System Center 2012 R2 Configuration Manager Grundkurs

Betriebssystem-Images erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wenn Sie von einem vorkonfigurierten Muster-PC ein Image des Betriebssystems erstellen, können Sie dieses über SCCM im Netzwerk verteilen. Vorher sind allerdings einige vorbereitende Schritte durchzuführen, die Ihnen in diesem Film erläutert werden.
11:00

Transkript

Sie haben mit SCCM auch die Möglichkeit von einem vorgefertigten Muster PC, den Sie installiert haben, ein Image zu erstellen und dieses Image widerum über System Center Configuration Manager im Netzwerk zu verteilen. In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie dazu vorgehen. Was Sie dazu benötigen ist zunächst ein Medium, dem Sie den entsprechenden Muster-PC Booten können, um anschließend eine Verbindung mit System Center herzustellen. Die Verteilung findet auch hier wieder über die Softwareverteilung und die Betriebssysteme statt und hier können Sie eine neue Tasksequenz erstellen. Eine Taskseqenz ist eine Sammlung von Aufgaben, die Sie dabei unterstützt zum Beispiel ein Bootmedium zu erstellen mit dem Sie Images von PCs erstellen können. Über das Kontextmenü lasse ich jetzt hier Tasksequenzmedien erstellen. Danach startet jetzt ein Assistent, mit dem ich ist das Medium auswählen kann, dass ich erstrellen will, ich möchte jetzt hier ein Capture Medium erstellen, das heißt, ich möchte ein Betriebssystem auf einem Rechner erfassen und dann SCCM anbinden. Auf der nächsten Seite lasse ich hier die Option "CD/DVD-Satz" aktiv und lege jetzt fest, wo denn die IOS-Datei des gecapturen, also das erfassten Images gespeichert werden soll, dazu sollte ich idealerweise die Freigabe auf dem SCCM verwenden. Ich lasse mir jetzt hier die Freigaben auf dem SCCM anzeigen und hier sehen Sie gibt es jetzt verschiedene Möglichkeiten, wie ich Softwarebereitstellungen durchführen kann. Ich verwende jetzt hier zum Beispiel mal die Freigabe "SMS_ERB", Sie können hierbei auch eine eigene Freigabe erstellen, und erstelle jetzt hier ein Unterordner "Deployment", den ich hier verwenden möchte und hier eben wieder Name der ISO-Datei sein soll, hier verwende ich "win 81", als ISO-Datei, das Ganze speichere ich und jetzt wird eben, wenn Sie einen Rechner mit der hier erstellten DVD starten, ein Image erstellen, ich kann später auf Basis dieser ISO-Datei einen Boot-Datenträger erstellen mit dem ich einen Client-PC in eine Image-Datei auf den SCCM-Server sichern kann. Die ISO-Datei dient in diesem Fall also, als Startdatei für den entsprechenden Computer. Danach kann ich noch ein Startabbild festlegen, diese habe ich im Vorfeld konfiguriert, ich verwende hier das 64 Bit Image, Sie können natürlich, wenn Sie einen 32 Bit Computer erfassen auch hier das 32 Bit Image verwenden. Als Verteilungspunkt verwende ich den SCCM-Server, den nicht aktuell hier im Netzwerk zur Verfügung habe, danach lasse ich den Vorgang abschliessen, die ISO-Datei ist jetzt bereit. Danach können Sie sich mit einem Cleint verbinden für den sein Image erstellen wollen, und die von Ihnen erstellte ISO-Datei, die sich in den definierten Verzeichnis befindet auf den Clientcomputer kopieren. Wenn Sie die ISO-Datei mit einem Doppelklick bereitstellen, finden Sie hier die Datei "LaunchMedia.cmd" und diese startet den Assistenten, mit dem das Image erstellt werden kann. Achten Sie, aber darauf, dass der Assistent nur dann gestartet werden kann wenn der Muster-Computer noch nicht Mitglied der Domäne ist, denn Basis des Assistenten ist Sysprep, also das Vorbereitungstool für Windows und dieses Tool unterstützt leider keine Domänenmitgliedschaft. Das heißt Sie müssen