Autodesk Inventor 2014 Grundkurs

Bauteileigenschaften

Testen Sie unsere 1961 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In den iProperties können weitere Eigenschaften oder Informationen für Bauteile hinterlegt werden. Diese können der Fertigung der Bauteile sowie logistischen Zwecken dienen.
05:08

Transkript

Ich habe hier bereits das Bauteil Buchse.ipt aus dem Kapitel III der Rohdaten geöffnet. Anhand dieses Bauteils möchte ich Ihnen zeigen, wie wir im Inventor weitere Eigenschaften oder Informationen für Bauteile hinterlegen können. Dieses können Informationen für die Fertigung oder auch für die Logistik sein. Im Inventor nennt man solche Eigenschaften iProperties. Zum iProperties-Fenster gelangen wir indem wir links im Model-Browser zum ersten Eintrag gehen, also da, wo wir unseren Bauteilnamen sehen. Mit einem Rechts-Klick erhalten wir das Kontextmenü. Und an zweiter Stelle von unten finden wir die iProperties. Auf der ersten Registerkarte Allgemein finden wir Informationen wie unser Bauteil heißt. Mit welchem Inventor-Release wurde dieses Bauteil erstellt. Die Datengröße. Und wann wurde das Bauteil erstellt. Wechseln wir auf die Registerkarte Übersicht. Hier können wir sehen, dass im Feld Autor, bereits unser Inventor-Benutzername hinterlegt ist. Alle anderen Eigenschafts-Felder können wir nun frei auswählen, in welche Eigenschafts-Felder wir Informationen eintragen. Beispielsweise bei Firma schreiben wir Video2Brain (V2B). Und Kategorie nehmen wir Z für Zukaufteil. Danach wechseln wir auf die Registerkarte Projekt. Der dritte Eintrag Bauteilnummer ist ein sehr wichtiger Eintrag. Dieser Eintrag sollte immer mit unserem Dateinamen übereinstimmen. Standardmäßig wird die Bauteilnummer in der Stückliste ausgeworfen. Das heißt, wenn wir hier einen anderen Namen, oder eine andere Benennung verwenden, wird sehr schwierig, die Zuordnung zum Bauteil am Speicherort zu finden. Bei Konstrukteur sehen wir wieder unseren Inventor-Benutzernamen. Und alle anderen Felder können wir wieder frei beschreiben. Beispielsweise bei den Kosten: 19 €. Und als Zulieferer nehmen wir Cform. Wechseln wir auf die nächste Registerkarte Status. Hier hätten wir die Möglichkeit, einen Konstruktions-Status für dieses Bauteil zu hinterlegen. Den wechsele ich von In Bearbeitung auf freigegeben, da das Bauteil ja fertig ist. Hier in weiterer Folge hätten wir drei Felder für Kontroll-Datum, Genehmigungs-Datum und Genehmigungs-Freigabe für die Fertigung. Hier könnten wir jeweils unser heutiges Datum, oder auch ein anderes Datum auswählen und dann noch im nächsten Feld definieren, wer hat dieses Bauteil, oder diese Konstruktion genehmigt. Ich verzichte jetzt hier darauf, alle diese Felder auszufüllen. Und gehen wir auf die Registerkarte Benutzerdefiniert. Beispielsweise fehlten mir bei diesen Standard-Eigenschaftsfeldern die Artikelnummer für unser Bauteil. Dieses Eigenschaftsfeld werden wir jetzt selbst anlagen. Beim Namen... (schreibt auf Tastatur) wählen wir Artikelnummer als Wert 47.11. Und mit hinzufügen können wir nun dieses Eigenschaftsfeld mit dem Wert diesem Bauteil zuweisen. Auf alle diese Eigenschaften, die wir hier ausfüllen, also nicht nur die benutzerdefinierten, sondern auch die Standard-Eigenschaften, können wir im Schriftkopf und auch in der Stückliste, in der Fertigungszeichnung von diesem Bauteil zugreifen. Als letztes möchte ich Ihnen hier nun die Registerkarte Physikalisch zeigen. Auf dieser Registerkarte können wir grundsätzlich ein Material für dieses Teil definieren. Hier wähle ich bei Material nicht generisch, sondern ich möchte, dass Material Bronzeguss für dieses Bauteil ist. Durch das Ändern des Materials werden hier die physikalischen Eigenschaften dieses Bauteils automatisch aktualisiert. Wir sehen hier das Gewicht, die Masse des Bauteils - ca. 0,2 kg. Die Oberfläche und das Volumen werden automatisch für dieses Bauteil errechnet. Im unteren Bereich werden sogar noch die Trägheitsmomente für dieses Bauteil automatisch berechnet . Wir haben hier das Haupt-Trägheitsmoment. Das globale Massen-Moment. Und die Berechnung über den Schwerpunkt. Wenn wir nun rechts unten auf Übernehmen klicken, werden alle unsere Eingaben am Bauteil abgespeichert. Und mit Schließen können wir nun das iProperties-Fenster beenden. Durch das Auswählen des Materials Bonze wurde auch der Farbstil für unser Bauteil automatisch auf Bronze gesetzt. Es sollte unser Ziel sein, dass wir alle erforderlichen Eigenschafts-Felder, also die iProperties, bereits am 3D-Model ausfüllen. Und in der Zeichnung, oder in der Stück-Liste des Bauteils, werden diese Werte automatisch vom 3D-Model ausgelesen.

Autodesk Inventor 2014 Grundkurs

Steigen Sie ein in die Welt der 3D-Konstruktion mit Autodesk Inventor und lernen Sie, wie Sie aus den modellierten Einzelteilen und Baugruppen normgerechte 2D-Zeichnungen erzeugen.

5 Std. 8 min (85 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!