Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Einfach fotografieren lernen

Bewegung und Dynamik ins Bild bringen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bewegung und Dynamik sind eng miteinander verbunden. Erfahren Sie in diesem Video, wie Sie beides im Bild festhalten können!
04:39

Transkript

Normalerweise möchte man beim Fotografieren scharfe Bilder haben, datzu gibt es die Möglichkeit das Objektiv zu fokussieren, dafür gibt es den Autofocus und natürlich wenn ich eine Szene fotografiere, will ich das sie scharf ist, normalerweise von vorne bis hinten, ich möchte da keine Unschärfen drin haben, wie gesagt, normalerweise. Jetzt gibt es ja aber die eine oder andere Gestaltungsmöglichkeit, wo Unschärfen durch aus erwünscht sind, wo Unschärfen dem Bild eine Aussage zufügen, wie zum Beispiel die sogenannte Bewegungsunschärfe, also alles im Bild bewegt ist, wird verwischt dargestellt und das ist ja manchmal eigentlich eine ganz schöne Sache,weil es dem Bild eine weitere Dimension zufügt, man sieht also nicht nur was darauf passiert sondern man kann diesen Bewegungsablauf auch, quasi tatsächlich fühlen, tatsächlich merken und natürlich auch sehen, genau, und dass wollen wir in diesem Fall einmal machen, und dazu habe ich mir eine Szene aus gedacht, die Szene machen wir mit unserem Model Tanja,und Tanja wird gleich an der Kamera vorbei Joggen, so schnell Sie kann und ich werde genau diese Szene fotografieren, aber vorher möchte ich Ihnen ein paar Sachen zur Einstellung sagen, wie wir die Kamera dazu eingestellt haben, wenn ich eine Szene fotografiere wo Bewegung wichtig ist, dann sollte ich vermeiden sehr kurze Belichtungszeiten zu nehmen, weil diese Belichtungszeiten natürlich unsere Szene, quasi, einfrieren, also, einfrieren bedeutet, jede Bewegung wird scharf dargestellt. Ist aber nicht das was ich haben möchte, ich möchte ja genau das Gegenteil haben, ich möchte ja, dass Dinge, die eventuell in Bewegung sind, auch verwischt dargestellt werden, und dazu brauchen Sie eine gewisse Zeit, ich sollte also die Belichtungszeit meiner Kamera von vornherein, relativ lange wählen und in diesen Fall hier bin ich bei einer 50tel Sekunde. Das ist, so, dass man auf jeden Fall, ich habe es vorher natürlich etwas getestet, dass man auf jeden Fall die Bewegung gleich sehen wird aber trotzdem ist es auch kurz genug, damit nicht alles bewegt ist. Die 59tel Sekunde erfordert natürlich eine verhältnissmäßig geschlossene Blende, in diesem Fall ist es eine Blende Neun, ich kann also die Belichtungszeit durch die Blende soweit ausgleichen, dass ich beides im "Range" habe, dass ich also diese lange Zeit habe, von einer 50tel und die Blende entsprechend weit schließe. Der Isowert liegt bei 100, also ein ganz normaler Isowert, was dieser Beleuchtung hier angemessen ist, für solche Szenen braucht man auch selten einen höheren Isowert, denn man möchte ja gerade eine lange Zeit haben, die einen verhältnissmässig geringen Isowert durchaus rechtfertigt. Probieren wir es doch einfach mal, ich sollte vieleicht noch, Tanja Moment, Tanja ist schon bereit, Moment nein noch nicht, gleich vieleicht noch eine Kleinigkeit zum scharf stellen sagen,es ist so das, zwei Dinge sollte ich dazu sagen, es ist so dass viele Kameras eine ja, ein Bildstabilisator besitzen, also dieser Bildstabilisator versucht Bewegungen des Fotografen auszugleichen, sollten Sie abschalten oder auf ein Modus schalten der eine Horizontalbewegung zulässt, dass ist das eine, dass stellt man entweder an der Kamera im Menü ab oder am Objektiv hier vorne. Die zweite Sache ist das mit dem scharf stellen, was dass fokussieren betrifft und da haben Sie zwei Möglichkeiten, entweder Sie wissen ganz genau wo das Model läuft, dann wird das ganze durch ziehen der Kamera, natürlich immer im gleichen Abstand sein, wenn Sie das nicht ganz genau wissen, sollten Sie Ihre Kamera auf eine Art der Fokussierung schalten die das Model, quasi, immer im Visier hat, dass ist bei dieser Canon hier, das "AI Servo", also die Möglichkeit die Kamera so einzustellen, also Fokus so einzustellen das der immer dem Model, das sich auf die Kamera zubewegt, drauf liegt. wunderbar, so jetzt probieren wir es, Tanja, bist du bereit? Dann starte mal jetzt los bitte, okay. Tanja kommt und es geht los, super. Was ich vergessen habe zu sagen, wäre eine gute Idee wenn Sie Ihre Kamera, in diesem Fall auf eine "Serienbelichtung" stellen, so dass Sie mehrere Bilder hintereinander schießen können, weil erfahrungsgemäß bei solchen Fotostrecken, nicht jedes Bild etwas wird, mal stimmt der Gesichtsausdruck nicht, mal der Hintergrund, kann man nur schwer vorher bestimmen, also machen Sie eine Serienbelichtung und picken Sie sich anschließend, die besten Bilder raus.

Einfach fotografieren lernen

Lernen Sie die Kameratechnik kennen und setzen Sie sie richtig ein, um selbst tolle Bilder zu machen.

2 Std. 32 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!