After Effects CC 2017: Neue Funktionen

Bedienfeld Lumetri Scopes

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Lumetri Scopes aus Premiere Pro sind nun auch in After Effects verfügbar und ermöglichen umfangreiche Farbkontrollen des Videomaterials.
03:49

Transkript

Genau wie Premiere Pro verfügt After Effects jetzt auch über das Bedienfeld Lumetri-Scopes. Das kann man entweder hier unter "Fenster" öffnen, dort finde ich das hier entsprechend in "Lumetri-Scopes" einsortiert oder wir gehen hier einfach in die Arbeitsbereiche und wählen den neuen Arbeitsbereich "Farbe" aus. Da werden die Lumetri-Scopes automatisch eingeblendet. Und wir suchen jetzt auch mal den gleichnamigen Farbkorrektur-Effekt raus, "Lumetri Color", und ziehe den hier auf meinen Hintergrund-Clip. Nur einfach, um mal zu sehen, wie die Lumetri-Scopes entsprechend reagieren, wenn ich jetzt hier zum Beispiel mal die Farbtemperatur meines Clips anpasse oder die Färbung. Wir können uns hier natürlich verschiedene Darstellungen einblenden, aktuell ist es hier die RGB-Wellenform-Darstellung, ich kann aber auch hier ein Vektor-Scope einblenden, das in HLS oder YUV, parallel dazu das Histogramm oder auch die RGB-Parade. Unterschied dazu, zur Wellenformdarstellung, ist im Prinzip, dass ich hier die einzelnen Kanäle nebeneinander sehe, hier werden sie überlagert. Und jetzt kann man sehr schön, wenn man hier Korrekturen macht, beispielsweise bei der Temperatur sehen, wie ich, wenn ich eine höhere Temperatur nehme, hier entsprechend weniger Blau und mehr Rot-Anteil reinkommt, und bei der Färbung sieht man eben auch sehr schön, wie sich das Ganze hier Richtung Magenta oder Grün verschieben lässt. Wenn wir mit Material mit höherer Farbtiefe arbeiten, kann man das von 8-Bit auch auf Float umstellen, und ich kann auch die Signalbeschränkung rausnehmen, das kann interessant sein, wenn ich hier zum Beispiel Signale habe, die heller sind als der Wert 1, also wenn man die Belichtung sehr weit nach oben zieht, das kann eigentlich in diesem Projekt aktuell nicht passieren, denn wir haben wahrscheinlich das Projekt auch hier beschränkt auf 8 Bit pro Kanal. Das heißt, ich drücke mal mit gedrückter Steuerungs- oder Cmd-Taste hier drauf und schalte mal ein Projekt um, in 32-Bit, und jetzt kann man auch sehen, werden wir mir hier Töne über 1 angezeigt, das heißt, jetzt arbeite ich hier sozusagen im High Dynamic Range-Umfeld, und wir können eben jetzt noch sehr, sehr helle Farbtöne hier wahrnehmen. Das kann also ganz wichtig sein, wenn man Video-Signale hat, die hellere Farben beinhalten als Weiß. Es gibt verschiedene Presets, hier sogenannte Vorgaben, die man sich schnell aufrufen kann. Das heißt, ich kann hier zum Beispiel sagen, ich möchte nur die Histogramm-Darstellung oder Parade, Wellenform und RGB, das heißt, hier kann man einfach verschiedene Vorgaben aufrufen. Auch die Helligkeit lässt sich einstellen, ob ich das Ganze etwas heller haben möchte oder wenn ich vielleicht in einem sehr dunklen Arbeitsraum bin, möchte ich vielleicht die Scopes verdunkelt darstellen lassen, ähnlich wie in Premiere ist das hier genau so möglich, und wir können den Farbraum anpassen, wenn man mit SD arbeitet eben Farbraum 601, bei HD-Material 709, und wenn ich mit High Dynamic Range-Material arbeite, kann ich auch den Farbraum 2020 verwenden. Bei der Parade beziehungsweise Wellenform stehen auch hier verschiedene Typen zur Verfügung, wenn ich zum Beispiel nur die Luminanz messen möchte und nicht die Farben, dann stelle ich hier entsprechend einfach den Wellenformtyp um und linke Seite, Parade, kann ich genauso anpassen, ob ich nun RGB oder YUV messen möchte. Das sind im Prinzip so die Funktionen, die mir die Lumetri-Scopes für die Farbkorrektur hier zur Verfügung stellen, und wir können damit eben Farben messen, und haben dementsprechend mehr Korrekturmöglichkeiten hier einfach zur Verfügung, beziehungsweise nicht mehr Korrekturmöglichkeiten, aber einfach mehr und neue Messmöglichkeiten in After Effects.

After Effects CC 2017: Neue Funktionen

Sehen Sie, welche Neuerungen After Effects CC in der Version 2017 bietet.

1 Std. 20 min (12 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.11.2016
Aktualisiert am:26.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!