Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Bewegungsunschärfe

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit dem Filter für Bewegungsunschärfe simulieren Sie Kameraschwenks und lineare Bewegungen.
04:56

Transkript

Der Weichzeichnungsfilter Bewegungsunschärfe verwischt das Bild in eine bestimmte Richtung. Und zwar in die Richtung, die Sie über den Winkel festlegen können. Der Abstand bestimmt dann den gerade Verwischung und Sie können sich das so vorstellen, wenn Sie das auf das gesamte Bild anwenden, als wenn Sie eine Kamera mit einer etwas längeren Belichtungszeiten nehmen und die einfach hin und her schwingen, beziehungsweise eine Richtung einmal schwenken. Und je schneller Sie diese schwenken in einer gewissen Zeit, umso größer wird diese Verwischung. Der Effekt ist realistisch, viele bemängeln hier, dass diese Weichzeichnung ja in beide Richtung erfolgt, aber machen Sie es Experiment mal, nehmen Sie die Kamera und schwenken diese und dann analysieren Sie mal das Bild und versuchen festzustellen, ob Sie herausfinden können, alleine anhand des Fotos, in welche Richtung die Kamera bewegt wurde. Und das können Sie nicht. Das ist gleich egal, ob Sie sich von rechts nach links oder von links nach rechts bewegen, es wird immer in beide Richtungen weichgezeichnet. Der große Nachteil hier ist, dass Sie an den Bildkanten solche komischen Artefakte bekommen, denn da liegen keine Pixel vor, die hier verwischt werden können und die versucht Photoshop dann irgendwie aus der Transparenz hier zu erzeugen und dadurch konnte es an Bild rendern, oft zu diesen unschönen Artefakten, auch wenn ich das Ganze hier mal drehe, dann ändert sich nur der Winkel und Sie haben die Artefakte dann eben an einer anderen Stelle. Was Sie in solchen Fällen machen können, ist es hier einfach etwas anzustricken an das Bild. So und dazu werde ich hier mal das Bild zunächst etwas vergrößern, ich nehme mir mal das Freistellungswerkzeug und ziehe mit gehaltener ALT+Taste einfach mal die Ecken ein bisschen nach außen, so und jetzt nehme ich mir hier mit dem Rechteck-Auswahlwerkzeug, male ein paar Pixel einfach so vom Rand, drücke Command+T und transformiere das nach außen. Und zwar so. Und hier haben wir jetzt ebenfalls unschöne Strukturen, aber die sind ja nachher außerhalb der Arbeitsfläche, so, dass uns das jetzt mal nicht so interessieren soll. Genau das Gleiche mache ich auf der anderen Seite, also auswählen mit dem Rechteck Auswahlwerkzeug, nehmen Sie da nicht nur ein Pixel, sondern nehmen Sie paar mehr, dann wiederum Command beziehungsweise Steuerung+T auf Windows, so und dann können Sie diese Bereiche sogar noch ein bisschen weichzeichnen, nicht, dass wir nachher noch mal diese unschönen Strukturen bekommen. Und was nehmen wir da? Den Universalfilter, am besten den Gaußschen Weichzeichner, also Filter, wo ist er, Weichzeichnungsfilter Gaußscher Weichzeichner, ich muss da ein bisschen gucken, weil Sie sehen, ich habe hier Shortcuts für die wichtigsten Filter und die nutze ich natürlich auch und ich gehe eigentlich selten ins Menü und hier reicht eine ganz kleine Weichzeichnung von 4 bis 5 Pixeln, ich klicke auf OK, hebe jetzt mal die Auswahl auf, wir können auch das Bild wieder zu schneiden und zwar, indem ich hier mit gehaltener Command- beziehungsweise Steuerungstaste auf dieses Bild klicke, dann C drücke und Enter. Und damit habe ich das Bild schon zugeschnitten, die außerhalb liegenden Pixel möchte ich nicht löschen und dann klicke ich hier auf OK. Jetzt haben wir wieder das originale Bildformat und jetzt können wir hier mal die Weichzeichnung anwenden, ich wähle jetzt mal die Bewegungsunschärfe und wenn ich jetzt das Ganze mal erhöhe, dann sollten wir nicht so viele zumindest, also hier hätten wir noch ein bisschen was anders machen können, nicht so viele Artefakte bekommen. Also in dem Fall können Sie dann hier über Bild Alles einblenden, wieder alles anzeigen lassen und das sehen Sie schon, ah ja, diese großen, weißen Streifen, das war klar, dass das sowas passiert. Hier können sich dann auch behelfen, indem Sie sich den Stempel nehmen und da einfach drüber stempeln oder Sie nehmen den Reparaturpinsel dann haben Sie gleich eine Farbanpassung und natürlich nicht dem Bereichsreparatur-Pinsel, sondern den darunter, den Reparatur-Pinsel, so, nehmen wir eine gewisse Größe und dann nehmen wir einfach hier dieses Weiß, dieses kräftige Weiß etwas raus. So und jetzt sollte das eigentlich dann funktionieren, ich mache wieder das gleiche Spiel, hier mit gehaltener Steuerungs- beziehungsweise Command-Taste drauf geklickt, auf das untere Thumbnail, was ja noch die Originalgröße hat, dann C drücken und das Freistellungswerkzeug aufzurufen, das passt sich automatisch der Auswahl an, ich drücke Enter und noch mal Enter und dann haben wir das Bild freigestellt. Und jetzt das Gleiche, Filter Weichzeichnungsfilter Bewegungsunschärfe, so und wenn es jetzt auch nicht klappt, dann weiß ich auch nicht. Wunderbar, jetzt haben wir hier unseren Kameraschwenk und wie Sie jetzt einen Mitzieher simulieren, das ist etwas aufwendiger, das zeige ich Ihnen in einem anderen Film. Viel Spaß erstmal mit diesen grundsätzlichen Möglichkeiten, Sie können natürlich hier das Ganze auch nutzen um beispielsweise Architektur zu stilisieren, so einmal vertikal und dann vielleicht in einer anderen Richtung, also die kreativen Möglichkeiten von diesen Filter sind schon sehr gut noch mehr Möglichkeiten haben Sie mit der Pfad-Weichzeichnung, mit der können Sie beispielsweise auch solche einfachen, gerichteten Verwischer herstellen und da haben Sie sogar noch einige Vorteile gegenüber diesem Filter, denn der Pfad-Weichzeichnungsfilter hält sich an bestehende Auswahlen, während das dem Bewegungsunschärfe-Filter relativ egal ist.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Sehen Sie, wie Sie mit den Weichzeichner-Filtern in Photoshop geringe Schärfentiefe simulieren, Bewegung durch Unschärfe darstellen oder Bilder grafisch und illustrativ stilisieren.

2 Std. 52 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!