die Muster-Computer erst danach in die Domäne aufnehmen. Danach können Sie festlegen, wo das Betriebssystemabbild gespeichert werden soll, auch hier haben Sie natürlich jetzt die Möglichkeit Netzwerkdaten zu verwenden. Ich verwende hier ebenfalls das Verzeichnis, dass ich vorhin für die ISO-Datei verwendet habe und lege jetzt hier als Name "win8.1.wim" fest. Sie können hier natürlich auch jedes andere Verzeichnis nehmen, aber es ist sinnvoll, wenn Sie für die Bereitstellung von Betriebssystem auch gleich den SCCM-Server als Freigabenserver verwenden. Wenn Sie über das Netzwerk entsprechend Berechtigung brauchen, geben Sie hier entweder den Namen des Administrators an oder eben eines Benutzerkontos das entsprechende Rechte in der Domäne hat. Danach geben Sie Daten ein, für das Image, ich gebe jetzt hier meinen Namen ein, als Betriebssystem gebe ich jetzt hier "Windows 8.1 Enterprise", Sie können auf dem gleichen Weg natürlich auch Windows 7 bereitstellen oder Windows Server 2012 R2 und hier können Sie dann noch eine Beschreibung festlegen, ich verwendet jetzt hier "Standardimage Contoso". Danach habe ich eine Zusammenfassung und schließlich wird das Image auf dem Server erstellt. Der Assistent für die Erfassung bereitet sich vor, im Anschluss wird der Client für den Configuration Manager so konfiguriert, dass er über das Netzwerk eine Verbindung zum Server herstellen kann und den Capture-Vorgang startet. In den nächsten Schritten wird das Sysprep-Tool im Hintergrund durchgeführt, das heißt die benutzerdefinierten Einstellungen auf dem Rechner werden gelöscht und für die automatisierte Bereitstellung im Netzwerk konfiguriert, der Rechner wird danach neu gestartet, das Image erstellt und auf dem Server-Computer kopiert. Damit Sie die Vorgänge besser sehen, habe ich die Captureaktion auf einem virtuellen Computer gestartet, denn bei dem Capturing wird der Computer neu gestartet, startet in die Boot-Oberfläche von System Center 2012 R2 und beginnt danach sein Image auf dem Server zu speichern. Das heißt dieser Vorgang finden nicht im eigentlichen Betriebssystem statt, sondern über die von Ihnen erstellte ISO-Datei durchgeführt. Sobald der Capturingvorgang gestartet ist, Sie sehen, dass hier bei diesem Vorgang wird jetzt das Betriebssystem auf dem Rechner über das Netzwerk auf den SCCM-Server erstellt, Ich zeige Ihnen das, ich verbinde mich jetzt mit dem Remotedesktop Server. Hier in einem Verzeichnis, das ich erstellt habe für das Deployment, gibt es zum einen die ISO- Datei, mit dem ich Images erstellen kann und hier wird jetzt gerade die WIM-Datei auf Basis des Computers erstellt. Wenn die WIM-Datei einmal erstellt ist, haben Sie die Möglichkeit in der Verwaltungskonsole über den Bereich der Betriebssystem-Verwaltung Ihre Betriebssystemabbilder zu importieren, indem Sie die von Ihnen erstellte WIM-Datei auswählen. So können Sie also von Ihnen selbstdefinierte und installierte PCs mit allen Anwendungen als Image erstellen, können auf Basis der Startbbilder das Betriebssystemabbild installieren und über das Netzwerk ganze Betriebssysteme auf den Clientcomputern verteilen. Die Erstellung eines Images dauert natürlich einige Zeit, ich wechsle wieder zum Verwaltungsfenster meines PCs, denn das Ganze muss er über das Netzwerk zum einen übertragen werden und die Daten des PCs müssen in ein Image gepackt werden. Danach haben Sie ein vollwertiges WIM-Image, dass Sie auch mit anderen Tools zur Bearbeitung von WIM-Images bearbeiten und erweitern können. Sie können das von Ihnen erstellte Image oder auch jede andere WIM-Datei problemlos als Betriebssystemabbild in SCCM integrieren, dazu öffnen Sie Softwarebibliothek