Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Autodesk Inventor 2014 Grundkurs

Baugruppenabhängigkeit

Testen Sie unsere 2018 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Einzelteile können mit Hilfe von Baugruppenabhängigkeiten passend zueinander platziert werden. Dabei werden Elemente eines Einzelteils in Abhängigkeiten unterschiedlicher Typen zu Elementen anderer Bauteile gestellt.
05:44

Transkript

Beginnen wir nun mit dem Platzieren der ersten Baugruppenabhängigkeiten, damit wir unsere unterschiedlichen Einzelteile zueinander verbauen können. Den Befehl Abhängig machen finden wir in der Befehlsgruppe Beziehungen. Eine Baugruppenabhängigkeit besteht immer aus zwei Definitionen. Eine Fläche oder eine Kante, genau so ein Punkt von einem Einzelteil wird zu einem Element eines anderen Einzelteils in Abhängigkeit gebracht. Auf unserer Registerkarte Baugruppe im Fenster Abhängigkeit platzieren finden wir die Abhängigkeitstypen, die wir am häufigsten benötigen, um Einzelteile zueinander zu platzieren. Es beginnt mit der Abhängigkeit Passend. Hier können Flächen Passend oder Fluchtend zueinander verbaut werden. Es gibt Abhängigkeiten, welche über Winkel definiert werden. Genau so gibt es eine Tangential-Abhängigkeit. Über die Abhängigkeit Einfügen können zylindrische Bauteile sehr schnell miteinander verbaut werden. Und es gibt auch eine Abhängigkeit Spiegelbildlich oder Symmetrisch. Bleiben wir fürs Erste bei der Abhängigkeit Passend, welche ja auch schon aktiv ist. Wir wollen nun unseren Matrizenadapter auf der Grundplatte verbauen. Definieren wir nun die Oberseite der Grundplatte auf die Unterseite des Matrizenadapters. Unsere erste Auswahl ist also die Fläche der Grundplatte. Danach drehen wir unsere komplette Baugruppe, und als zweite Auswahl nehmen wir die untere Fläche des Matrizenadapters. Und Sie sehen, dass der Matrizenadapter zum fixierten Bauteil Grundplatte springt. Mit OK beenden wir diesen Befehl. Unser Matrizenadapter soll nun mittig auf die Grundplatte verbaut werden. Hier hilft es uns nun, dass wir beide Bauteile in sich sehr schön symmetrisch aufgebaut haben. Bei der Grundplatte müssen wir noch die zweite Mittelebene sichtbar schalten. Suchen wir uns also diese Grundplatte im Browser. Über das Plus gelangen wir zum Ursprungsordner des Bauteils, und hier können wir die XZ-Ebene über einen Rechtsklick sichtbar schalten. Starten wir nun also wieder den Befehl Abhängig machen. Wir verwenden wieder die Abhängigkeit Passend, und nehmen jetzt als Auswahlelemente jeweils die Ursprungsebenen, also diese Ursprungsebene des Matrizenadapters. Achten Sie bitte darauf, dass Ursprungsebenen immer nur am Rahmen markiert werden können. Und als zweite Auswahl nehmen wir diese Ursprungsebene der Grundplatte. Über Anwenden können wir die Abhängigkeit platzieren. Damit wir nun diese Ursprungsebene des Matrizenadapters auf diese Ebene der Grundplatte setzen können, müssen wir beim Modus nun von Passend auf Fluchtend umschalten. Dies können wir ganz einfach erkennen, dass die Plusrichtung der beiden Ebenen jeweils nach rechts zeigt. Würden wir hier mit dem Modus Passend arbeiten, erhalten wir eine Fehlermeldung. Also achten Sie bitte darauf, dass der Modus Fluchtend aktiv ist. Nun können wir die erste Ebene auswählen, anschließend die zweite Ebene. Und mit OK wird die Abhängigkeit platziert, und der Befehl automatisch beendet. Wenn wir jetzt versuchen mit einem Linksklick unser Bauteil im Raum zu bewegen, funktioniert das nicht mehr. Das bedeutet, über diese drei Abhängigkeiten haben wir alle Freiheitsgrade für dieses Bauteil aufgehoben. In ähnlicher Form werden wir jetzt zumindest einen Befestigungsflansch auf die Grundplatte setzen. Auch hier starten wir wieder den Befehl Abhängig machen. Wir verwenden die Option Passend. Die erste Auswahl ist die Oberseite der Grundplatte, und die zweite Auswahl wird die Unterseite unseres Flansches. Und auch hier die Eingabe wieder mit Anwenden bestätigen. Mit der Abhängigkeit Passend können wir auch Mittelachsen von zylindrischen Bauteilen ansprechen. Setzen wir die Mittelachse unseres Befestigungsflansches passend auf die Außenfläche unserer Grundplatte. Damit unser Bauteil jetzt nicht nach Außen über steht, müssen wir noch einen Versatzwert eingeben. Hier wählen wir den Wert -35. Und mit Anwenden haben wir auch diese Abhängigkeit platziert. Über die andre Außenkante verbauen wir diesen Befestigungsflansch jetzt noch einmal genau so. Also wieder in die Mantelfläche des Zylinders gehen, damit die Mittelachse ausgewählt wird. Und die zweite Auswahl ist auch hier die Außenfläche des Bauteils. Und der Versatzwert is ebenfalls -35 mm. Dieser Befestigungsflansch hat jetzt noch einen Freiheitsgrad. Wir können den Flansch um die eigene Achse noch drehen.

Autodesk Inventor 2014 Grundkurs

Steigen Sie ein in die Welt der 3D-Konstruktion mit Autodesk Inventor und lernen Sie, wie Sie aus den modellierten Einzelteilen und Baugruppen normgerechte 2D-Zeichnungen erzeugen.

5 Std. 8 min (85 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!