Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Beautyfotografie und Retusche

Beauty-Retusche: Lüge oder legitim?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie viel Photoshop darf sein? Calvin verrät Ihnen seine ganz persönliche Philosophie und erläutert den Unterschied zwischen einer Porträt- und einer Beauty-Retusche sowie die jeweiligen Einsatzgebiete.

Transkript

Bevor ich mit der Retusche beginne, möchte ich noch ein paar wirklich sehr persönliche Worte zum Thema Beauty-Porträtretusche verlieren. Was ist überhaupt eine Beauty-Retusche, bzw. was ist eine Porträt-Retusche? Und wo liegt der Unterschied zwischen einer Porträt-Retusche und einer Beauty-Retusche? Das sind alles Fragen die man mir oft stellt, und ich möchte Euch jetzt in diesem Film erklären, wie ich diese Fragen bei meinen Seminaren beantworte. Da gibt es sehr unterschiedliche Meinungen und ich denke auch, dass viele das Thema Beauty-Retusche anders definieren. Bei mir ist es wie folgt: Bei einer Porträt-Retusche handelt es sich meistens nur um eine dezente Optimierung, die den natürlichen Charakter, oder die Gesichtszüge des Menschen nicht verändert. Das bedeutet, ich habe jetzt hier in der Mitte z.B. ein Bild von Tim, und der Tim wird jetzt nicht groß verändert. Der bekommt nicht irgendwie andere Ohren, anderen Mund, die Haut wird auch nicht extrem weich gezeichnet, im Gegenteil, diese Gesichtszüge, oder die markanten Stellen in seinem Gesicht, in der Haut, die Augen, das wird betont! Das kann man auch in der Beauty-Retusche machen. Wobei in der Beauty-Retusche ist es oft so, dass man Bereiche abmildert. Wie z.B. eine sehr grobe Hautstruktur, oder Flecken, wie auch immer. Bei einer Porträt-Retusche mache ich wirklich nur das Nötigste. Eine leichte Optimierung, ein bisschen Kontrast, vielleicht der eine oder andere Pickel weg, der normalerweise eh nicht dauerhaft da ist, und vielleicht auch mal eine Umwandlung in Schwarz-Weiß. Aber der Schwerpunkt liegt auf der Person. Das bedeutet: Die Person soll in ihrem Erscheinungsbild, wenn möglich, nicht verändert werden. Das sind nur so ein paar persönliche, spontane Worte zum Thema Porträt-Retusche. Natürlich kann man ein klein wenig das Licht ändern, aber im Schwerpunkt bleibt die Person wie sie ist! Bei einer Beauty-Retusche sieht es oftmals ein klein wenig anders aus. Ich habe jetzt mal zwei Beauty-Retuschen hier: Mal eine extremere Beauty-Retusche, das sieht man meistens dann, wenn man man etwas näher an die Haut geht; das ist schon extremer. Hier nochmal eine relativ natürliche Beauty-Retusche, wo vielleicht sogar noch das eine oder andere Fältchen stehen bleibt. Gut, was ist jetzt eine Beauty-Retusche? In der Beauty-Retusche wird etwas mehr, oder intensiver retuschiert. Aus folgendem Grund: Wenn eine Person zu mir kommt und Beauty-Aufnahmen machen möchte, dann fängt das Verfremden damit schon an, dass sich die Person schminkt. Das ist eine Verfremdung, so sind wir nicht geboren worden. Also keine Person wird geschminkt geboren. D.h. man macht sich die Lippen schöner, die Augen werden nachgeschminkt, die Frisur wird gemacht, d.h. da findet schon eine Veränderung der Person statt. Und die wird mit Photoshop in der Bildbearbeitung fortgeführt. Wer also mit dem Argument kommt, bei einer Beauty-Retusche, da darf man die Person nicht verändern, der kann gerne so denken, das ist nicht meine Baustelle und nicht meine Ansicht. Wieso sollte man die Person in der Retusche nicht verändern, wenn sie sich schon mit dem Schminken verändert? Das macht für mich keinen Sinn. Eine Beauty-Retusche ist für mich eine Verschönerung der Merkmale, auf die es im umgangssprachlichen Sinne ankommt, wenn man von Beauty spricht. Also Symmetrie, saubere Linien, schöne Haut, frische Augen. All das, was der Mensch normalerweise unter schön versteht. In der Regel: Es gibt auch andere, die finden es schön einen dicken Bauch zu haben; keine Ahnung, all das wird quasi optimiert. Für mich gibt es eine natürliche Retusche, wo das alles nur dezent optimiert wird, da kann man natürlich schon passend fotografieren, mit einem