Crystal Reports 2016 Grundkurs

Berichtsvorlage für erweiterte Berichtsfunktionen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video bereiten Sie den Bericht der Umsatzanalyse vor. Sie erstellen den Crystal Reports-Bericht über den Assistenten und passen ihn anschließend an.

Transkript

In den nächsten Videos werden wir einen neuen Bericht erstellen. Er wird "Umsatzanalyse" heißen und in diesem Video werden wir das Grundgerüst für diesen Bericht erstellen. Dazu benutzen wir den Berichterstellungs-Assistenten und rufen in Crystal Reports "Datei/neu/Standardbericht" auf. Es öffnet sich der Standardberichts-Assistent und Sie verbinden sich mit der Xtreme.mdb-Datenbank. Wir benötigen die beiden Tabellen "Customers" und "Orders". Also expandiere ich den Tabellenknoten, suche die Customer-Tabelle, füge sie hinzu und verfahre gleichso mit der Orders-Tabelle. Klicken Sie abschließend auf "Weiter". Die automatische intelligente Verknüpfung verbindet bereits beide Tabellen miteinander und zwar über die Customer-ID. Über die Verknüpfungsoptionen erkennen Sie es ist ein Inner Join. In der Umsatzanalyse möchten wir nur Kunden anzeigen, die auch Umsätze haben, das heißt, wir belassen es bei einem Inner Join. Ich klicke auf "Weiter" und wähle die im Bericht anzuzeigenden Felder. Ich möchte insgesamt fünf Felder anzeigen. Die kommen alle samt aus der Orders-Tabelle. Also wechsle ich in die Orders-Tabelle und wähle nun die einzelnen Felder, die Order-ID, also die Auftragsnummer, das Order Date, also das Auftragsdatum, das "Ship via", also die Versandtart des Auftrags, den Order Amount. Den Umsatz also, beziehungsweise den Auftragswert und zu guter Letzt noch ein Indikator, ob der Auftrag bezahlt wurde. Das wäre die Spalte "Payment received". Die anzuzeigenden Spalten, beziehungsweise der Bericht soll eine Gruppierung enthalten und zwar soll er über die jeweiligen Kunden gruppiert werden. Ich wähle deswegen in Gruppierung den "Customer Name". Wenn Sie die Gruppierung bereits im Standardberichtserstellungs-Assistenten einstellen, brauchen Sie diese später nicht im Gruppen-Assistent hinzufügen. Funktional gesehen ist es jedoch die gleiche Aufgabe. Ich klicke weiter, da wir im vorangegangenen Schritt eine Gruppierung angestellt haben, kommen wir nun auf die Seite um Gruppensummen zu bilden, hier als Ergebnisse dargestellt. Crystal Reports erkennt zwei Spalten, die für eine Gruppensumme in Frage kämen. Zum einen die Order-ID und zum anderen den Order Amount. Über beide Spalten hat Crystal Reports bereits eine Summe gebildet und zwar mit der Berechnungsmethode "Summe". Das ist im Fall von "Order Amount" auch richtig. Wir wollen den Auftragswert "Für jeden Kunden summieren". Die Order-ID, also die Auftragsnummer wollen wir jedoch nicht summieren, sondern allenfalls und das ändern wir hier unten, die "Anzahl" auswerten. Wir wollen zählen, wieviele Aufträge zu diesem Umsatz geführt haben. Mit "Weiter" gelangen wir zu den Gruppen "Sortiereinstellungen". Hier ist es so, dass wir nach Kundenname sortieren möchten. In dem Fall aufsteigend. Über "Weiter" gelangen wir in die Konfiguration für die Diagramme. Hier ist es doch so, dass wir zunächst keine Diagramme anzeigen wollen. Im vorletzten Schritt können Sie noch einen Filter, also die Datensatzauswahl setzen. Diese lassen wir zunächst leer und wollen alle Daten anzeigen. Im letzten Schritt