Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Inventor Grundkurs

Bauteileigenschaften

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Neben den geometrischen Eigenschaften können unmittelbar am 3D-Modell weitere Metadaten hinterlegt werden.
05:37

Transkript

Mit unserer Felge möchte ich Ihnen zeigen, welche Zusatzinformationen wir bei unseren Inventor-Bauteilen noch hinterlegen können. Zugriff auf die sogenannten "iProperties" erhalten wir direkt über den Modellbrowser. Wenn wir mit einem Rechtsklick auf den ersten Eintrag "Felge" gehen, finden wir hier unten die iProperties. Auf der ersten Registerkarte "Allgemein" finden wir Informationen, die es auch in jedem anderen Programm gibt. Wir sehen hier den Speicherort unserer Datei, die Dateigröße, das Erstellungsdatum, ein Änderungsdatum und auch das letzte Zugriffsdatum. Diese Informationen sind bereits alle vorausgefüllt. Auf der nächsten Registerkarte "Übersicht" sehen Sie beim Feld "Autor", dass hier mein Name direkt hinterlegt ist. Dies ist der Name, den wir ursprünglich in den Anwendungsoptionen bei Benutzername hinterlegt haben. Zusätzlich zum Autor gibt es hier jetzt noch sehr viele freie Felder, wo wir Informationen hinterlegen können. Bei der Firma wähle ich beispielsweise den Namen "Cform". Wir müssen nicht alle Felder ausfüllen, deshalb wechsle ich direkt auf die nächste Registerkarte "Projekt". Auch hier sehen Sie, manche Felder sind wieder vorausgefüllt, wie die Bauteilnummer, der Konstrukteur oder ganz oben wieder der Speicherort. Die Bauteilnummer ist eines der wichtigsten Eigenschaftsfelder. Die Bauteilnummer wird standardmäßig im Schriftkopf einer 2D-Zeichnung oder auch in der Teileliste der 2D-Zeichnung dargestellt. Bitte achten Sie also darauf, dass der Dateiname des Bauteils mit der Bauteilnummer immer übereinstimmt. Alle anderen Felder können Sie wieder frei definieren, beziehungsweise frei ausfüllen. Auf der Registerkarte "Status" sehen Sie hier auch einige freie Felder, die Sie ausfüllen können, beispielsweise wie der Status der Konstruktion ist, "In Bearbeitung", "Unerledigt" oder "Freigegeben". Auch diese Felder kennen Sie vielleicht: "Kontrolldatum", "Genehmigungsdatum", Fertigstellung oder Fertigungsdatum. All diese Felder können Sie, wenn Sie möchten, ausfüllen und danach als Eigenschaft auf dem Bauteil mitführen. Sollten Ihnen diese ganzen vordefinierten Felder nicht ausreichen, haben wir auch die Möglichkeit benutzerdefinierte Eigenschaftsfelder anzulegen. Ich erstelle hier beispielsweise das Feld "Artikelnummer". Das Feld soll vom Typ her ein Textfeld bleiben, und der Wert ist 1720.015.31. Nun kann ich diesen Wert und das komplette Feld beim Bauteil hinzufügen und schon könnten wir diese Eigenschaft auch in einer Stückliste darstellen. Die Registerkarte "Speichern" können wir überspringen und jetzt gehen wir zur wichtigsten Registerkarte, zur Registerkarte "Physikalisch". Hier können wir, im oberen Bereich bei "Material", aus einer vordefinierten Materialliste, für dieses Bauteil, das Material auswählen. Ich verwende hier nicht den Eintrag "Generisch", sondern Sie sehen, hier sind standardmäßig sehr viele Materialien hinterlegt. Sie können natürlich diese Material-Bibliothek auch überarbeiten, um Ihre eigenen Materialbezeichnungen hier einzutragen. Als Material für die Felge verwende ich beispielsweise das "CFK", und durch das Übernehmen eines Materials wird hier automatisch die Dichte angezeigt und hier im mittleren Bereich bekommen wir nun weitere Informationen. Unser Bauteil, also die Felge, ist derzeit circa 0,3 Kilo schwer. Hier sehen Sie den Eintrag "Fläche". Fläche bedeutet in Wirklichkeit die Oberfläche der Felge und hier unten sehen wir das Volumen. Im letzten, im unteren Bereich, finden wir sogar noch die Werte für die Trägheitsmomente dieses Bauteils, falls wir mal Einzelteile händisch, auf Festigkeit oder Durchbiegung, berechnen müssen. Ich übernehme nun alle Eingaben hier rechts unten und kann das Fenster schließen. Durch die Eingabe eines neuen Materials für dieses Bauteil wurde automatisch auch ein Farbstil ausgewählt. Wenn uns dieser Farbstil für das Bauteil nicht gefällt, haben wir jetzt immer noch die Möglichkeit das Material CFK zu belassen, aber den Farbstil zu ändern. Hier oben in der Schnellzugriffsleiste können wir nun vom Farbstil "Kohlenstoff" auf viele andere Farbstiele wechseln. Sie sehen, hier ist eine sehr große Liste hinterlegt mit verschiedensten Farben. Ich verwende beispielsweise an dieser Stelle dunkel-olivgrün, um unsere Felge in dieser Farbe darzustellen. Grundsätzlich sollte es das Ziel sein, dass Sie alle erforderlichen Informationen bereits am 3D-Modell hinterlegen, dass wir später in einer Stückliste oder in einem Schriftkopf einer 2D-Zeichnung manuell keine Einträge mehr tätigen müssen.

Inventor Grundkurs

Steigen Sie ein in die Welt der 3D-Konstruktion mit Autodesk Inventor und lernen Sie, wie Sie aus den modellierten Einzelteilen und Baugruppen normgerechte 2D-Zeichnungen erzeugen.

5 Std. 35 min (81 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!