weichen Licht usw. und dann gibt es noch die extremere Beauty-Retusche. Bei der natürlichen Beauty-Retusche ist es mir persönlich jetzt wichtig, dass man die Person noch erkennt. Also dies sollte schon noch eine Rolle spielen, d.h. man erkennt die Person, aber wenn jetzt ein Bekannter, ein Freund, diese Person sehen würde, würde er sagen, es fällt ihm wahrscheinlich schon auf, dass diese Person zurecht gemacht wurde, entweder mit Schminken oder mit Photoshop. Bei einer extremeren Beauty-Retusche, die führe ich immer dann durch, wenn es um Werbung geht, wenn die Person, die Persönlichkeit des Modells völlig unwichtig ist. Zeitschriften-Cover usw., Da ist es egal, ob das die Heike ist, die Yvonne, oder wer auch immer. Da führe ich dann auch gerne mal eine extremere Beauty-Retusche durch. Es richtet sich natürlich auch immer nach der Zielgruppe. Möchte ich z.B. eine junge, modische Zielgruppe erwischen, dann arbeite ich ein bisschen mit Lux, möchte ich z.B. eine ältere Zielgruppe erreichen, dann muss ich ein bisschen mehr mit Natürlichkeit arbeiten, also es kommt ganz darauf an. Deswegen sehen auch oft TV-Spielfilm-Cover anders aus, wie jetzt ein Cover von der Vogue, weil es einfach unterschiedliche Zielgruppen sind. Ich wollte euch in diesem Film einfach mal so ein paar Gedanken schildern, und der wichtigste Gedanke ist meiner Meinung nach, dass die Beauty-Retusche eigentlich schon mit dem Schminken anfängt. D.h. da wird eine Person verändert. Und daher macht es für mich keinen Sinn, dies in Photoshop nicht noch weiter fortzuführen bzw. zu optimieren. Es geht nicht darum, dass man bei einer Beauty-Retusche den Kopf austauscht oder wie auch immer, sondern es geht nur darum, dass man da durchaus ein bisschen mehr machen darf wie bei einer normalen Beauty-Retusche, wo der Mensch erhalten bleiben soll. Einen Nachbrenner habe ich noch, den ich selbst mal von einer erfolgreichen Retuscheurin gehört habe, und zwar war das wirklich ein wunderschönes Beispiel, das mir in Erinnerung bleibt. Sie hat mal gesagt, die Julia Kuzmenko war das, glaube ich, die hat mal zu mir gesagt: Im Alltag, wenn du eine Person im Alltag siehst, dann achtest du sehr viel auf Mimik, Gestik und Bewegung. Bei einem Bild, achtest du darauf nicht, bei einem Bild achtest du eher auf Details. D.h. wenn jetzt jemand ein kleines Muttermal hat, oder ein Manko im Gesicht, würde dir das im Alltag überhaupt nicht auffallen. Auf einem Bild wirkt es aber plötzlich so enorm, dass es dich fast schon stört. Und dann hat sie gesagt: Da fängt´s an mit der Beauty-Retusche. Diese Dinge, die dann stören, oder besonders auffallen, die optimiert man, oder entfernt man, da sie im Alltag auch nicht auffallen würden, weil man sie gar nicht bewusst wahrnimmt. Ein gutes Beispiel ist immer ein kleines Muttermal. Wenn Ihr bei einer Person ein kleines Muttermal irgendwo seht, dann sagen viele, Mensch, das musst du unbedingt lassen, das gehört zur Persönlichkeit. Wenn Ihr der Person aber gegenüberstehen würdet, ganz kurz; Smalltalk, Ihr geht von der Person weg und ich würde Euch fragen: Wo hatte die Person ein Muttermal? Hättet Ihr nicht den Hauch einer Ahnung, weil Ihr es gar nicht bewusst wahrgenommen habt. Aber auf einem Bild wird das alles sehr enorm nach vorne getragen. Es fällt halt auf, das Muttermal, und da ist auch etwas, wo ich sage: Kann man weg machen! Wenn jemand so ein Riesenmuttermal im Gesicht hat, dann soll man das nicht wegmachen. Auch nicht bei einer Beauty-Retusche, es sei denn es, handelt sich um eine extreme Beauty-Retusche. Sorry, dass das Ganze etwas theoretischer wurde, aber ich hoffe, dass Ihr da meine Ansichten teilt, oder verstanden habt, und Ihr Euch das rauspickt, was für euch interessant war und dann würde ich jetzt sagen können wir langsam an die praktische Retusche gehen.

Beautyfotografie und Retusche

Hier bekommen Sie alles, was Sie brauchen, um den Einstieg in die Beauty-Fotografie zu meistern, dazu Tipps und Techniken, die auch erfahrene Beauty-Fotografen weiterbringen.

2 Std. 45 min (23 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!