haben Sie die Möglichkeit eine Berichtsvorlage zu wählen. Dort wählen wir die von uns erstellte Xtreme-Berichtsvorlage. Damit sind wir am Ende des Standardberichterstellungs-Assistenten angelangt und mit "Fertigstellen" wird dieser abgeschlossen. Schauen wir uns den Bericht nun genauer an und optimieren ihn ein wenig. Punkt 1 oben links, fehlt der Berichttitel. Das können Sie über "Datei/Eigenschaften" im Bereich "Titel" ändern. Ich nenne den Bericht nun "Umsatzanalyse". Zum anderen ist die Seitenvoreinstellung falsch gewählt. Wir haben hier wieder einen Rand, so dass unser Logo nicht mehr auf das Blatt passt. Das korrigieren wir über "Datei/Seite einrichten" und löschen sämtliche Ränder. Es gibt weiterhin neben dem Berichtskopf, den wir jetzt korrigiert haben, auch einen Seitenkopf. Im Seitenkopf finden Sie die Überschriften für den "Customer Name", für die Order-ID und das Orderdate. Es gibt einen noch leeren Gruppenkopf. Gruppiert wurde nach Customer-Tabelle, Customer Name, also nach Kundenname. Dann gibt es zwei Detailssektionen: "Details A" und "Details B". Es gibt jetzt hier zwei Detailssektionen, weil Crystal Reports die von uns fünf, beziehungsweise mit dem Gruppierungsmerkmal, also Customer Name erstellten sechs Spalten nicht alle nebeneinander gebracht hat, weil unsere Vorlage nur Platz für drei Template-Spalten hat und deswegen werden diese dann in einer zweiten Detailssektion angezeigt. Das werden wir jetzt als erstes ein bisschen korrigieren. Wir werden also den Customer Name hochschieben in den Gruppenkopf, da wo er unserer Meinung nach hingehört, weil er nach Kundenname gruppiert wird. Dann haben wir ein bisschen mehr Platz für die Order-ID. Die schieben wir hier so ein bisschen rein, ziehen dann das Order Date daneben, platzieren dann den Order Amount, also den Auftragswert. Daneben kommt der Versender und am Ende dann, ob wir dann bereits eine Zahlung erhalten haben. Damit haben wir jetzt alle Spalten in eine Detailssektion gepackt und wir können über rechte Maustaste auf "Details B" die Sektion löschen. Das schauen wir uns jetzt mal in der Vorschauansicht an. Da sieht man, dass das schon ein bisschen besser aussieht. Allerdings haben wir hier noch ein paar Kleinigkeiten. Die Order-ID wird noch mit Tausendertrennung dargestellt. Das werden wir korrigieren. Rechte Maustaste auf die Order-ID, "Feld formatieren" und dann über den Reiter "Zahl" auf "Anpassen" geklickt und das Tausendertrennzeichen deaktiviert. Das Order Date hat noch einen Timestamp. Auch den brauchen wir nicht. "Rechte Maustaste", "Feld formatieren", "Anpassen" und dann eben nur das Datum anzeigen. Und der Rest sieht erstmal gut aus. Was wir jetzt machen können ist die Überschrift ein bisschen anpassen. Das heißt, wir können hier mal "Auftrags-Nr" schreiben zum Beispiel, dann "Auftragsdatum" und dann werden wir einfach zwei, beziehungsweise drei weitere Überschriftsfelder einfügen. Entweder über Einfügen eines Textobjektes oder Sie nehmen ein vorhandenes, sagen "Kopieren" und wieder "Einfügen", bringen die hier rein und nochmal "Einfügen" und noch einmal "Einfügen" für drei Felder, setzen das dann auf "Auftragssumme", "Versandtdienstleister" und "Bezahlt". Bei "Bezahlt" kann man hier noch sagen nicht "wahr" oder "falsch". Die sind alle bezahlt und wir haben bestimmt noch einmal "falsch". Nicht "wahr" oder "falsch", sondern beantworten