Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 5) – Implementieren von Hochverfügbarkeit

Belastung beim Herunterfahren konfigurieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Was soll mit einem virtuellen Host passieren, wenn ein Clusterknoten versehentlich heruntergefahren wird? Lernen Sie dazu das in Windows Server 2016 verfügbare Feature "DrainOnShutdown" als zusätzlichen Sicherheitsmechanismus kennen.
02:30

Transkript

Was soll mit den vms passieren bei einem Herunterfahren eines Clusterknotens? Genau das schauen wir uns jetzt an. Unser Cluster hat 2 Knoten. CLUSSRV01, CLUSSRV02. Wenn ich auf Rollen klicke, sehe ich, dass ein Scale-Out File Server konfiguriert ist auf CLUSSRV01 und eine virtuelle Maschine. Wenn nun der Clusterknoten CLUSSRV01 versehentlich heruntergefahren wird, dann würde ohne die spezielle Konfiguration, die ich Ihnen später zeige, dann würden die Instanzen auf CLUSSRV01 einfach angehalten, also in eine Art Pause versetzt. Da aber die Konfiguration erweitert wurde, werden diese Clusterinstanzen, also die Clusterinstanzen von CLUSSRV01 beim Herunterfahren auf den nächsten Knoten verschoben, in meinem Fall, CLUSSRV02. Wie das Ganze konfiguriert wird, zeige ich Ihnen in der PowerShell. Mit dem Commandlet Get-Cluster möchte ich den Wert sehen von DrainOnShutdown. Drain bedeutet nichts anderes als Verschieben oder Wegschieben der Instanzen von einem Clusterknoten zum anderen. Und dieser Wert ist auf 1 gesetzt. Und genau das bedeutet, dass wenn also der Clusterknoten 01 heruntergefahren wird, dann werden diese Systeme zuerst auf CLUSSRV02 verschoben und dann fährt der Clusterknoten 01, also CLUSSRV01, erst dann fährt dieser Knoten herunter. Wenn Sie das nicht möchten, dann können Sie diesen Wert ändern, indem Sie einfach die folgende Konfiguration setzen: (Get-Cluster).DrainOnShutdown und dann den Wert gleich 0 setzen. Dann würden die Instanzen pausiert und nicht verschoben werden. Es kann sein, dass Sie in einer speziellen Situation sind, wo Sie das nicht möchten, dass beim Herunterfahren die virtuellen Instanzen verschoben werden, weil vielleicht, beispielsweise, der Clusterknoten 2 nicht genügend Kapazität hat, um diese Instanzen oder alle Instanzen dann laufen zu lassen. Das müssen Sie entscheiden, nochmals um das zu wiederholen, der Wert ist standardmäßig auf 1 gesetzt. Das bedeutet, beim Herunterfahren eines Clusterknotens werden die Instanzen auf den nächsten Clusterknoten verschoben.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 5) – Implementieren von Hochverfügbarkeit

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-740 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2016.

4 Std. 29 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.08.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!