Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Nachtfotografie: Light Painting und Wanderlicht

Besonderheit: Composite-Modus bei Olympus-Kameras

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Olympus-Kameras verfügen über einen besonderen Aufnahmemodus, der gerade Wanderlicht-Aufnahmen fast schon zum Kinderspiel macht. Hier hören Sie, was es damit auf sich hat.
04:42

Transkript

Wenn ich eine Wanderlichtaufnahme, also eine Langzeitbelichtung mache, benutze ich meistens eine Kamera mit angeschlossenem Timer im Bulb-Modus. In diesem Modus kann es schon mal passieren, dass ich überbelichtete Bereiche bekomme. Einfach deshalb, weil sich vielleicht die Lichtsituation geändert hat oder ich zu lange auf eine Stelle geleuchtet habe. Dieser Umstand ist auch schnell nachvollziehbar, wenn man weiß, das sich in diesem Modus so lange belichtet wird, eben Licht aufzoomieren kann. Hier in unserem Beispiel haben wir eine Problematik, die es zu meistern gilt. Diese Problematik ist das Licht, das den Turm beleuchtet und das in den Wolken reflektierende Licht der Stadt. Dieses Umgebungslicht gibt uns den Rahmen für unsere Grundbelichtung vor. Das heißt, wir müssen uns nach diesem Licht richten, wenn wir eine Langzeitbelichtung aufnehmen möchten. Wenn wir zu lange belichten, wird dieses Bild vom vorhandenen Umgebungslicht überbelichtet werden. Dieses Problem hatten Sie bestimmt auch schon und hatten sich eine Vereinfachung gewünscht. Es gibt ein Kamerasystem, das meines Erachtens genau so eine Vereinfachung besitzt. Seit einigen Jahren besitzen Olympus-Kameras einen Modus, der Nachtaufnahmen, Langzeitbelichtungen oder Light-Paintings zum Kinderspiel werden lässt, und zwar den Composite-Modus. In diesem Modus wird ab der Auslösung beziehungsweise Belichtung nur noch neu hinzukommendes Licht zur bisherigen Aufnahme addiert beziehungsweise zugelassen. Das finde ich eine wahre Revolution, denn durch den Composite-Modus werden manch schwierige Aufnahmesituationen vereinfacht, und so gelingen Sie auch einem Fotoanfänger. Wenn wir das auf unsere beispielhafte Aufnahmesituation, also der Aufzeichnung eines beleuchteten Turmes beziehen, wird diese wirklich zum Kinderspiel. Sie entscheiden nun nach dem Auslösen durch das Verfolgen am Monitor, wann für Sie die Situation gut aussieht und ganz ohne Überbelichtung. Dabei ist es egal, ob die Aufnahme 10 Sekunden oder 10 Minuten dauert. Solange kein neues Licht in der Szene erscheint, wird sich das Bild nicht ändern. Es findet ja keine Aufzoomierung von Licht statt. Nein, hier werden nur neue heller als zuvor erscheinende Stellen überschrieben beziehungsweise aufgezeichnet. Durch diesen Modus werden die Kameras zum idealen Werkzeug unter anderem auch für Light-Painter. Nun kann man das, was man mit Licht malen will, ganz ohne Hast umsetzen. Würde man im normalen Bulb-Modus fotografieren und länger an einer Stelle verweilen, wird diese heller und vielleicht sogar zu hell erscheinen, während im Composite-Modus aufgenommen, die gleiche Stelle keinen Helligkeitsunterschied aufweist. Wenn ich nun Bilder aufnehme, die ich als Bilder mit magischem Licht bezeichne, muss ich meine Arbeitsweise neu überdenken. Die Bilder zeichnen sich durch ihre spezielle Anmutung des Lichts aus. Ein Licht, welches hellere und weniger helle Stellen aufweist und sehr weich und gleichzeitig irgendwie auch hart erscheinen lässt. Dieses gelingt im Bulb-Modus, wo das Licht aufzoomiert wird durch kreisende, fortwährende Bewegung einer Lampe oder durch längeres oder weniger langes Beleuchten der gleichen Stelle. Wenn im Composite-Modus arbeitet, ist die Länge der Beleuchtung ziemlich gleichgültig, denn durch sie wird ja nur Licht oder eben keines aufgenommen. Um Helligkeitsunterschiede darzustellen, muss man also den Abstand verändern oder die Helligkeit an der Lampe irgendwie regeln können. Wenn Sie eine Olympus-Kamera besitzen, kann ich Ihnen nur empfehlen, diesen Composite-Modus unbedingt auszuprobieren. Sie werden, so wie ich, begeistert sein.

Nachtfotografie: Light Painting und Wanderlicht

Erschaffen Sie außergewöhnliche Fotografien dank Langzeitbelichtung und der richtigen Technik. Lernen Sie, Szenen effektvoll zu beleuchten und mit Licht zu malen.

2 Std. 18 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!