wir diese Bezahltfrage mit "ja" oder "nein". Das können wir ändern über den Formateditor und dann im Reiter "Boolesch", der Boolesche Text eben "ja" oder "nein". Dann sieht das bisschen besser aus. Dann haben wir noch im Seitenkopf alle Objekte in der Sektion "Auswählen" und "Ausrichten" am oberen Rand, dass sie alle auf einer höhe stehen. Hier haben wir den Versandtdienstleister, der fehlt nocht ein bisschen, sieht das ganz gut aus. Machen wir uns jetzt noch auf die Suche nach unserem Gruppensumm. Die haben wir zwar eingestellt, aber sie werden nicht angezeigt und Sie haben es schon kurz gesehen. Hier ist er, allerdings in der Entwurfsansicht sieht man eben sowas besser. Hier sehen Sie im Gruppenfuß die Gruppensummen. Die sind allerdings im Moment so leicht grau hinterlegt. Das heißt, sie sind unterdrückt. Das werden wir jetzt ändern. Wir markieren das Feld. "Rechte Maustaste", "Feld/formatieren". Im Reiter "Allgemein" sehen Sie der Hacken "Ünterdrücken" ist aktiviert. Wir deaktivieren ihn, drücken auf "Okay" und dann haben wir hier unseren Order Amount, der jetzt fett gedruckt ist. Das heißt, er ist nicht mehr unterdrückt, aber dahinter schimmert schon die zweite Summe. Das heißt, wir werden das hier ein bisschen wegziehen. Ebenfalls "rechte Maustaste", "Feld formatieren", "Allgemein/unterdrücken", "Deaktivieren" und dann haben wir unsere Order-ID. Das heißt, die Anzahl der Aufträge und der Gesamtwert der Aufträge. Jetzt machen wir eins noch, jetzt ziehen wir die Gesamtzahl der Aufträge in den Gruppenkopf und die Auftragssummen der einzelnen Kunden ebenfalls in den Gruppenkopf, deaktivieren überall die Fettdarstellung und dann können wir nochmal in die Vorschau gehen und dann sehen wir hier, wenn wir mal in die erste Seite gehen "Seven bikes for seven boat". So abgeschnitten oder ist es wirklich so. Nein, "Brothers" hat insgesamt einen Auftrag platziert mit einem Gesamtwert von 53,90 Euro. Das ist nachvollziehbar und jetzt brauchen wir einen mit mehr hier. "Alley Cat Cycels" hat 31 Aufträge mit insgesamt 54000 Euro platziert. Wenn wir jetzt weiter runterscrollen, dann sehen Sie "Alley Cats" war wirklich fleißig. Wir sehen auch hier, dass die Gruppe über einen Seitenumbruch getrennt ist. Das ist manchmal so, aber nochmal der Hinweis über "Bericht/Gruppenassistent" in den Eigenschaften, beziehungsweise in den Optionen der Gruppe haben Sie die Möglichkeit zum einen die Gruppe zusammenzuhalten, dass zumindest versucht wird einen Seitenumbruch innerhalb einer Gruppe zu vermeiden. Also in unserem Fall ein Seitenumbruch innerhalb eines Kunden zu vermeiden und dann haben wir auch noch die Möglichkeit zu sagen, den Gruppenkopf, der soll auch noch auf jeder Seite wiederholt werden, damit wir hier oben auf der zweiten Seite eben da auch den neuen Gruppenkopf bekommen und dann haben wir das hier auch eingeblendet. Damit sind wir auch mit diesem Teil der Umsatzanalyse erstmal fertig. Wir haben in diesem Video mal einen Bericht über den Assistent komplett erstellen lassen und haben dann das Ergebnis, dass Crystal Reports und dabei liefert noch leicht angepasst.

Crystal Reports 2016 Grundkurs

Erstellen Sie aussagekräftige und übersichtliche Berichte mit SAP Crystal Reports 2016.

6 Std. 39 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Crystal Reports Crystal Reports 2016
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!