagen der Programmierung: Datenbanken

Fangen Sie ganz von vorne an und erfahren Sie alles über die Grundlagen zu Datenbanken und deren Einsatzzwecke, um danach eigene Lösungen und Anwendungen zu entwickeln.

3 Std. 6 min (39 Videos)
Stefanie M.
sehr gut erklärt :-)
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!