und klicken im Bereich "Betriebsysteme" mit der rechten Maustaste auf Betriebssystemabbilder, und hier können Sie jetzt eben Betriebssystemabbilder hinzufügen, zum Beispiel auch direkt von einer Freigabe, ich lasse jetzt mal hier den SCCM-Server und die Freigabe, in der ich die WIM-Image zur Verfügung habe, öffnen, hier habe ich mein Verzeichnis "Deployment" und hier gibt es zwei WIM-Dateien einmal eine Standard "install.wim" und einmal eine "Win 81. wim", ich binde jetzt hier diese "install.wim" ein, auf der Nächsten Seite kann ich jetzt den Namen, die Version und einen Kommentar festlegen dieses ist für die Installation notwendig ich kann hier auch jederzeit die Einstellungen ändern. Danach erhalte ich eine Zusammenfassung und das Ganze wird jetzt im WIM integriert und steht über die PXE-Boot Version zur Installation zur Verfügung, das heißt Sie können zum einen mit den Startabbildern booten und hatten dann die Möglichkeit die Betriebssystemabbilder, die zur Verfügung stehen, im Netzwerk zu verteilen. Damit die Verteilung auch funktioniert, müssen Sie auch hier über das Kontextmenü den Inhalt erst verteilen, dann startet wieder der Assistent, dass sie bei der Verteilung unterstützt, hier wähle ich als Verteilungspunkt wieder den von mir installierten SCCM-Server aus, klicke auch hier auf "Weiter" und jetzt wird ebenfalls dieses Betriebssystem für dieInstallation bereitgestellt. Sie sehen das Ganze auch wieder im Bereich "Überwachung" bei der Verteilungstatus über Inhaltsstatus. Hier sehen Sie die bereitgestellten Boot images, die anderen Anwendungen, die aktuell über SCCM verteilt werden können und im unteren Bereich eben das Betriebssystem, dass Sie im Netzwerk verteilen können. Sobald das Image erfolgreich erstellt wurde, erhalten Sie auch hier eine Information und wenn Sie das Programm beenden, wird der Computer neu gestartet . Sie können auch dieses Betriebssystem ebenfalls wieder über die Softwarebibliothek bei den Betriebsystemabbildern integrieren, ebenfalls wieder über das Kontextmenü mit der Auswahl "Betriebssystemabbild hinzufügen", danach wählen Sie den Pfad aus der WIM-Datei, hier lasse ich mir wieder die Freigaben des Servers anzeigen und hier finde ich im Verzeichnis "Deployment" jetzt die fertig erstellte "win81.wim" Datei, diese wird es hier ebenfalls angezeigt, ich kann jetzt hier festlegen, "Win 8.1 Enterprise-Benutzerdefiniert", die Version wird hier angezeigt, als Kommentar kann ich festlegen vorkonfigurierte Betriebssysteminstallation. Wenn Sie jetzt auch dieses Betriebsystem bereitstellen, haben Sie den Vorteil, dass Sie beim Booten per PXE zwischen Betriebssystemen auswählen können und hier eine Standardinstallation auswählen können oder eben eine von Ihnen erstellte imagebasierte Installation von Windows 8.1. Das funktioniert auf dem gleichen Weg auch mit Windows 7 Service Pack 1. Ich fasse noch einmal zusammen. Sie haben die Möglichkeit in System Center 2012 R2 Configuration Manager standardmäßige WIM-Images einzubinden oder Boot-CDS zu erstellen, mit denen Sie angepasste PCs mit einer von Ihnen gewünschten WIM-Images ausstarten können. die Clientcomputer verbinden sich über PXE mit den Boot-Abbildern auf dem System Center Configurationsmanager und können danach das Betriebssystemremote über das Netzwerk installieren.

System Center 2012 R2 Configuration Manager Grundkurs

Erfahren Sie, wie Sie mit System Center 2012 R2 Configuration Manager (SCCM), Ihre Computer effizient verwalten und Betriebssysteme, Anwendungen und Patches zentral verteilen.

4 Std. 40 min (38 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:20.01.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!