Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

SAP Business One Grundkurs

Belege im Verkauf

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im zweiten Teil des Überblicksvideos geht es um die verschiedenen Belege im Verkauf und deren praktischen Einsatzzweck.

Transkript

Ich möchte Ihnen in diesem Video, eine Übersicht der im Module Verkauf befindlichen Funktionen geben. Angebot: Mit diesem Beleg erfassen Sie die Angebote, die Sie an Ihre Kunden schicken. Ein Angebot kann später hoffentlich in einen Kundenauftrag kopiert werden oder bei Nichtgefallen einfach geschlossen werden. Dadurch taucht es, auch nachdem der Kunde das Angebot abgelehnt hat, nicht mehr in den offenen Belegen auf. Kundenauftrag: Möchte ein Kunde von Ihnen Ware haben, können Sie ihm über einen Kundenauftrag eine Auftragsbestätigung schicken. Ein Kundenauftrag kann später in eine Lieferung oder in eine Ausgangsrechnung kopiert werden. Lieferung: Wenn Sie einem Kunden Ware schicken, dokumentieren Sie dies über einen Lieferscheinbeleg. Die Erstellung des Lieferscheins hat zur Folge, dass die Ware das Lager verlässt. Retoure: Eine Retoure ist der Gegenbeleg zum Lieferschein. Wenn Sie Ware verschickt haben, einen Lieferschein geschrieben, und der Kunde schickt die Ware zurück, buchen Sie eine Retoure auf Basis des Lieferscheins. Ausgangsrechnung: Mit der Ausgangsrechnung eröffnen Sie eine Forderung gegenüber ihrem Kunden. Sobald dieser die Ausgangsrechnung bezahlt hat, können Sie diese Zahlung im Modul Bankenabwicklung erfassen, und sich dabei auf die Ausgangsrechnung beziehen. Ausgangsgutschrift: Schickt der Kunde die Ware zurück und Sie haben bereits eine Ausgangsrechnung erstellt, ist die Ausgangsgutschrift der Gegenbeleg dafür. Die Ausgangsrechnung reduziert die Forderung gegenüber dem Kunden. Sie kann im Modul Bankenabwicklung mit offenen Ausgangsrechnungen verrechnet werden. Verkaufsanzahlungsanforderungen und Verkaufsanzahlungsrechnung: Wünschen Sie von Ihren Kunden eine Anzahlung, so können Sie die Verkaufsanzahlungsrechnung oder die Verkaufsanzahlungsanforderung benutzen. Der Unterschied ist, dass die Verkaufsanzahlungsanforderung keine Journalbuchung in der Buchhaltung zur Folge hat. Ausgangsrechnungen und Zahlung: Dieser Beleg kombiniert zwei Funktionen in einer. Zunächst wird eine ordinäre Ausgangsrechnung erstellt. Nach Erfassen in dieser Ausgangsrechnung wird sofort die Zahlung verbucht. Diesen Beleg benutzen Sie, wenn Sie ein Ladengeschäft haben und der Kunde direkt vor Ihnen steht und die Ware gleich bezahlt. Ausgangsvorausrechnung: Die Ausgangsvorausrechnung benutzen Sie, wenn Sie von Ihrem Kunden eine Vorkasse erhalten wollen. Sie schicken erst dann die Ware, wenn der Kunde diese Ausgangsvorausrechnung beglichen hat. Belegerstellungsassistent: Mit diesem Assistent können Sie Belege, die Sie über einem gewissen Zeitraum erstellt haben, assistentgesteuert in einen oder mehrere Zielbelege überführen. Er wird z.B. genommen, um auf Basis von Lieferungen, die man für einen kompletten Monat erstellt hat, am Ende des Monats Monatsrechnungen zu erstellen. Wiederkehrende Transaktionen und wiederkehrende Transaktionen Vorlagen. Über diese beide Funktionen können Sie zunächst über die Wiederkehrenden Transaktionen Vorlagen sich wiederholende Geschäftsvorfälle erfassen, um diese danach in der Bestätigung für Wiederkehrende Transaktionen bei Fälligkeit dem System hinzufügen zu können. Sie verwenden diese Funktionalität, um zum Beispiel monatliche Wartungsverträge zu erfassen und diese dann am Monatsende abzurechnen. Belegdruck: Über diese Funktion können Sie stapelverarbeitungsmäßig Belege ausdrucken. So können Sie z.B. alle heute erstellten Ausgangsrechnungen am Ende des Tages drucken. Mahnassistent: Zahlen Kunden trotz Fälligkeit der Rechnung diese nicht, können Sie über den Mahnassistenten diese mahnen. Dabei werden zum einen die Mahnbriefe erstellt, zum anderen wird in den Geschäftspartner- Stammdaten eine Mahnstufe gesetzt. Damit können Sie säumige Kunden identifizieren. Umsatzberichte: In den Umsatzberichten finden Sie die verschiedenen Umsatzberichte. Die wichtigsten sind sicherlich wieder die offenen Belege und die Umsatzanalyse. Über die Umsatzanalyse können Sie eine Kundenauswertung vornehmen, artikelbezogen oder vertriebsmitarbeiterbezogen sehen, wann was verkauft wurde. Ich habe Ihnen in diesem Video einen theoretischen Überblick über die verschiedenen Funktionen im Modul Verkauf gegeben.

SAP Business One Grundkurs

Sehen Sie, wie der grundlegende Umgang mit SAP Business One funktioniert, wie Sie gezielt durch die Software navigieren, wie Sie mobil arbeiten und wie Sie Stammdaten anlegen.

5 Std. 6 min (65 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!